Frage von Sebastian1983, 58

Kann schlechte Ernährung / Cola Light mit Neurodermitis zusammen hängen?

Hallo, ich habbe momentan wieder große Probleme mit meiner Haut. Komischerweise fast ausschließlich an den Beinen, dafür mehrere Ekzeme. Momentan ernähre ich mich seh ungesund und trinke auch 2 bis 3 Liter Cola Light am Tag und nasche viel. Letztes Jahr als ich sehr viel Wasser getrunken habe und mich gesünder ernährt habe, war die Haut um einiges besser. Kann dies zusmmenhängen?

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Ernährung & Medizin, 20

Die Ursachen der Neurodermitis, auch atopisches Ekzem genannt, sind nicht vollständig geklärt. Experten vermuten ein Zusammenspiel aus mehreren Faktoren wobei u.a. auch die Ernährung. das Immunsystem, Umwelteinflüsse oder Stress eine Rolle spielt.

http://eatsmarter.de/ernaehrung/bei-krankheiten/ernaehrung-bei-neurodermitis


Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 14

Chemisch veränderte Nahrungsmittel (Fastfoot) und Konservierungsstoffe, sowie Farbzusätze schaden der Neurodermotis.

Antwort
von Saisha, 11

Neurodermitis an sich ist eine Krankheit, die weder durch Ernährung entsteht noch völlig geheilt werden kann - die Ursache selbst ist nicht hundertprozent bekannt, daher auch nur schwer eine direkte Heilung findbar.
Dennoch hat die Ernährung auf entzündliche Hautkrankheiten eine große Auswirkung und kann tatsächlich den Schweregrad der Symptome (!) sogar teils sehr stark beeinflussen:

In unserer Nahrung gibt es viele Stoffe, die zum einen die Bakterienbildung anregt oder gar hemmt, zum anderen direkten Einfluss auf pH-Werte und Belastung der Organe hat.

Bei einer ungesunden Ernährung zB mit sehr viel Zuckern, Koffein und schwer abbaubauren Abfallstoffen bilden sich im Körper sehr viele Säuren, die durch mangelnde Ausgleichsflüssigkeit und Ballaststoffe nur schwer auszuführen sind (kann zu Organschäden führen).

Teile der Körpersäuren entladen sich auch normal über den Schweiß - eigentlich auch eine Funktion zur Selbstreinigung des Körpers.
Bei Neurodermitis bewirken diese Säuren jedoch den Ausbruch von Reizungen. Erhöht man durch ungesunde Ernährung den Säureanteil des Körpers, wird automatisch auch der Säureanteil im Schweiß angehoben und es treten verstärkt entzündliche Hautreizungen auf.

(... und ja, diese Auswirkungen wurden bereits mehrfach nachgewiesen)

Alleine durch kompletten Austausch deines Colakonsums durch Wasser und Kräutertees kannst du hier bereits eine Menge bewirken.
Die Gesundheitsorganisationen (D-A-CH, WHO, ..) empfehlen bei entzündlichen Erkrankungen eine basenreiche und säurenarme Ernährung - aber auch bereits die durchschnittliche Ernährungspyramide ist nach einer Basen-Säure-Verteilung von 2:1 aufgebaut und eignet sich in jedem Fall als Checkliste.
Wenn du akute Ausschläge hast, verhilft neben einem Kamillenextraktbad  auch der kurzfristige Verzicht (zB 3 Tage bis 1 Woche) auf säurebildende Lebensmittel (Zucker, rote Tees, Genussmittel wie Koffein, sehr Fettiges, Gepökeltes, ...) zur schnelleren Heilung/Abklingen des Ausschlages.

Antwort
von MarkusJaja, 16

würde es einen solchen Zusammenhang geben, wäre er wohl schon entdeckt und es würde Nobelpreise für Medizin regnen. So einfach ist es leider nicht. Neurodermitis ist wie Asthma oder CED's eine Autoimmunerkrankung. Das Immunsystem reagiert über.

Die Ursachen sind leider ungeklärt, aber nicht so eindimensional, um es einfach auf Ernährung zu schieben. Es gibt, dass weiss man, eine genetische Disposition, die allerdings nicht alleine ausschlaggebend ist.

PS: Cola Light würde ich dir allerings auch nicht empfehlen weil Süßstoffe den Körper verwirren, indem sie Energiezufuhr signalisieren und dann keine Energie enthalten. Das verstärkt dann den Appettit und zerstört auf Dauer die Balance des eigenen Hungergefühls. Im Zweifel steig lieber auf Limonaden mit richtigem Zucker um.

Antwort
von Tinalinachen, 20

Hallo Sebastian,

ich erlaube mir hier kein Urteil, da ich keine Ärztin bin, jedoch nimmst du mit Billignahrung jede Menge Gift auf. Der Körber reagiert auf zuviel Chemie mit Reitzungen oder Allergien. Ich selber hatte nach einer langen Zeit im Vertrieb immer von Fastfood gelebt und habe eine Allergie sowie Reitzungen der Haut bekommen. Die Medikamente vom Artzt wollte ich nicht nehmen, da man hier Chemie mit Chemie bekämpfen würde. Ich habe meine Ernährung umgestellt und die Allergie sowie die Reitzungen sind seitdem tatsächlich verschwunden.

Ich glaube fest daran, dass wenn man Billigzeug frisst man auch davon krank wird. Man kann nunmal auf gesunde Weise keine 500g Schnitzel für 2€ Produzieren. Da muss man mit Chemie arbeiten. Das wiederum geht aber auf deinen Körper.

Sei da bei der Ernährung ruhig etwas egoistisch.

Viel Erfolg :)

Antwort
von Mojoi, 19

Ja, zumindest die Geschmacksverstärker können die Neurodermitis begünstigen.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Genetik, Haut, Medizin, 15

Hallo! Das kann schon sein aber es gibt unendlich viele mögliche Ursachen - Genetik gehört auch dazu.















Ich wünsche Dir alles Gute.






Antwort
von Spielwiesen, 15

So eine geniale Frage habe ich lange nicht mehr gesehen! Bravo!

Zum Vergleich: Sie entspricht so ungefähr dem, wie wenn einer in den Tank seines Wagens mit einer Diesel-Hochleistungsmaschine zur Hälfte verbleiten Sprit (oder meinetwegen auch Super) kippen würde, dann noch ein bisschen hineinpinkelt und schließlich fragt, ob das Stottern des Motors vielleicht von dem inkompatiblen Zeugs stammen könnte.

Bist du dir eigentlich bewusst, was für eine Hochleistungs-Präzisions-Maschine dein Körper ist? Mit welchen unfassbaren Gaben er  VON NATUR AUS ausgestattet ist? Da erstarrt man in Andacht, wenn man es sich nur allein vorstellt..

Und da kommt so einer daher und sabotiert dieses geniale Werk, nur weil ein paar geldgeile, machtvolle Deppen so gute Werbung machen, dass die Leute es für absolut cool und angesagt halten, sich mit dem Zeugs gegen jedes bessere Wissen krank zu machen!

Lies mal hier. /www.zentrum-der-gesundheit.de/cola-trinken-was-geschieht-15000063.html.

Solange du Cola Zero trinkst, solltest du auch allein mit den Folgen deiner Fahrlässigkeit klarkommen - es ist schon schlimm genug, dass die Allgemeinheit solidarisch für deine Krankheitskosten mit aufkommt.

Denk mal darüber nach!

Kommentar von Sebastian1983 ,

404 - Seite nicht gefunden
Es tut uns leid, aber entweder existiert diese Seite nicht mehr oder Sie haben eine falsche Adresse eingegeben.

Kommentar von Spielwiesen ,

ok, es geht, wenn man einfach www.zentrum-der-gesundheit.de aufruft und  den Suchbegriff 'Cola trinken was geschieht' (so, wie es in dem Link steht!) über das Suchfeld eingibt. Noch ergiebiger wird, wenn du nur Cola eingibst - dann kommen die weiteren Zusammenhänge, z.B. mit Softdrinks und den gesundheitlichen Auswirkungen - die einfach NICHT SCHÖN sind! Tu dir das bitte nicht an und trink lieber Apfelsaft naturtrüb (gibts zur Zeit, selbstgemostet!) mit lebendigem Quellwasser, direkt aus der Umgebung geholt. Das ist viiiiiel cooler - mit Abstand! DAS ist Anstand gegenüber deinem Körper!

Kommentar von Spielwiesen ,

Hier habe ich noch dies gefunden (http://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/coca-cola):

Zitat: "3. Sind Cola Zero oder Cola light deshalb die gesündere Alternative?

„Echter
Geschmack und zero Zucker“ – mit diesem Slogan machte das Unternehmen
Coca-Cola Deutschland Werbung für sein Zero-Produkt. Doch ist der
Konsum der Lightvariante wirklich empfehlenswert? „Cola Zero und Cola
light sind zumindest kalorienärmer als Coca-Cola“, sagt Silke
Restemeyer, Ökotrophologin von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung
(DGE). Sie betont: „Eine Dose des Getränks (0,33 Liter) besitzt in der
Lightversion mit Süßstoff weniger als eine Kalorie, Coca-Cola hingegen
145 Kalorien.“ In Cola light & Co. sind jedoch auch Phosphorsäure 
und Koffein enthalten, weshalb die Getränke nicht zu häufig genossen
werden sollten."

usw.

Der Rest dieser Einschätzung ist m.E.

schon wieder durch Halb- oder Unwissen über den ehemaligen Kampfstoff

Aspartam (=NERVENGIFT) geprägt, wehalb ich ihn abgetrennt habe:

"Keinerlei
Bedenken muss man indes gegen das Süßungsmittel Aspartam hegen, das
die zuckerfreien Brauseprodukte enthalten. Wie die Europäische Behörde
für Lebensmittelsicherheit (EFSA) im Dezember 2013 mitteilte, können
Verbraucher, die nicht an der Stoffwechselstörung Phenylketonurie
(Phenylalanin ist im Aspartam enthalten) leiden, Lebensmittel mit dem
Zuckerersatzstoff problemlos konsumieren."

Zitat Ende.

Da

kann man mal sehen, wie schwierig die gesundheitlich richtige Bewertung

dieser Aussagen ist, wenn sogar Europäische Behörden diese Substanz

verharmlosen. Man fragt sich doch immer, wessen Wohl genau sie im Auge

haben... - CUI BONO?

Kommentar von Spielwiesen ,

Naja, lies einfach mal das hier: www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-anklage-vergiftung-aspartam.html - das dürfte dann auch reichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community