Frage von melie1234567890, 111

Kann mit bitte jemand helfen und mir sagen, was mit mir los ist?

Ich weiß nicht was mit mir los ist.

  1. Ich ritze mich und wenn ich das mache, dann bin ich wie in einem Rausch, ich merke nichts mehr, sehe nur noch wie das Blut aus meiner Wunde fließt.

  2. Ich fühle nichts mehr, da ist nur noch diese riesige Leere in meiner Brust

  3. Ich belüge meine mitmenschen sehr oft, ohne dass ich das will, es passiert einfach.

  4. Ich kann lügen nicht von der Realität unterscheiden.

  5. Ich wache manchmal Nachts auf, weil ich schlecht träume und kann weißt ich nicht, ob ich noch träume oder wach bin.

  6. Ich habe Schlafstörungen, sehr lang schon. Ich kann weder einschlafen, noch wirklich durch schlafen.

  7. Ich habe zwei mal versucht mich umzubringen, hat nicht geklappt und ich werde es wahrscheinlich nicht wieder tun.

Ein bisschen etwas über mich

Ich habe eine sehr komplizierte Familiäre Situation, bin 15 Jahre alt. Ich hab einpaar Freunde, nicht viele aber mir reicht es aus. Ich bin kein Außenseiter, werde nicht gemobbt oder sonst was. ich verstehe nicht was ich fragen will. Ich fühle mich wie ein Freak. Was ist mit mir los? Was soll ich machen?

Ich habe schon daran gedacht, dass ich Schizophren werde oder sonst was.

Gott, ich habe angst vor mir, ich verstehe mein Denken nicht.

Bitte helft mir..

Support

Liebe/r melie1234567890,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson sein. Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Schau doch mal hier vorbei: http://www.nummergegenkummer.de oder auch hier http://www.rotelinien.de

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort
von IshallSupport, 39

Also als aller erstes hier kann dir keiner Helfen,eine Therapie,vll. sogar stationär und das dortige auseinandersetzen mit deinen Problem wäre um einiges besser für deine Gesundheit.

Zum einen,das Ritzen ging mir damals genauso. Das Blut und die Schnitte haben mich schon fast angemacht,ich fand es damals richtig ästhetisch und ich war süchtig danach. Das kann viele gründe haben.

Ich war im Prinzip in der gleichen Situation wie du,kein Mobbing,wenige Freunde(aber das war ok) schwierige/kaputte Familie. 

Depression und Persönlichkeitsstörung. Unterdrückte Angst,Wut alles mögliche.

Ich hab mich damals auch geritzt,weil ich einfach nicht wusste was los mit mir ist,weil ich die Kontrolle über mein leben,aber auch meine Gefühle verloren habe.

Schweben zwischen purer Trauer und Selbsthass und Emotionslosigkeit. Ritzen war da ein Ventil.

Auch Schlafstörungen sind auf Depressionen zurückzuführen.

Und glaub mir,das geht nicht einfach weg.

Ich war schon 2 mal stationär in einer Psychiatry,hab versucht mich umzubringen,habe verschieden Tabletten geschluckt,hatte Anorexie noch dazu.

Du musst dich mitteilen,erst da wurde es bei mir besser. Über deine Gefühle nachdenken und sie jemandem anvertrauen. Deinen Eltern,Freunden oder halt einem Psychologen.

Erst als ich das geschafft hab ging es bei mir persönlich überhaupt voran.

Jeder muss seinen eigenen Weg dadurch finden,jeder muss sehen was ihn am Leben hält und gefällt. Inzwischen bin ich zwar 5 Jahre depressiv. Aber hab nicht nochmal versucht mich umzubringen,das war nur möglich mit professioneller Hilfe.

Antwort
von D34thAl1, 25

Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen und weiß wie du dich fühlst.

Klar es gibt genau ins so Situationen Dinge die du überhaut nicht hören magst.

Es gibt verschiedene Gründe warum du das mit dir machst. Bei mir hatte es Familiäre Gründe und Mobbing etc.

Vielleicht ist es ein kleiner Weckruf an deine Familie/Eltern, dass irgendetwas nicht so gut ist wie es gerade scheint. Vielleicht hat es aber auch andere Gründe, die du selbst nicht siehst.

Es ist auf jeden Fall schon einmal gut, dass du dich nicht versuchst ein weiteres Mal umzubringen. Das ist auch meistnicht der richtige Ausweg.

Du bist noch jung und hast noch viel vor dir.

Mir hat es damals geholfen, viel mit meinen Freunden zu machen, viel zu unternehmen was mir Spaß macht. Und wenn es doch mal so weit kommt, du wieder an dem Endpunkt angelangt bist, hilft es genau in dem Moment mit einer dir nahe Stehenden Person zu reden, ob persönlich treffen oder anrufen. Vielleicht hilft dir auch ein ausführliches Gespräch mit deinen Eltern oder Mama/Papa alleine. Vielleicht können die dir halt und Hilfe geben. Auch dein ganz normaler Hausarzt kann dir da zur Seite stehen, und auch mit Einwilligung der Eltern ein hilfreiches Medikament geben (Muss nicht unbedingt Antidepressiva sein, gibt da genug andere) der kann dir auch eine erholungskur verschreiben. Vielleich hilft dir auch mal ein wenig Ruhe, wieder zu dir selbst zu finden. Ein Psychologe beißt nicht, der kann dir ebenfalls helfen, die Ursache zu finden und dir bei Seite stehen.

Egal wofür du dich entscheidest. Es wird immer jemand hinter dir stehen.

Also versuch weitestgehend positiv zu denken, auch wenn das nicht immer leicht ist. und wenn du es nicht schaffst, such dir jemanden der dir dabei hilft.

Hoffe ich konnte dir vielleicht ein wenig helfen und dir geht es bald ein wenig besser :)

PS: Ein toller Spruch den meine mam mir immer gesagt hat wenn es mir schlecht geht.

Du bestimmst die Richtung/Qualität deiner Gedanken. DU bist dein eigen Schicksals Schmied.

Antwort
von Illuminaticus, 3

Die besten Fragen sind doch die, die man niemals stellt!

Du lebst in einer Art Autopilot und du erkennst es auch noch, das ist viel wert, die meisten dort draussen haben nicht mal ein Ahnung davon, dass sie fremdbestimmt sind, fremdbestimmt von ihren Gedanken!

Diese Leere von der du sprichst, ist immer da im Hintergrund und alle versuchen diese Leere durch Aktivitaet aufzufuellen. Die einen nehmen Drogen oder machen Meditation, die anderen Sport oder Internet.

Diese Leere ist das was du bist, es fehlen Gedanken und das macht dich frei, du erzeugst die Leere aber durch Leiden anstatt durch Glueckseligkeit am Leben, da bist du etwas neben der Schiene.

Bevor etwas passiert in der Welt, muss es leer sein, sonst koenntest du die Fuelle nicht erfahren!

Dir fehlt das Bewusstsein des Seins, des Erfahrens im jetzigen Moment, du bedienst dich deiner Hilfsmittel, damit die Stimme im Kopf endliche Ruhe gibt.

Aber du kannst das Ganze auch abkuerzen, in dem du dich getrennt von deinen Gedanken erkennst und diese Erkenntnis nicht mehr absichtlich durch Verletzung herbeifuehrst.

Diese paradiesische Leere kann auch entstehen, wenn du einen Sonnenuntergang betrachtest oder einfach das Leben betrachtest ohne Gedanken, die sich immer in den Vordergrund draengen wollen und uns so die Show vermiesen.

Lasse alles hinter dir und fange an zu leben ohne zu beurteilen oder verurteilen, auch wenn du selbst der Richter deiner selbst bist, der immer seine Gedanken einbezieht.

Lasse das Leben einfach sein, denke nicht an deine Geschichte, folge nicht deinen Gedanken, sondern lebe einfach die Leere, die sich vor deinen Augen entfaltet, sowieso immer so, egal was du machst oder denkst.

Antwort
von Apfelbirnbaum, 9

Liebe Melie,

Du hast mir geschrieben, ob es wirklich notwendig ist, an eine stationäre Therapie zu denken. Ich meine ja, denn überleg mal: Nur allein deswegen, sich in den Arm zu ritzen, bis es blutet und Du Dich spürst, das ist keinesfalls gesund. Auch denke ich, dass Du allein da nicht rauskommst.

Du musst! Dich anvertrauen, überleg, wem Du vertrauen kannst, ,vielleicht Deiner Mutter, Deinen Freunden oder einem guten Hausarzt. Wenn Du diesem nicht alles sagen kannst, dann suche Dir mit Menschen, denen Du vertraust, einen anderen Arzt auf.

Bitte mach das ! Wenn ich Dir jetzt sage, dass Du Dein Leben noch vor Dir hast, kriegst Du womöglich Angst, in diesem Zustand. Aber es wird besser werden.

Hol DIr HILFE, es ist DEIN Leben und nicht das Deiner Mitmenschen, die Deine Situation nicht beurteilen können.  Besser ist es, dass es Dir besser geht, unter Umständen durch einen stationären Aufenthalt.

LG, ich warte auf Deine Rückmeldung.

PS: Was Ben vom Support geschrieben hat, ist auch sehr gut, hauptsächlich die Telefon-Nummern.

Antwort
von Apfelbirnbaum, 17

Hallo, ich bin sehr betroffen von Deinem Brief. Du bist 15 Jahre und erlebst schon so Schweres. Ich kann Dich aber beruhigen: Du bist nicht verrückt. Mit Deinem Ritzen willst Du Dich doch nur etwas spüren, weil Du meiner Meinung nach eine schwere Depression hast und Du momentan keine Gefühle aufnehmen bzw. innerlich haben kannst.

Bitte: Sag dem Arzt Deines Vertrauens alles, schütte Dein Herz aus. Nur so kann Dir geholfen werden. Sich das Leben zu nehmen haben schon andere versucht. Bitte tu das nie !! wieder. Nehme Dich ernst, Du brauchst Beistand, eventuell auch eine stationäre Aufnahme in einer Psychiatrie. Denn ohne Tabletten geht es nicht. Sie werden dann, wenn es Dir besser geht, wieder abgesetzt.

Fast jeder Mensch hat solche Tiefen im Leben, doch nur nicht aufgeben, nimm Dich ernst, Du bist bestimmt ein toller Mensch.

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Kommentar von melie1234567890 ,

Denkst du eine Klinik ist wirklich nötig? Weil man hört nicht wirklich gutes über solche Kliniken, außerdem (ich weiß es hört sich dumm und oberflächlich an) ich will nicht als die Kranke aus der Klinik abgestempelt werden.. Ich habe angst davor, dass die Leute ein falsches Bild haben..

Antwort
von Glubschy, 33

Ich hätte eher Depression mir etwas Reinsteigern gedeutet, aber ich bin kein Arzt!

Wenn du eine etwas genauere Analyse willst, musst du wohl zum Psychologen/-therapeut.

Antwort
von LittleMistery, 2

Bei deinem Alter ist Borderline jetzt schon ausgeschlossen. 

Antwort
von gnarr, 12

du bist krank und brauchst dringend hilfe. sprich mit deinen eltern und bitte um einweisung in eine klinik.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community