Frage von Lilliafee, 25

Kann mir psychiaterin auch beim angst vor sprechen und Menschen helfen?

Hallo, Meine Termin bei der Ärztin rückt immer näher. Mir geht es nicht mehr gut und bin kraftlos , aus dem Bett morgens wird immer schlimmer. Manchmal weiß ich nicht mehr wo ich bin und habe angst vor Menschen, da ich früher gewalt erlebt habe und auch gemobbt wurde. Sprechen konnte ich nie vor Menschen oder über mich reden. Bei ärzten und beratungsstellen schaffe ich es auch nicht so. Obwohl ich es will. Habe angst das man mich ausmacht und so.

Antwort
von LiselotteHerz, 22

Dafür wurde sie ausgebildet, um Menschen, wie Dir, zu helfen. Hab mal keine Angst, sie wird nicht erwarten, dass Du in den ersten Sitzungen sofort alles detailliert erzählst, was Dich belastet.

Ihr müsst Euch erstmal kennen lernen und es muss sich erst ein Vertrauensverhältnis zwischen Euch entwickeln.

Als ich mal eine Zeitlang Probleme hatte und habe mich in meiner Not an einen Psychotherapeuten gewandt, bin ich da auch  nicht reinmarschiert und habe ihm sofort meine Lebensgeschichte erzählt. Ich bin alles andere als ein introvertierter Mensch, aber selbst mir ist das nicht ganz so leicht gefallen. Die Therapeuten merken das doch, wenn jemand nicht offen über seine Probleme sprechen kann.

Es ist schon mal gut, dass Du erkannt hast, dass Du Hilfe benötigst. Lass es einfach ganz ruhig auf Dich zukommen. Du wirst diese Ärztin mit Sicherheit öfter aufsuchen, das wird schon mit der Zeit.

Ansonsten finde ich den Ratschlag von staffilokokke sehr gut. Schreib es Dir auf, eine Psychologin wird das nicht ungewöhnlich finden.

Alles Gute. lg Lilo

Kommentar von Seanna ,

Sie geht zu einer Psychiaterin, nicht zu einer Psychologin! Insofern wird die wenig helfen können, wenig Zeit haben und schon gar keine Psychotherapie mit ihr machen. Nur an nen Psychotherapeuten überweisen und ggf. mit Standardmedikation für Depression und Angst versorgen.

Antwort
von staffilokokke, 23

Schreibe Dir das alles auf. Hier bei GF schaffst Du es ja auch. Schreibe auf, was Dich bedrückt, Deine Ängste und Sorgen...und bei Bedarf kannst Du, anstatt zu reden, Deiner Ärztin das vorlesen, oder zumindest darauf zurückgreifen.

Antwort
von kami1a, 19

Hallo! Zumindest gibt die Medizin Dir eine Chance. Ich hatte als Jugendlicher auch meine  Ängste und Probleme mit Menschen zu reden. 

Geht seit Jahren ohne Probleme auch vor einigen tausend Menschen wie bei einer Betriebsversammlung und ich habe auch schon völlig souverän  z. B.  eine Pressekonferenz geleitet ( Sport).

Das kann sich sehr ändern und da kann ein guter Psychologe gerade in den Anfängen viel helfen. 

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort
von Seanna, 20

Dich an jemanden überweisen ja. Die allerwenigsten Psychiater machen Psychotherapie, die meisten nur Medikamente und Papierkram.

Für eine Therapie wende dich an einen psychologischen Psychotherapeuten. Die haben dann auch in mehreren Sitzungen Zeit mit dir daran zu arbeiten und dir zeit zu geben dich zu öffnen.

Beim Psychiater ist das idr so ne 10-Minuten-Sache und wenn du nicht nur Medikamente willst, können die meisten nicht helfen.

Kommentar von extrapilot350 ,

selten so eine falsche Antwort lesen müssen wie diese! Du diskriminierst die wichtige verantwortungsvolle Arbeit der Psychiater! So ein Quatsch von 10 Minuten Sache zu reden. Eine Sitzung beim Psychiater dauert mindestens eine Stunde. So machen wir das immer in unserer Klinik. Gerade auch in solchen Fällen.

Absolut daneben so eine Antwort zu geben. Für die richtige Antwort sollte man wenigstens das erforderliche Wissensgerüst haben.

Kommentar von Seanna ,

Das entspricht meiner Erfahrung und der vieler anderer Patienten bei ambulanten Psychiatern. Von Klinik war hier doch gar nicht die Rede. Ambulante machen auch keine Sitzungen sondern nur die angesprochenen Termine, idr zw 10-20 Minuten, 2-3x pro Quartal.

Antwort
von extrapilot350, 25

Du solltest keine Bedenken haben. Ein Psychiater kann Dir helfen. Dazu gehört dass du Dich im Gespräch bei ihm völlig öffnest und genau das erzählst was Du fühlst in der von Dir geschilderten Situation. Zweifele nie an der Wirkung der Therapie, lasse Dir Zeit und beachte die Anweisungen des Psychiaters. Gute Besserung

Kommentar von Seanna ,

Psychiater machen in den allerwenigsten Fällen Therapie. Dafür gibt es Psychotherapeuten.

Kommentar von extrapilot350 ,

falsch, dieser Kommentar, schade.

Kommentar von Lilliafee ,

Danke extrapilot350. Das mit dem  öffnen ist mein großes Problem. Ich schäme mich immer  so. Ich kann niemanden mehr  richtig  vertrauen. Aufschreiben  kann ich  alles aber aussprechen ist so schwer..Nur so will ich nicht mehr weitermachen. 

Kommentar von extrapilot350 ,

Habe einfach vertrauen. Ein Psychiater bestraft Dich doch nicht oder denkt schlecht von Dir. Er erkennt dass du Hilfe brauchst. Die wird er Dir geben. Damit er Dir helfen kann musst eben alles sagen was Du fühlst, wie es in Dir aussieht, was Dir Probleme macht. Je offener Du bist, desto schneller wird eine Behandlung erfolgreich sein. Das Erstgespräch ist die Basis, je mehr Gespräche er braucht um den Grund Deines Problems zu erkennen, desto länger ist die Behandlungszeit. Sag einfach alles. Es kann Dir nichts passieren.

Antwort
von RangerRubber, 23

die leute sind dafür ausgebildet memschen wie dich behandeln zu können also glaube ich nicht dass das ein problem werden wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community