Frage von Paumarthe00, 74

Kann MS oder Bulimie wirklich ambulant behandelt werden?

Da ich zur Zeit ein paar Probleme wegen dem Essen usw. habe und mein Therapeut nun auch davon weiß, wollte ich mal fragen ob es denn wirklich etwas bringen kann, wenn man einmal in der woche mal mit jmd darüber redet und was weiß ich was macht? Hat das denn einen Nutzen? Denn viele mit sowas müssen ja in eine Klinik, aber das kann ich nun die nächsten 2 Jahre auf keine Fall, weil ich so schnell wie möglich mein Abitur zu ende bringen muss und auf keinen Fall wiederholen möchte! Bringt es trotzdem etwas oder soll ich es gleich bleiben lassen gerade weil es nichts bringt? Vielen Dank für eine Rückmeldung:)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von schloh80, 53

Einfach mit jmd. reden bringt natürlich nichts. Eine ambulante Psychotherapie ist harte Arbeit, die vom Patienten zwischen den Stunden geleistet werden muss (egal in welchem Verfahren). Ansonsten kann man das in der Tat lieber sein lassen.

Antwort
von liveonstandby1, 22

Der Punkt warum es vielen nicht hilft (egal ob ambulante Therapie oder Klinik) ist, dass man selbst nicht wirklich etwas ändern möchte/kann. Du selbst kannst nur gesund werden wenn du allein das auch willst und etwas dafür tust. Klar ist das sehr schwer, vorallem am Anfang. Deshalb kann man sich bei einem Therapeuten Hilfe holen und sich unterstützen lassen. Wenn das nicht so gut klappt weil du es alleine einfach nicht schaffst kann man darüber nachdenken in eine Klinik zu gehen.
Vorerst kannst du eine ambulante Therapie natürlich ausprobieren. Denk aber daran: es hilft nur, wenn du auch willst, dass es hilft.

Antwort
von moopel, 24

Mir hat eine ambulante Therapie nichts gebracht, aber auf Dauer auch keine Klinik. Ich war 3x in einer Klinik. Zur Zeit bin ich wieder in ambulanter Therapie, weil ich auf einen Klinikplatz warte. 

1x in der Woche reicht aber nicht aus. Ich muss 1-2x die Woche zum Hausarzt zum wiegen. Alle 2 Wochen nimmt er mir auch Blut ab. Zudem bin ich einmal in der Woche bei einer Ernährungstherapeutin/ -beratung. Zum Therapeuten bin ich auch 1-2 x die Woche. 

Es kann aber auch durchaus funktionieren. Ich bin da so ein negatives Beispiel. Es gibt auch viele Fälle wo es was geholfen.

Antwort
von Tigerhueterin, 41

Ich denke das kommt viel auf deine Einstellung an. Wenn du bereit bist, viel an dir zu arbeiten und auch außerhalb der Therapie in "Eigenarbeit" zu leisten, dann kann dir der wöchentliche Anstoß und die gewisse "Kontrolle" durch die ambulante Therapie ausreichen.
Wenn du hingegen nicht genug Kraft hast deinen Alltag zu bewältigen, dann solltest du über einen stationären Aufenthalt nachdenken.
Sprich am besten mit deiner Therapeutin drüber! Die ist ja Expertin darin und wenn du am Sinn der Therapie zweifelst, schadet das eurem Verhältnis.
Ich habe übrigens auch wegen meinem Abi keine stationäre Therapie gemacht - es hat funktioniert, aber besser wäre es gewesen, ich hätte eine gemacht. Aber das ist situationsabhängig

Kommentar von Paumarthe00 ,

Hast du dannach noch einen stationären aufenthalt gemacht oder nicht? 

War es denn sehr schlimm bei dir? Und wie hast du es mit dem ganzen Stress überstanden? 

Srry das ich so viel frag aber es ist echt schwierig....

Kommentar von Tigerhueterin ,

Ich habe bis heute noch keinen stationären Aufenthalt gemacht, bekomme es aber stets empfohlen und hatte auch schon eine Einweisung, bin dann wegen dem Studium aber doch nicht gegangen.
Mein Hauptproblem ist persönlich nicht die Essstörung, sondern Depressionen etc., und meine Situation war recht ernst.
Der Stress hat sich auch durchaus auf meine Noten ausgewirkt, ohne meine Erkrankung wäre ich sicher besser gewesen. Das Abitur war durchaus anstrengend, aber meistens funktioniert man ja dann, wenn es unbedingt sein muss... empfehlen würde ich es aber nicht unbedingt. Ich habe wortwörtlich Narben aus dieser Zeit.
Und klar, wenn dir das bei deinen Überlegungen hilft, kannst du gerne fragen.

Kommentar von Paumarthe00 ,

War es denn bei dir auch so, dass du eigentlich nie in sie schule in der Zeit wolltest und eigentlich auch keine Kraft hattest, aber eine innere Stimme sagt immer, dass ich gehen muss, weil ich sonst alles verpassen würde und es dann nie schaffe?!

Einerseits will ich so nicht mehr weiterleben, aber anderseits ist es ein Teil von mir und ich kann mir nicht vorstellen wie es wäre ohne "es". Und natürlich will ich meine Schule so schnell wie möglich beenden und einen guten Abschluss haben....

Ich weiß echt nicht weiter:(

Kommentar von Tigerhueterin ,

Ja, das Gefühl, welches du beschreibst, das kenne ich auch. Ich kann auch deinen inneren Konflikt wirklich gut verstehen! Doch wenn ich dir jetzt einen Ratschlag in die eine oder andere Richtung gebe, würde ich nach meinem "Weltbild" urteilen und das über dich drüber stülpen, und das will ich nicht. Auch wenn du sicher gerne einen Ratschlag hättest, weil es das für dich leichter machen würde. Meinst du, du kannst über genau diesen Konflikt vielleicht mit deine/r Therapeut/in reden? Die kennt sich da je bestimmt gut aus und hat von diesem Zwiespalt bestimmt schon oft gehört. Wenn du nicht mit ihr darüber reden willst, können wir natülich auch gerne schreiben und ich kann dir zumindest bei denem Entscheidungsprozess zuhören, auch wenn ich ihn dir nicht abnehmen kann...

Alles Liebe!

Kommentar von Paumarthe00 ,

Danke! Weißt du mein Problem ist, das ich mich zu zeit ganz unwohl bei meinem Therapeuten fühle. Warum weiß ich selber nicht, aber ich kann dort einfach nicht gut über das alles reden. Eig soll er der beste in meiner Gegend sein aber ich fühle mich einfach so unwohl bei der ganzen sache. Ich weiß nicht, vllt liegt es ja gar nicht an ihm sondern an mir aber ich weiß auch nicht was ich ändern könnte....

Antwort
von Nordstromboni, 38

Du wirst immer einen Grund finden nicht in eine Klinik zu können.

Je nach dem wie weit du deinen Körper schon geschunden hast wirst du keine Kraft haben haben für dein Abitur.

Kommentar von Paumarthe00 ,

D.h ich muss auf keinen fall in eine klinik wenn ich nicht will, aber mit so einem gesundheitszustand traust du einem es nicht zu das abitur zu schaffen?

Kommentar von Nordstromboni ,

Wie gesagt je nach dem wie weit du deinen Körper schon geschunden hast wirst du keine Kraft für dein Abi haben.

Hier geht es ja nicht darum ob ich es wem zutraue.

Mach weiter deine Therapie und du siehst ja was dein Therapeut sagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community