Frage von greif61, 5

Kann nicht nachweisen das ich von Kontrolleur keine Unterlagen bekommen zur Zahlung erhalten habe?

Ich bin Ende August eine Station mit der Berliner S-Bahn zu einem Arztbesuch gefahren und ausgerechnet in dem Wagen war ein Kontrolleur... Er nahm meine Angaben aus dem PA auf und sagte mir das ich dann mit der Post ein Schreiben bekomme wie ich bezahlen kann (60€) Ich habe dann wochenlang auf dieses Schreiben gewartet und es kam nicht. Dafür kam dann ein Schreiben von einer Incassofirma das sie von der S-bahn beauftragt wurden die 60 € plus einer Incassogebühr von 59 € zahlen soll. Ich rief gleich da an und versuchtet zu erklären das ich gar nicht zahlen konnte weil ich von der S-bahn noch kein Schreiben erhalten habe wohin ich zahlen soll. Sie nahmen das zur Kenntnis und nach 3 wochen erhielt ich erneut ein schreiben das sie mit der S-bAhn gesprochen hätten und die behaupten ich hätte die Zahlung verweigert. Ich finde das empörend das sowas behauptet werden kann ohne jeglchen Beweis. Da steht doch Aussage gegen Aussage aber der S-bahn glaubt man und mir nicht. Ich rief dann noch mal an und versuchte noch mal zu erklären das ich mich gar nicht weigern konnte zu bezahlen weil ich noch gar keine Aufforderung erhalten habe Nun erhielt ich heute wieder ein Schreiben das ich "die Berechtigung der geltend gemachten Inkassogebühren bestritten hätte" Ich hätte lt S-bahn ein von dem Kontrolleur ein Schreiben mit Terminen erhalten und das ignoriert!!!! wie kann ich jetzt beweisen das das nicht der Fall ist?
Ich habe im Internet gelesen das man erst von der S-bahn eine Mahnung zur Zahlung erhalten müßte die ich auch nicht erhalten habe und das das inkassunternehmen auch erst mahnen müßte bevor sie eine Forderung nach gebürhren stellen kann was es auch nicht machte! Ich bin der Meinung das nur mit einem verweigerten einschreiben so eine Klage Hand und Fuß hätte. Was soll ich noch machen Wenn ich zur verbraucherzentrale gehen würde müßte ich auch 15 € dafür bezahlen das mir rechtlich geholfen wird. Dazu bin ich auch nicht bereit weil ich mich unschuldig für alle Anklagen fühle....

Antwort
von X3030, 4

So wie sich die Sachlage darstellt, ist es nicht rechtens. 

Ohne juristischen Beistand oder zb die Verbraucherzentrale wirst du wohl nicht weiterkommen.. 

..da du aber nicht bereit bist 15,00€ für eine adäquate Beratung auszugeben.., tja, dann zahl eben die geforderte Summe, auch wenn sie unberechtigt ist. 

Verbraucherzentralen arbeiten auch nicht umsonst.. 

Kommentar von greif61 ,

Sorry also für solche Antworten brauche ich hier keine Fragen zu stellen! Ich finde es allgemein eine Zumutung das man als Verbraucher immer in einer defensiven Situation ist und seine Unschuld nachweisen muss.  Ich komme aus der DDR wo man in den 70er Jahren das hier noch geltende BGB abgeschaft und neue Gesetzte formuliert hat die jede Reinigungskraft lesen und verstehen konnte ohne juristische Kenntnisse zu haben und sogar als Schöffe eingesetzt werden konnte! In diesem "Unrechtsstaat" war das normale Umgangsrecht so deutlich formuliert das man in der DDR als normaler Bürger keinen Rechtsanwalt brauchte und daher gab es auch nur eine Handvoll davon!! In diesem Staat in dem die Bundesbürger groß geworden sind ist es eben Alltag das an jeder Ecke Unrecht geschieht in dem es "KLeingedrucktes " gibt oder andere Fallen und eben auch solche Inkassobüros und ganze Anwaltszentralen die sich darauf spezialisiert haben das  juristische  Unwissen der normalen Bevölkerung auszunutzen um ihren Profit zu machen und leider haben sie noch zu oft damit Erfolg. Und die neuere Praxis das die aus Steuergeldern finanzierten "Verbraucherzentralen" die sich bei uns noch wöchentlich einen freien Tag selbst spendieren den sie angeblich zur Weiterbildung brauchen, auch noch für solche Dienstleistungen wo es eindeutig um ein Vergehen an unschuldige Verbraucher geht, auch noch bezahlen lassen und nicht zu knapp,  ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit die ich auf keinen fall mitmachen werde!  Ich lasse es auf einen Prozess ankommen und dazu wird es nicht kommen weil sich diese Büros auch nicht zum Affen machen wollen! 

Kommentar von X3030 ,

Ob dir die Antwort passt oder nicht ist unrelevant.., so ist nunmal die Sachlage. - du willst Hilfe.., ob nun anwaltlich oder seitens der Verbraucherzentrale.., diese Hilfe kostet nunmal. Die Damen und Herren arbeiten, wie gesagt, nicht umsonst.  Wenn du Dienstleistungen kostenlos anbieten würdest, ist das deine persönliche Angelegenheit.., andere machen das aus nachvollziehbaren Gründen eben nicht. 

DDR Gerede ist ebenfalls überflüssig.., leb in der Gegenwart, vergangenes, was mittlerweile annähernd 27 Jahre her ist, interessiert niemanden und ist auch für den Sachverhalt unerheblich. 

Die ganze Story hier klingt sowieso schon sehr abenteuerlich und fast unglaublich.., deswegen: mach du dein Ding, stell dich stur und warte auf eine Klage oder sonstwas.. 

Mach's gut.., bye. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten