Frage von marlen11, 81

Kann mit Psychologin über etwas nicht sprechen wie kann man es ändern oder was könnte ich machen?

Und zwar mag ich meine Psychologin schon etwas mehr (nicht lieben!!) Sondern eher Freundschaftlich. Und ich habe irgendwie nach der Therapie sie 'nicht mehr zu haben'. Es ist meine Psychologin ich weiß..aber irgendwie sowas wie Freunde sein oder so wäre toll..was soll ich machen? Das Thema beschäftigt mich schon..aber mit ihr kann ich darüber nicht reden. Und wenn kann mir jemand vllt ne Hilfe Stellung geben. Weil sie ist ja eigentlich nur dazu da das ich wieder gesund werde..

Lg Marlen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Psychologe, Psychologie, 36

Hallo Marlen11,

tut mir leid, aber das wird, sofern sie professionell arbeitet, nicht möglich sein. Sie ist dazu da, Dir zu helfen und mehr nicht. Mit einer Anfrage holst Du Dir nur eine 'Abfuhr', wenn auch in netter Form.

Das ist übrigens etwas, was häufig vorkommt, dass Patienten/-innen mit ihrem/r Therapeuten/in ein Freundschaftsverhältnis führen möchten. Da spürt man Vertrauen, sich wohl und verstanden, aber das ist eben so in einer guten Therapie, und sollte nicht mit einer wahren Freundschaft verwechselt werden.

Verstandesgemäß siehst Du das ja auch so, nur emotional ist da vielleicht auch noch etwa Angst, sie 'könnte nicht mehr für Dich dasein'. Alles verständlich und nachvollziehbar. Kaum jemand möchte das einfach so loslassen. Aber wenn sie es gut mit Dir meint, was ich voraussetze, wird sie Dir das Loslassen sicherlich erleichtern :-)

Oft ist es so, dass man eine Psychotherapie auch nicht abrupt beendet, sondern ich sage mal 'als Netz und doppelten Boden' vielleicht nochmal einen Telefon- oder Gesprächstermin zur Nachsorge in weiterer Ferne verabredet. Danach kannst Du sie auch ruhig fragen :-)

Alles Gute

Buddhishi

Antwort
von solluna, 19

Wie Buddishi schreibt: Normal innerhalb eines therapeutischen Prozesses. Um es irgendwann zu schaffen, mit ihr darüber zu sprechen, könntest du damit anfangen zu sagen, dass es etwas gibt, was dir wichtig wäre, was dir aber schwerfällt. Dann könntet ihr z. B. erörtern, was dem Ansprechen im Wege steht. Z.B. Du Angst davor hast, Dich schämst, ...

Es anzusprechen wäre sicherlich der Gesundung zuträglich. Denn  hinter dem Wunsch nach Freundschaft mit der Therapeutin stehen oft alte, frühere Sehnsüchte nach einer solchen vertrauten Beziehung, die nicht ausreichend erfüllt werden konnten. Das ließe sich dann gut aufarbeiten.

Viele Grüße und MUT.

Antwort
von Seanna, 30

No way.

Eine Freundschaft auf Augenhöhe und Gegenseitigkeit ist nach einer Therapie annähernd unmöglich und wird zu Recht von fast allen Psychotherapeuten abgelehnt.

Einzig wenn man es zu Anfang merkt und die Therapie dann bei wem anderes macht, klappt das manchmal... Aber die Therapeuten wollen das meist nicht.

Und einseitig jmd zu haben der immer zuhört... das ist keine Freundschaft sondern Ausnutzung.

Antwort
von MrGentle, 37

Du scheinst noch relativ jung zu sein und bist somit in deiner gesamten Psyche noch nicht wirklich gefestigt. Das kann - je nach Mangel des eigenen Selbstwertes und negativen Erlebnissen in Kindheit etc. - durchaus dazu führen, dass du einen anderen Menschen unbewusst als Projektionsfläche nutzt; in dem Fall deine Psychologin, in die du bestimmte Bedürfnisse, Wünsche, Sehnsüchte und Unerfülltheiten, aber vor allem bei dir selbst nicht vorhandenen Persönlichkeitsanteile, hinein projizierst.

Du glaubst, du wärst an einer Freundschaft interessiert, aber in Wirklichkeit versuchst du dich selbst nur durch einen anderen Menschen an deiner Seite in deiner eigenen Persönlichkeit zu ergänzen bzw. heil zu machen.


Beste Grüße,

Mr. Gentle


Kommentar von MrGentle ,

Nachtrag: Die meisten Partnerschaften basieren im Übrigen auf reiner Projektion. Die Menschen glauben, es sei wahre Liebe, aber in Wirklichkeit ist es wahre emotionale Abhängigkeit!

Antwort
von Queenieleinx, 31

Ich weiß nicht, ob sie sich auf eine Freundschaft mit einer Patientin einlässt,denke viele wollen so jemand als Freundin, der einen versteht, der sich auskennt, der zuhört. Suche dir lieber eine andere Freundin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community