Frage von Ariell18, 147

Kann Mir meine Mutter das Bafög verweigern?

Hallo erstmal, ich habe echt krasse Differenzen mit meiner Mutter und wir werden auch wohl nie Freunde werden oder Irgendwas in die Richtung. Jedenfalls, bin ich 18 und hab erst nächstes Jahr mein Abi und würde dann gerne studieren. Da meine mutter kein Geld hat mich zu unterstützen und es sowieso niemals tun würde, werde ich gezwungen sein Bafög zu beantragen. Nun meinte sie aber heute zu Mir dass ich es nicht verdient habe und sie es Mir verweigern wird über Irgendwas Auskunft zu geben oder zu unterschreiben. So nimmt sie Mir die einzige möglichkeit aufzusteigen. Kann sie das wirklich machen?

Antwort
von beangato, 83

Sie kann Auskünfte verweigern - hat der Vater eines meiner Kinder auch gemacht. Er wurde dann vom BAFÖG-Amt angeschrieben. Wie und ob er reagiert hat, weiß ich nicht mehr - ist zu lange her. Mein Kind bekam trotzdem BAFÖG.

Du kannst Dich diesbezüglich auch mal im Jugendamt beraten lassen - das ist noch für junge Erwachsene da.

Antwort
von wilees, 44

Nein sie kann das nicht verweigern. Öffne mal den folgenden Link, dann siehst Du wie dann verfahren wird. 


Vorausleistungen durch BAföG-Amt - Studis Online

www.bafoeg-rechner.de › FAQ  

Du hast auch die Möglichkeit einen Anwalt einzuschalten. Da Du kein Geld hast, kannst Du Dir beim Amtsgericht einen Beratungsschein holen und bekämest für Dich kostenfrei juristische Unterstützung.
Und sei Dir sicher, dann würde Deine Mutter sehr schnell aktiv werden.
Wenn das Bafögamt in Vorleistung tritt dann fackeln die auch nicht lange rum. Dann kommt die Androhung eines Zwangsgeldes, folgend wird Selbiges verhängt usw.
Tipp am Rande: wenn Du irgendwie die Mögichkeit hast während der Sommerferien zu jobben, mach dies. Selbst im Falle von Hartz 4 gibt es Möglichkeiten, dass der Ertrag eines Ferienjobs nicht angerechnet wird.

Nimm es mir nicht übel, aber Deine Mutter benimmt sich wie ein trotziges 3jähriges Kind. Dies sage als Mutter zweier Bafögberechtigter Töchter.



Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 46

Deine Mutter kann gerne die Aussage verweigern, das wird ihr nur nichts nutzen.

In dem Fall kannst du beim Bafögamt Vorausleistungszahlung (oder so ähnlich) beantragen und das Amt holt sich die Einkunftsnachweise auf anderem Wege bzw. später.

Antwort
von TailorDurden, 77

Da meine mutter kein Geld hat mich zu unterstützen und es sowieso niemals tun würde, werde ich gezwungen sein Bafög zu beantragen.

Dafür ist es da. Und was heißt da "gezwungen"? Sei doch froh, dass es diese Möglichkeit gibt :D Jeder sollte es mit Freuden beantragen, der Anspruch darauf hat.

Nun meinte sie aber heute zu Mir dass ich es nicht verdient habe

Okay krass :D Ich rate Dir, so schnell wie möglich auch nach einer Studentenbude von der Uni Ausschau zu halten. Deine Mutter ist ja heftig :D

und sie es Mir verweigern wird über Irgendwas Auskunft zu geben oder zu unterschreiben

Das kann tatsächlich ein Problem werden, da Du einfach ihre Auskünfte und die Unterschrift brauchst. Allerdings gibt es gute Nachrichten: Sie ist dazu verpflichtet! Und Du bekommst das Geld alles nachgezahlt ab Deiner Antragsstellung, sobald ihre Unterlagen endlich eingehen. Es wäre sinnvoll, sich von jemandem für die erste Zeit Geld zu leihen.

Falls Deine Mutter sich total quer stellt drohen ihr Strafen und Du bekommst volle Unterstützung der Studentenkanzlei. Zumindest ist das bei uns so. Das heißt die Institution macht auch Druck auf Deine Mutter.. wie gesagt, sie ist verpflichtet, ihre Angaben zu machen.

Kann sie das wirklich machen

Alles in allem.. Nein! Sie bekommt damit mehr Probleme als Du. Falls Du am Anfang Überbrückungsgeld brauchst, scheue Dich nicht, einen billigen, kurzen Studentenkredit aufzunehmen, denn früher oder später siehst Du das Geld 100%. Ganz im Gegenteil ist Deine Mutter bis Ende Deines Studium sogar unterhalspflichtig, sobald Du ausziehst. Das würde ich an Deiner Stelle auch machen, wenn sie so ein Biest zu Dir ist.

Kommentar von Kristall08 ,

Wenn man keine Unterlagen der Eltern hat, kann man Vorausleistung beantragen. Einen Kredit aufnehmen ist also unnötig. ;)

Kommentar von TailorDurden ,

Ah, danke für die super Anmerkung. Wusste ich noch nicht. Umso besser :D

Antwort
von hauseltr, 51

Verweigern Eure Eltern die Auskunft hinsichtlich Ihrer
Einkommensverhältnisse oder zahlen sie nicht den Unterhalt, den sie
(nach dem BAföG, nicht unbedingt nach geltendem Unterhaltsrecht!) zahlen
müssten und ist deshalb Eure Ausbildung gefährdet, könnt Ihr einen
Antrag auf Vorausleistung (Formblatt 8) stellen.

Wird der Antrag bewilligt, führt dies dazu, dass das BAföG-Amt Euch
(zunächst) unabhängig von den Einkommensverhältnissen Eurer Eltern
fördert bzw. Euch den fehlenden Unterhaltsbetrag vorschießt.

Usw.:

http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/vorausleistung.php

Antwort
von irgendeineF, 46

ja klar kann sie das. du brauchst bestimmt infos über ihr einkommen usw. und auch ihre unterschrift (nebenbei auch die deines vaters). ich weiß nur nicht, in wie weit du trotzdem bafög beantragen kannst. da gibt es sicherlich möglichkeiten

Antwort
von Smexah, 72

Die hat damit aber gar nix zu tun. Bafög wirst du schon bekommen. Hast du beim Amt mal angefragt, was du an Voraussetzungen brauchst? 

Kommentar von BarschKeks4 ,

Im Antrag muss das Gehalt der Eltern angegeben werden.

Kommentar von offeltoffel ,

Aber hallo hat die was damit zu tun! Wenn die Eltern genug verdienen, siehst du keinen Cent von Vater Staat. Bafög gibt es nur, wenn die Eltern dich nicht im entsprechenden Umfang unterstützen können. Dazu benötigt man beim Antrag auch eine Auskunft zum aktuellen Verdienst der Eltern.

Was nun allerdings passiert, wenn sie die Ausgabe verweigern, das weiß ich leider nicht.

Kommentar von Smexah ,

Klar, aber wie sie schon schrieb hat sie kein Geld. Was würde man den machen, wenn man einen z.B. Vater hat, der aber abgehauen ist? Dann muss es eine Möglichkeit geben, diesen Punkt zu umgehen oder der Staat kommt dann halt zu ihm und hält die Hand auf.

Antwort
von butterflyy321, 78

Du bist 18, müsstest du normal selber beantragen können und auf dein Konto gehen lassen. Informieren kannst du dich beim Arbeits/Landratsamt.

Kommentar von BarschKeks4 ,

Im Antrag muss das Gehalt der Eltern angegeben werden.

Kommentar von butterflyy321 ,

Hm ok, Kannst du das nicht rausfinden ect?

Kommentar von irgendeineF ,

schwachsinn! man muss das ganze vermögen der eltern und noch mehr angeben und benötigt außerdem eine unterschrift!

Kommentar von wilees ,

Das Vermögen der Eltern ist irrelevant. Nur die monatlichen Einkünfte zählen.  

Wird Vermögen angerechnet? - BAföG 
https://www.bafög.de/de/wird-vermoegen-angerechnet--379.php

Wird Vermögen angerechnet?

Eigenes Vermögen ist zur Finanzierung der Ausbildung einzusetzen.

Grundlagen sind § 26, § 27, § 28, § 29, § 30 BAföG. Eigenes Vermögen der Auszubildenden ist bis auf einen Betrag von

5.200

Euro voll zur Finanzierung der Ausbildung einzusetzen. Für verheiratete bzw.in eingetragener Lebenspartnerschaft verbundene Auszubildende sowie fü rAuszubildende mit Kindern erhöht sich der anrechnungsfreieB etrag für jede der genannten Personen jeweils um 1.800 Euro. Auf den monatlichen Bedarf wird der Betrag angerechnet, der sich ergibt, wenn der die Vermögensfreigrenzen übersteigende Vermögensbetrag durch die Zahl der Kalendermonate des Bewilligungszeitraums geteilt wird.

Vermögen des etwaigen Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartners oder der Eltern der Auszubildenden werden nicht auf den Bedarf angerechnet, wohl aber das Einkommen, das diese Personen aus ihrem Vermögen erzielen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community