Frage von annmelleo, 203

Kann papa das Kind zwingen alleine mit zu gehen?

Hallo wir (zwei Frauen 27 und 22) leben mit dem Sohn (5,5 Jahre) von Frau (27) zusammen. Der Vater (wohnt mit dem Zug 1,5 Stunden entfernt) des Kindes hat im Januar das Umgangsrecht auf übernachten eingeklagt (nachdem er sich die letzen 3 Jahre nicht wirklich gekümmert hat) Bekam aber auf Absprache nur 5 Stunden ohne Beschluss sondern mit der Abmachung über die Familien Hilfe weiter zu machen. Kurz nach dem Prozess hat sich der kleine das Bein gebrochen. Der Gips ist seit Anfang März weg und seitdem geht er 1x die Wochen in Krankengymnastik weil er dem fus nicht abrollt (wie eine Ente geht). Mit der Familienhilfe wurde ausgemacht, dass der Umgang für 2 Stunden mit Mutter, die sich raus hält nur zu schaut, stattfindet. Beim 1. Mal war er da (2 Stunden Spielplatz Kind humpelt danach wieder) Zweite mal wollte der Sohn nicht, da sein Cousin da war (er streubte sich) Jetzt das Gespräch mit der Familienhilfe Kind soll beim nächsten mal alleine 2 Stunden mit (will nicht alleine heult und schreit wenn man ihn darauf angepicht) Dass übernächste mal (alleine 5 Stunden) davon sag ich jetzt mal nichts sonst beruhigt er sich nicht mehr. Auch die Dauer von 5 Stunden irgendwo rum laufen ist zu lange für seinen fus. Kg hat uns bestätigt dass zu viel alles kaputt macht. Kann er bzw ich mein Kind zwingen alleine oder so lange mit zu gehen? Dame von der Familien Hilfe sagt er muss. Kann mir das Jugendamt helfen? Was kann ich dagegen tun. Ich will nicht, dass mein Kind psychisch kaputt geht.

Antwort
von Goodnight, 68

Klar kann das ein Kind mit über 5 Jahren. Hört einfach auf das Kind zurückzubinden.

Krankengymnastik braucht ein Kind nach einem Beinbruch nicht, schon gar nicht so lange. Das Kind wird sich von selbst richtig bewegen.

Das negative Resultat  unsinniger Therapie siehst du ja gerade.

Kommentar von annmelleo ,

Anscheinend sind sie Arzt? Wir haben die Gymnastik nach einem Monat bekommen nachdem er so gut wie garnicht gelaufen ist.

Die bekommt man nicht ohne Grund.

Kommentar von Goodnight ,

Nach meiner Meinung als Bewegungspädagogin, Pflegefachfrau, Mutter und Tagesmutter kann ich nur sagen, sollte die Mutter Therapie bekommen. 

Kommentar von starstar1 ,

Das ist krass ausgedrückt, aber etwas Hilfe um zu erkennen was für das Kind gut und wichtig ist und nicht was sie gerne hätte, sorry annmello, ist nicht böse gemeint, du suchst Rat und den bekommst du, DU musst den umgang des Kindes mit dem Vater WOLLEN und das tust du nicht

Kommentar von annmelleo ,

Wie bei einer anderen Antwort geschrieben 

Doch mr wäre es auch ganz recht ohne mich aber 

Das Kind will nicht 

Kommentar von dielauraweber ,

was das kind will interessiert nicht. es gibt klare anweisungen von gericht und familienhilfe und die hast du auszuführen. wenn das kind nicht in schule oder kita will wird es dann auch nicht gehen?

Kommentar von wilees ,


@ goodnight

.....Krankengymnastik braucht ein Kind nach einem Beinbruch nicht, schon gar nicht so lange. Das Kind wird sich von selbst richtig bewegen.......

Allein eine solche Aussage disqualifiziert Dich.

Außerdem was berechtigt Dich dazu einer Mutter eine Therapie anzuempfehlen, wenn Du die Gesamtgeschichte nicht annähernd kennst.

Ein Elternteil, welches das ihm zustehende Umgangsrecht nicht regelmäßig wahrnimmt stellt seine Beziehung zum Kind auf tönerne Füße. Wenn ist ein regelmäßiger Umgang wichtig, um eine gesunde Beziehung entstehen zu lassen.

Kommentar von annmelleo ,

Danke 

Aber der regelmäßige Umgang muss aufgebaut werden 

Kommentar von Goodnight ,

Weil die Problematik offensichtlich ist. Wenn die Mutter Hilfe bekommt, ist dem Kind geholfen. So einfach ist das.

Antwort
von Fuchsma, 45

Das Kind ist in keinem Alter in dem es "selber entscheiden" darf. Er muss zum Vater (soweit keine Aggressivität vorliegt und das schließe ich jetzt aus deinem Text mal nicht).
Die meisten Kinder wollen nicht zum Vater, da Zuhause schlecht über diesen gesprochen wird und sie es den Bezugspersonen recht machen wollen bzw. die Meinung in dem Alter einfach übernehmen. Die Mutter sollte aber zwingend auf ein gutes Verhältnis zum Vater bestehen, selbst wenn der sich vorher nicht groß gekümmert hat.

Zum Fuß: ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass ein Erwachsener Mann genauso gut in der Lage ist das Kind ohne sportliche Aktivitäten zu betreuen wie ihr es seid. Wenn das Kind nach dem Spielplatzbesuch humpelt, hätte es das auch bei euch getan und man hätte sich am besten von vornherein wo anders getroffen.


Kommentar von annmelleo ,

Bei der Orts Wahl darf ich nicht mit reden und ich gehe im Moment keine 2 Stunden auf den Spielplatz dass kann er noch nicht 

Kommentar von Fuchsma ,

Dann ist es auch nicht die Schuld des Vaters, sondern die dumme Wahl der Betreuung.

Kommentar von annmelleo ,

Er will das nicht dass ich dass darf , die Hilfe hat zugestimmt 

Kein Muks von mir 

Kommentar von Fuchsma ,

Häh? Verstehe nicht, was du damit meinst.

Kommentar von annmelleo ,

Jetzt habe ich Ihre Antwort verstanden ( die Betreuung war die Wahl des Richter) tun dagegen kann ich nix die Frau ist 58

Kommentar von annmelleo ,

Er hat zur Betreuung grsagt mit kann ich aber ich darf keinen Ton von mir geben 

Nicht mit spielen nichts sagen 

Betreuung hat dem Wunsch zugestimmt 

Kommentar von Fuchsma ,

Naja, darum ging es ja jetzt nicht. Wahrscheinlich wird die Betreuerin den Ort ausgesucht haben (oder ist keine dabei)?
Wenn nur du dabei bist (und er den Platz ausgesucht hat), hättest du ihm vorher sagen müssen, dass der Spielplatz grad schlecht ist, da euer Sohn nicht gut laufen kann / hinterher noch Schmerzen hat.
Hast du das nicht gemacht, ist es deine Schuld.

Übrigends macht es vor Gericht keinen guten Eindruck, wenn du ihm das Kind nicht übergibst. Egal ob dein Sohn nicht wollte oder du es nur so entschieden hast. Das zählt, in dem Alter deines Sohnes, noch als dasselbe. Wenn du ihn also nicht zum Vater schickst weil er nicht will, kann dein Ex dagegen vorgehen und wird wahrscheinlich auch gewinnen.
Ich würde mich um einen vernünftigen Umgang kümmern, ehe der Vater noch auf die Idee kommt euren Sohn ganz zu sich zu holen.
Euer persönliches Verhältnis spielt garkeine Rolle. Ihr könnt euch hassen soviel ihr wollt, aber das Kind muss den Zugang zu beiden Elternteilen haben.

Kommentar von annmelleo ,

Nein er hat den Ort ausgesucht 

Und die Verhandlung war schon 

Kommentar von Fuchsma ,

Das macht doch Nichts. Denkst du man kann nur einmal verhandeln?

Kommentar von annmelleo ,

Also Kind schreiend mitgeben? 

Kommentar von Fuchsma ,

Vielleicht einfach mal erziehen. Bei uns bestimmt nicht unsere Tochter wo wir hingehen.
Bei uns wird aber auch nicht vor dem Kind schlecht über Papa geredet. Selbst wenn er nicht hier wohnen würde ; ).

Antwort
von Parnassus, 66

Wenn das Kind verletzungsbedingt im Moment nicht gut bzw. lange laufen sollte, könnt ihr euch doch sicher einigen, beim Treffen eben mehr zu spielen ohne viel zu gehen oder zu laufen. Das sollte doch für jeden Erwachsenen nachzuvollziehen sein, wenn du es ihm entsprechend erklärst.

Kommentar von annmelleo ,

Haben ihn auch vor dem ersten Treffen darum gebeten 

Aber mit sprechen darf ich nicht bei der Wahl des Ortes und der Art 

Antwort
von wilees, 44

Nicht alles was juristisch / gesetzlich möglich ist, ist auch für die seelische Entwicklung des Kindes gut.

Vielleicht solltest Ihr ein goldenen Mittelweg finden und begehen.

Gäbe es die Möglichkeit dem Vater diesen Umgang im Anfang in Euren Räumlichkeiten zu ermöglichen. Um die Annäherung besser zu gestalten spielen die beiden Elternteile eine kurze Zeit mit dem Kind gemeinsam. Anschließend bleibt das Kind mit dem Vater allein im Kinderzimmer                      ( in seiner gewohnten Umgebung ) und Ihr geht gemeinsam Kaffeetrinken und abschließend geht der Vater mit dem Zwerg noch ein Eis essen oder auf den Spielplatz. So würde zumindest das Kind nicht überfordert.


Kommentar von annmelleo ,

Haben wir angeboten vater will nicht zu uns 

Kommentar von starstar1 ,

Ganz genau so, dafür muss man natürlich über den Schatten springen und den Vater nicht verteufeln

Kommentar von annmelleo ,

Also was soll ich tun bitte? 

Kommentar von dielauraweber ,

den umgang ermöglichen und aufhören so zu tun, als würdest du dich nur und immer nur nach den willen des kindes richten. manchmal benötigen kinder auch einfach mal erziehung und eine klare ansage was jetzt gemacht wird. es geht meistens nicht nach den willen des kindes.

Antwort
von dielauraweber, 9

ein kind sträubt sich mit 5 jahren nicht, ohne das es beeinflusst wurde von euch. es wird nicht drauf angesprochen was es möchte, sondern es wird zum umgang fertig gemacht und mitgegeben. die begleiteten umgänge waren eh nur vorübergehend und die umgänge werden sich im laufe der zeit immer weiter ausweiten bis es zum normalen umgang kommt:

- 1-2 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite we von fr-so

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen urlaub

der umgang von 5 stunden ist dahingehend zuviel das kind zuviel laufen muss? dann ist es doch ganz einfach: pack die tasche, schicke kv eine nachricht ob er kind von fr-so abholen möchte und dann muss kind nicht 5 stunden am stück irgendwo rumlaufen. was er sicher auch nicht tut.

höre auf kind ständig irgendwas zu fragen und komme deiner pflicht nach den umgang zu fördern und das kind positiv auf diesen einzustellen. dann ergibt sich der rest von allein.

Antwort
von starstar1, 67

Su wie du schreibst hat man den Eindruck das du das generell nuicht willst. Du tust aber dem Kind keinen gefallen wenn du den Umgang mit dem Vater versuchst zu reduzieren. Ein Kind muss wissen wer die Eltern sind. Wenn du dem positiv gegenüberstehst wird dein Kind es auch. Stehst du dem negativ gegenüber, färbt es auch auf dein Kind ab.

Kommentar von annmelleo ,

Ich hätte ja gerne, dass der Umgang klappt ohne dass ich mit muss. 2 Stunden da sitzen ist nicht gerade super.

Als sein Cousin da war haben wir lange auf in ein geredet. Er blieb Sturr. 

Aber gegen seinen Willen? 

Ich habe mich ja vor Gericht auf die 5 Stunden ein gelassen 

Kommentar von starstar1 ,

auf wen habt ihr eingeredet?

Kommentar von annmelleo ,

Auf das Kind dass er doch de zwei Stunden mit papa spielen könne dass es nicht lange sei 

Er wollte nicht 

Kommentar von starstar1 ,

Hier wird doch in jeder Zeile von dir deutlich ist das du das nicht möchtest. Findet wege die es Eurem Kind ermöglichen mit beiden Eltern positive Kontakte zu haben, es geht hier nicht um das Recht der Eltern Kontakt mit dem Kind zu haben, das ist eh kein Recht sondern eine Pflicht. Es geht um das Recht des Kindes auf Umgang mit dem Vater und ihr müsst alles dafür tun damit das gut funktioniert. Ich denke ihr seid euch spinne Feind und das schlägt sich auf alles nieder und schadet eure Kind denn das muss sich auf eine Seite schagen. Wenn ihr euch einig seid das das Kin deuch beide braucht, dann wäre es nicht nötig das vor gericht zu klären, das der Vater das Kind sehen kann

Kommentar von annmelleo ,

Dort ging es nicht ums sehen sondern ums übernachten bei einer für ihn fast fremden Person 

Kommentar von starstar1 ,

Du weißt was wir meinen, wenn du  mich fragst bin ich auch der Meinung das an das Übernachten herangeführt werden muss, aber das willst du gar nicht, das merkt man wie du schreibst

Kommentar von annmelleo ,

Heranführen ja 

Aber von 0 auf 100 mit einer fast fremden Person? 

Kommentar von starstar1 ,

Nein langsam heranführen, nicht an eine fast fremde Person, an seinen eigenen Vater den er leider kaum kennt. Warum musste der Vater das recht vor Gericht erstreiten? Geh in dich und sage uns hier was du für den Vater empfindest

Kommentar von annmelleo ,

Ich habe ihn vor der Verhandlung 2x 5 Stunden angeboten 

Beide Male wurden abgelehnt 

Er wollte ihn Übernacht 

Kommentar von starstar1 ,

und dann findet ihr keine Lösung ohne Richter? Sag uns doch was du für den Vater empfindest?

Kommentar von annmelleo ,

Da er von seinen gleich übernachten nicht abgewichen ist 

Kommentar von starstar1 ,

Sag uns doch was du für den Vater empfindest?

Kommentar von annmelleo ,

In welchem Sinne?

Ich liebe ihn nicht mehr wenn ihr das meint 

Ich finde es nur nicht gut wenn er ihn zwingen will 

da in den letzen Jahren der Kontakt gleich null war

Weis ich nicht wie er so ist im Umgang 

Kommentar von starstar1 ,

Das du ihn nicht liebst ist klar, was ist deine Empfindung, sie ist absolut negativ. Das ist dein Recht und du wirst Gründe haben, aber es tut eurem Kind nicht gut. lernt wieder miteinander auszukommen, wie toll wäre es für euer Kind wenn es mit euch gemeinsam schwimmen gehen kann und spass haben lachen mit Mama und Papa. Zeig im doch ruhig diese Seite hier, die fremden Meinungen, deinem Ex. Raufft euch zusammen eurem Kind zuliebe

Kommentar von annmelleo ,

Ich weis nicht wie oft ich das schreiben soll 

Gegenüber meines Sohnes hab ich immer gesagt geh mit 

Aber er schrei

Ich würde auch gerne mit beiden mitspielen alle zusammen 

Isg nicht gewünscht 

Er zeigt meinem Sohn deutlich die Abneigung gegenüber mir 

Macht mich auch vor ihm nieder 

(Ich bin nicht die Wort stärkste)

Kommentar von starstar1 ,

Ich wünsche Euch ganz viel Erfolg, das es klappt Euch allen dreien

Kommentar von Fuchsma ,

Ich glaube weiter mit dir zu diskutieren macht garkeinen Sinn. Entweder bist du zu doof oder du willst nicht verstehen was wir schreiben. Du antwortest nur auf Miniauszüge die dir gerade passen und hast keinerlei Einsicht.
Da kann man nur hoffen, dass dein Sohn dich später für dieses Theater hasst.

Kommentar von dielauraweber ,

dann wird kind fertig gemacht, angezogen und dorthin gebracht wo der umgang ist. warum sitzt der cousin am umgangstag überhaupt da. kind muss lernen, dass der umgang trotzdem stattfinden wird egal wer da ist.

Antwort
von Necutor, 54

Bitte lern erstmal richtig Grammatik und Rechtsschreibung Fuß wird zum Beispiel mit "ß" geschrieben und nicht mit "s". und ausserdem verstehe ich den Inhalt der Frage auch nicht ganz, ich habe das Gefühl, das die Hälfte von dem was da steht eigendlich unnötig ist und die Frage im Verhältnis zu der Überschrift keinen sinn macht.

Arbeite also erstmal an deiner Ausdrucksweise und versuchs dann nochmal.

Kommentar von annmelleo ,

Wie schon geschrieben mit dem Handy auf die schnelle. 

Mir geht es darum dass das Kind seinen Vater zu wenig kennt. Nachdem er ihn lange wenig gesehen hat. Er ihn anscheinend zu wenig vertraut um mit zu gehen

Kommentar von starstar1 ,

Gerade deswegen sollte er ihn sehen was willst du ihm später sagen warum er seinen Vater nicht kennt

Kommentar von Necutor ,

So wie ich das jetzt verstehe hat dert Junge ja keine Lust zum Vater zu gehen, das Problem liegt also nicht an der Mutter sondern bei der Beziehung zwischen Vater und Kind.

Kommentar von starstar1 ,

Wenn die Mutter dagegen ist spürt das Kind das und stellt innerlich auch um, wenn die Mutter positiv sagt juhuu heute kannst du papa sehen, wird das Kind auch positiver werden, ich habe sowas in meinem Umfeld seber gesehen, wenn die Eltern ihre Differenzen hinter das Wohl des Kindes zurückstellen wirkt das Wunder.

Wer Rechtschreibfehler kann sie behalten

Kommentar von annmelleo ,

Ja ich will ja gern dass er mit geht 

Ich sitze Dort nicht gern 2 Stunden rum 

Würde ja gerne mit BEIDEN mit spielen 

Darf ich nicht weil Vater nicht will 

Kommentar von Necutor ,

Ich würd dir empfhehlen, vielleicht anfangs erstmal mitzukommen, wenn er sich dann an den Vater gewöhnt hat und ihm vertraut wird er glaub auch damit klar kommen alleine zu ihm zu gehen.

Kommentar von NebenwirkungTod ,

Haha! Diese Regel brauchen die Schweizer nicht.

In der Schweiz schreibt man Fuss, wenn du magst kann ich dir noch schreiben wieso :) Rest stimmt aber

Kommentar von annmelleo ,

Wäre meine Empfehlung gewesen aber de Familien Hilfe und der Papa wollen es gegen seinen Willen durchziehen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community