Frage von slypieee, 29

Kann sich jemand in BW (Betriebswirtschaft) gut aus?

Brauche hilfe für mein BW Hausübung, ich kenne mich wirklich nicht aus... Angabe:

Entscheiden Sie, ob in den nachfolgenden Fällen ein Kaufvertrag zustande gekommen ist, und begründen Sie Ihre Entscheidung.

a) Sie bestellen im Kaffeehaus Himbeereis mit Schlagobers. Der Kellner bringt Schokoladeis ohne Schlagobers. Sie essen das Eis auf.

1) übereinstimmende Willenserklärung liegt vor ja/nein weil .....

2) Geschäftsfähigkeit lieght vor ja/nein weil...

3)Geschäft möglich ja/nein weil...

4) Geschäft erlaubt ja/nein weil...

5) Geschäft freiwillig ja/nein weil.....

b) Ein Versandhaus schickt einem Studenten unverlangt eine Flasche Rasierwasser. Der Student lässt das Rasierwasser ungeöffnet im Vorzimmer stehen.

1) übereinstimmende Willenserklärung liegt vor ja/nein weil .....

2) Geschäftsfähigkeit lieght vor ja/nein weil...

3)Geschäft möglich ja/nein weil...

4) Geschäft erlaubt ja/nein weil...

5) Geschäft freiwillig ja/nein weil.....

Antwort
von mrlilienweg, 9

a)  Übereinstimmende Willenserklärung liegt vor, weil ja nicht reklamiert wurde und dass Eis einfach aufgegessen wurde

- Geschäftsfähigkeit liegt vor weil Kellner und ich geschäftsfähig sind

- Geschäft ist möglich, weil es sich um einen gültigen KV handelt

- Geschäft ist erlaubt - weil es nicht sittenwidrig ist

- Geschäft ist freiweiwillig, weil nicht unter Zwang zustande gekommen ist

b) Übereinstimmende Willenserklärung lieg nicht vor, weil der Student keine Bestellung gemacht hat.

-  Geschäftsfähigkeit liegt vor, weil Versandhaus und Student geschäftsfähig sind. 

- Geschäft wäre möglich, wenn der Student die Flasche verbraucht.

- Der Lieferant hat nach § 241 a keinen Anspruch auf Bezahlung

- Das Geschäft ist nicht freiwillig, mangels der übereinstimmender Willenserklärung.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community