Frage von Nummer123456789, 51

Kann sich die Kurzsichtigkeit von Natur aus verbessern?

Hallo, ich bin 14 und möchte Pilot im zivilen Bereich werden.Aber es gibt ein Problem, ich bin kurzsichtig!( Links: -2,50 und rechts: -2,75). In den Voraussetzungen der deutschen Lufthansa steht aber, dass ich nur max. -3,00 Dioptrien haben darf. Da aber der Übergang von -2,75 zu -3,00 ein Katzensprung ist und ich, mit meinen 14 Jahren, sicherlich noch mehrmals zum Optiker muss habe ich mich gefragt, ob es eine Möglichkeit gebe meine Kurzsichtigkeit zu verbessern.Ginge es von Natur aus oder sollte man ein wenig nachhelfen

PS: Ich habe schon auf diversen Seiten gelesen das es geht, nur glauben wollte ich es nicht :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ramay1418, Community-Experte für Pilot, 26

1. LH ist nicht der Gesetzgeber. 

2. Die EU (der Gesetzgeber) lässt +5,0/-6,0 dpt als Grenzwerte zu. 

3. Auch bei LH gehen Werte schlechter als drei Dioptrien zum Gutachterausschuss. Das ist dann immer eine Einzelfallentscheidung. 

4. Der Visus ist ja nur ein Punkt auf einer Skala mit rund einem Dutzend Punkten nur fürs Auge. Du kannst ja mal in den TEIL-MED der EASA-FCL 1178/2011 werfen: 

MED.B.070 Sehorgan und 

MED.B.075 Farberkennung 

Klar, dass die Airlines die Toleranzen enger auslegen; schließlich darfst Du bis 65 fliegen, also rund 40 Jahre. Da dürfen die Augen nicht grenzwertig werden. 

Aber bis Du starten kannst, sind es ja noch 4 Jahre. Bis dahin gibt es vielleicht neue Erkenntnisse der Augenheilkunde, deshalb ist es sinnvoll, sich frühestens ca. sechs Monate vor einer möglichen Bewerbung mal schlau zu machen. 

Ob es Möglichkeiten der Behebung von Kurzsichtigkeit gibt: Ja! Lassen wir mal die nicht bewiesenen Dinge wie Augengymnastik oder Lochbrillen beiseite, bleibt die bekannte Laser-OP. 

Nachteile: a) belastbare Langzeitstudien gibt es immer noch nicht. Daher lehnen einige Airlines so eine OP ab, andere lassen sie zu, wieder andere wollen vorher mit dem Bewerber sprechen. 

b) Im Prinzip gibt es drei Behandlungsmethoden mit unterschiedlichen Heilungsverläufen und Ergebnissen - und nicht alle erfüllen alle Anforderungen. 

Ich führe sie hier mal auf: 

a) Lasek (Laser epithelial keratomileusis): Verbesserung der Sehschärfe, aber Einschränkung der Sehqualität (Dämmerungssehen, Lichtblendung) 

b) Lasik (Laser in situ Keratomileusis ): Sehvermögen schneller wiederhergestellt, weniger schmerzhaft, höhere Komplikationsrate 

c) PRK (Photorefractive Keratectomie): Pro Dioptrie 15 Mikrometer Hornhautabtrag. Risikoärmer, größere postoperative Schmerzen, längere Heildauer, aber: Erfüllt selbst die Anforderungen der Bundeswehr an Kampfpiloten. 

(Infos gem. FUM - Fliegerärztliche Untersuchungsstelle München-Zentrum) 

Keine dieser OPs solltest Du aber ohne Rücksprache mit einem Flugmedizinischen Zentrum - und/oder der Airline Deines Vertrauens - durchführen lassen. Meistens muss ja die OP mindestens 6 Monate zurückliegen und auch eine Mindesthornhautdicke VOR der OP nachgewiesen werden. 

Da hilft nur das Gespräch mit einem Augenarzt eines flugmedizinischen Zentrums. Von denen gibt es acht oder neun in Deutschland (eine Liste gibt es beim LBA) und nur die dürfen die Erstuntersuchung für ein Medical der Klasse 1 machen. 

Du kannst Dir natürlich die Seiten aus dem TEIL-MED der FCL ausdrucken und mal mit Deinem Augenarzt besprechen; das macht durchaus Sinn, aber entschieden wird im AeMC. 

Kommentar von Nummer123456789 ,

Danke für diese Antwort

Antwort
von LukasVoss, 28

Das wird beim  Medical alles getestet. Unter Anderem werden dort auch Deine Augen untersucht - als einer von zig Punkten alleine in dem Bereich.

Bis es bei Dir allerdings soweit ist, dass Du Pilot werden kannst, wird sich vielleicht noch viel verändern. Sowohl bei der LH - sollte sie bis dahin wieder ausbilden - als auch bei den Richtlinien der EU. Also immer mal wieder schauen.

Und noch etwas: Die LH ist nicht das Maß alle Dinge. ;-)

Antwort
von xSimonx3, 29

Du kannst deine Augen auch mit Laser behandeln lassen. Von Natur aus wird sich da nichts bessern und da kannst du auch nicht viel machen. 

Kommentar von Nummer123456789 ,

Also das wäre eigentlich meine letzte Option, denn das ist schon relativ teuer 

Kommentar von xSimonx3 ,

Und ist auch nicht risikolos. Meines Wissens darfst du aber als Pilot auch eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, wenn du danach 100% sehen kannst. Lasern ist auch nicht immer zulässig. Wenn die falsche Methode angewandt wurde, kannst du auch kein Pilot mehr werden. 

Antwort
von euphonium, 11

Kann sich die Kurzsichtigkeit von Natur aus verbessern?

Hallo Nummer123456789, 

Ganz einfache Antwort: Nein. 

Brille, Contacdtlinse und Laser sind die einzigen Mittel.

Antwort
von Rendric, 31

Klar, wenn die Altersweitsichtigkeit einsetzt, hebt sich die Kurzsichtigkeit quasi auf.

Kommentar von xSimonx3 ,

xD 

Kommentar von Luftkutscher ,

Nein, eine Alterssichtigkeit hebt keine Kurzsichtigkeit auf, sondern kommt erschwerend hinzu, so dass der Kurzsichtige ohne Sehhilfe weder in der Ferne noch im Nahbereich scharf sieht. Dafür benötigt er dann eine bifokal- oder Gleitsichtbrille. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community