Frage von Robodesroyer, 90

Kann mir wer eine Zusammenfassung der Geschichte von Jakob im ersten Buch Mose geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tinimini, 38

Rebekka wird schwanger und stellt fest, dass sie Zwillinge bekommen wird.Nun ist sie also mit Esau und Jakob schwanger und es ist eine schwere Schwangerschaft. Sie geht zu Heilern, sie bemüht sich, dass alles in Ordnung geht .Es wird zuerst einer geboren, dann kommt der Zweite und der packt schon bei der Geburt den Erstgeborenen. Es geht damit los, dass die Zwillinge geboren werden. Aber da passiert vorher noch etwas. Sie befragt Jahve schon während der Schwangerschaft,und erfährt dass zwei Völker aus ihr hervorkommen werden.und die werden sich bekämpfen. Es wird aber auch noch gesagt, dass der Jüngere …
… der Stärkere werden wird. Sie nimmt das sehr ernst,denn es geht hier um die Verheißung.Das weiß sie von vorneherein.

Das erst mal vorneweg,derJakob packt da schon seinen zuerstt geborenen Bruder an der Ferse,, das ist schon sinnbild für eine Kämpfernatur ,und Gott sagt das auch noch einmal. Der Esau ist ein Grobian!
Esau kommt verschwitzt und grob von der Jagd nach Hause. Er ist ein wilder Jäger, ein Mann, der sich im Leben durchsetzen kann. Der Jakob ist dagegen der erste Hausmann. Er ist daheim, er kocht und ist bei der Mutter. Dann begegnen sich diese beiden Brüder bei der Suppe!
Es ist die erste Konfrontation zwischen den beiden. Esau raunzt: "Pfeif auf deine ganze Verheißung, gib mir was zu essen!" So kann man mit einer Verheißung, mit dem Erbe einer Familie nicht umgehen. Es geht darum, wer die Verheißung weiterträgt. Es geht nicht um das finanzielle Vermögen, um den Besitz. Das wird oft verkannt. Der Esau bekommt auch einen Anteil, genauso wie seinerzeit der Ismael. Esau bekommt einen Segen. Aber den besonderen Segen, die Verheißung, die bekommt Jakob.
Der Jakob hat also dieses Gericht gekocht. Er gibt es dem Bruder und fügt hinzu: "Ich gebe dir nun zu essen." Esau hat ungeheuren Hunger und meint: "In Ordnung, du bekommst mein Erstgeburtsrecht, denn sonst sterbe ich vor Hunger. Und was soll ich dann noch mit dem Erstgeburtsrecht." So bekommt Jakob das Erstgeburtsrecht. Der Jakob sagt daraufhin: "Gut, einverstanden!" Man muss hier festhalten, dass dieses Recht nicht automatisch an den Erstgeborenen geht. Das kann man gar nicht genügend betonen. Wo steht geschrieben, dass der Erste die Verheißung bekommt? Gott ist unabhängig und Gott will seinen Bruder Jakob. Gott wählt sich aus, wen er will.
Der Jakob ist zwei Minuten jünger, so groß ist der Unterschied also gar nicht.
Aber Rebekka weiß schon, dass der Jüngere der Stärkere ist .Rebekka handelt sofort und fordert ihren Sohn Jakob auf … und das ist eine große Tragödie, denn später muss sie dafür büßen. Sie bleibt mutterseelenallein zurück.sie hat einen Plan. Der Monotheismus soll weiter gedeihen und das kann er nur mit Jakob. Mit einer List bekommt Jakob den Segen und Esau geht zwar nicht leer aus ,er bekommt auch einen Segen,aber nicht den des Erstgeborenen.Jakob muss fliehen.Er hat mir das Erstgeburtsrecht gestohlen, er hat mir nun den Segen gestohlen!" Aber er war selbst schuld. Wieder lauscht Rebekka und hört, dass es ihrem Lieblingssohn an den Kragen gehen soll, dass Esau ihn umbringen will. Sie hadert: "Soll ich denn jetzt beide Söhne auf einmal verlieren, wenn sie gegeneinander kämpfen?" Das sieht Rebekka vor sich. Sie handhabt es allerdings mit Verstand. Sie schickt Jakob sofort zu ihrer Familie in Mesopotamien. Das sind 700 Kilometer Luftlinie. Sie will ihn aus dem Einflussbereich des Esau weghaben.Später auf der Heimreisepassiert es das er mit einer großen Macht kämpft Er ringt mit diesem Menschen, den er sieht. Der Kampf geht Stunde um Stunde. Diese Macht, diese Person renkt ihm sogar die Hüfte aus, aber er ist letztlich stärker als diese "Person". es heißt, er habe mit Gott, mit Jahve gerungen.
Dann sagt Gott: "Jakob, nenne mir deinen Namen!" Er sagt seinen Namen aber nicht, sondern er dreht es um.
Die Namensnennung ist in der Bibel immer etwas sehr Geheimnisvolles. Der Name sagt alles. Deswegen wollen die Kinder Israels beim Auszug ausÄgypten auch wissen, wie dieser Gott heißt. Nomen est omen, der Namen ist ein Zeichen – nicht umsonst. Aber jetzt kommt der Name Israel. Dieser Name wird immer harmlos mit "Kämpfer Gottes" übersetzt. Im Grunde genommen heißt er aber etwas anderes. Er sagt: "Du heißt jetzt nicht mehr Jakob, sondern du heißt Israel und Israel wird zu meinem Volk." In diesem Augenblick wird die Gründung Israels vollzogen.
Das stimmt. Aber was in diesem Namen enthalten ist. Es kann nämlich auch "der Kämpfer mit Gott" heißen, also nicht nur "der Kämpfer Gottes", der für Gott kämpft , Das bedeutet der Name Israel: der mit Gott Hadernde .Das Wesentliche dieser Nacht am Jabbok. Er wird erwachsen. Hier akzeptiert Jakob diesen Jahve erst richtig. Da ist er für ihn vorhanden und im Grunde genommen akzeptiert er auch diese Umbenennung. Er hätte auch sagen können: "Nein, das mag ich nicht so."

Kommentar von tinimini ,

Das tut er nicht. Er zieht das Ganze durch und es ist besonders ernst, es ist die Nacht der ganz großen Gefahr. Er weiß, was auf ihn zukommt, und er ist nicht mehr der kleine Jüngling, der einfach davonspringen kann. Er ist mit einem riesigen Tross unterwegs, er ist verantwortlich für kleine Kinder und Frauen. Er hat also eine große Verantwortung zu tragen und nimmt das bewusst auf sich. Diese Nacht ist der eigentliche Beginn Israels,
Damit ist er der Patriarch geworden.
Der Stammvater! . Die Haggada, das Weisheitsbuch der Juden, gibt ihm den höchsten Rang, er ist der Patriarch damit geworden, neben Abraham und Isaak ist Jakob dadurch der Hauptvater. Alle drei haben ihren eigenen schweren Weg zu und mit Gott gehabt. Deswegen heißt es immer, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, obwohl die Bibel ansonsten so knapp, so kompakt ist. Sie hätte auch sagen können: "der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs". Jeder von ihnen hat seinen eigenen Kampf. Abraham kämpft mit dem Herausführen aus der Fremde und in die Fremde hinein und die schreckliche Aufregung am Berg Morija mit der Bindung Isaaks. Isaak wusste bereits, was los ist, er war bei der Bindung 36 Jahre alt. Hier hatten wir also die Anspannung und das Gerettetwerden und bei Jakob haben wir nun diese Nacht. Jeder von ihnen hat seine eigene Beziehung zu Gott. Er hatte zwei Begegnungen, die eine mit der Himmelsleiter, mit dieser Treppe, und die am Jabbok, an dieser Flussüberquerung. Jetzt geht es weiter, jetzt entsteht Israel. Dazu muss er in das Land seiner Väter zurückkehren. Dabei gibt es eine berührende Geschichte. Er erfährt, dass ihm Esau mit 400 Mann entgegenkommt. Er zittert, da er glaubt, dass Esau sich rächen wird. Er ordnet seine Frauen und seine Kinder und stellt Rahel und den Josef nach ganz hinten. Er geht davon aus, dass Esau alle umbringen wird oder viele umbringen wird. Seine Sorge für Rahel und Josef. Dann stehen sich diese beiden Brüder plötzlich gegenüber und es passiert etwas ganz Seltsames. sie gehen aufeinander zu. Sie lieben sich nicht. Diese beiden Brüder stehen sich wie feindliche Heere gegenüber. Sie gehen aufeinander zu – und was macht der Esau? Er umarmt seinen Bruder, er küsst ihn und er weint! Der Ausgang ist eine große Überraschung.
Jakob wirft sich vor seinen Bruder nieder; auch seine Frauen sollen sich niederknien. Er hat eben ein schlechtes Gewissen. Aber dieser Esau Bekommt plötzlich
Menschlichkeit . Er ist nicht mehr der Barbar, der durch die Steppe jagt und nichts anderes als Heldentaten im Sinn hat.
Esau ist inzwischen gereift. Er ist ein Mann geworden, auch wenn er immer schon sehr männlich war. Er legt auch keinen großen Wert auf die ganze Verheißung. Das hat er inzwischen eingesehen. Er ist auch kein armer Mann, er war inzwischen sehr erfolgreich. Auf die ganze monotheistische Verheißung legt er keinen großen Wert. Während es bei Jakob nach diesen ganzen Erlebnissen immer noch das Ausschlaggebende ist. Jakob bietet ihm alles Mögliche an, er will sich unterwerfen. Er bietet ihm einen Teil der Erde an. Obwohl, irgendetwas stimmt zwischen den beiden doch nicht ganz. Die Brüder werden nicht miteinander grün, auch wenn sie ihren Frieden geschlossen haben. Jakob will nicht, dass Esau sie mit seinen Männern begleitet, dass sie gemeinsam zurück in das Land der Väter gehen, es wird keine innige Beziehung. Aber es ist eine große Geste, Die Erzfeindschaft ist aus der Welt geschafft, aber richtig liebevoll, so wie Brüder auch sein können, werden sie nicht. Bei den Propheten ist diese Gegnerschaft zwischen Esau und Jakob auch sprichwörtlich. Esaus Land heißt später Edom.
Er lebt nicht im Gebiet des erwählten Volkes, er legt darauf keinen Wert, er geht weg. Aber er hat seinen Segen. Er gedeiht weiter und es wird erwähnt, wie viele Völker er begründet, wie viel Boden und Land er besitzt, es geschieht mit ihm nichts in Beziehung auf Jahve. er will das gar nicht.Die Botschafr dieser Geschichte !

Jeder kleine Schwächling kann an seinen Aufgaben wachsen, wenn er sich ihnen stellt. Keiner soll sagen: "Ach, dafür bin ich zu klein, lass mich in Ruhe! Das kann ich nicht." Es ist eine Botschaft gegen alle Wegschauer und alle Leute, die sagen: "Da kann man nichts machen." Jakob hätte das andauernd sagen können: "Ich will lieber wegschauen! Da kann man nichts machen! Ich bin der Sache nicht gewachsen." Andauernd kommen neue Prüfungen auf ihn zu und von ihm hängt alles ab

Jakob/Israel hatte Kinder mit seinen Ehefrauen
Lea: Ruben, Simeon, Levi, Juda, Issachar, Sebulon, (Tochter Dina)

Rahel:Joseph, Benjamin

und den Nebenfrauen,Dienerinnen
Bilha:Dan, Naphtali
Silpa: Gad, Ascher

Insgesamt 12 Söhne, aus denen später die 12 Stämme Israels entstanden.

Kommentar von tinimini ,

Danke für den Stern !

Antwort
von Rabea2607, 46

Am Besten liest du selbst🙈😘

Antwort
von Sturmwolke, 34

Googel einfach mal nach diesem Stichwort:

Jakob Einsichten Band 1 jw

Du findest dort eine Zusammenfassung von der Geschichte von Jakob.

Antwort
von chrisbyrd, 19

Hier findet sich etwas über Jakob: https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=90

Antwort
von DeanV, 37

Jakob und Esau? Oder das Ganze? Mit der Ganzen Flucht von Jakob...

Kommentar von Robodesroyer ,

Am besten wäre vom Ganzen ;)

Kommentar von DeanV ,

Okay aber ganz sicher bin ich mir auch nicht :)
Also : Esau und Jakob sind zwei Brüder, Esau jagt und macht schwere Arbeit (er ist außerdem der Erstgeborene) während Jakob mehr im Haushalt  und der Viehzucht hilft. Als der Vater der beiden (er ist schon blind) Esau seinem Erstgeborenen seinen Segen geben soll, zieht Esau los um Wild für seinen Vater zu fangen, doch Jakob schlachtet ein Lamm legt das Fell über seinen Körper ( damit er so Behaart ist wie Esau) und bereitet das Lamm zu, geht zu seinem Vater und bekommt weil dieser ihn für Esau hält den Segen. Nun flüchtet Jakob (Jakob heißt übrigens "der Betrüger") Er dient nun sehr lange einem Mann (ich weiß leider den Namen nicht mehr) nimmt dessen Tochter zur Frau und bekommt auch Kinder. (Er hatte aber mehrere Frauen glaube ich) Nach langer Zeit (20 Jahre?) beschließt er zurückzugehen und trifft Esau der ihm verziehen hat und ihm entgegen kommt. Sie versöhnen sich, doch weil sie so viele Nachfahren haben geht Jakob doch wieder in ein anderes Land.

Sehr sehr sehr kurz gefasst 😂 hoffe es hilft dir trotzdem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community