Frage von MarilynG, 22

Kann mir mein Hausarzt starke Schlaftabletten verschreiben?

Hallo, ich habe starke Schlafstörungen bzw. Alpträume. Es ist die dritte Nacht die ich nicht schlafen kann und ich bin ziemlich aggressiv. War schon walken im Wald, aber bringt nichts...Eigentlich habe ich meine Medizin schon gefunden, den Alkhol und bis zum Black Out trinken...nur hat es einen Nachteil, dass ich fett geworden bin und es zügeln muss. Muss eigentlich drei verschiedene Tabletten nehmen, aber von einer Sorte bin ich fett geworden (meinte meine Psychiaterin). Ich habe die abgesetzt, weil die nur eine Wirkung hatten und zwar, dass ich so fett jetzt bin...Zu meinem Hausarzt, kann ich zu Fuss gehen. Zu meiner Psychiaterin, muss ich in die City und ich traue mich nicht in die City, wegen der Menschenmenge. Also meine Frage, darf er das? Oder wird er denken, aufgrund meiner Krankheit, dass ich Suizidgefährdet bin? Merci schonmal...

Antwort
von Negreira, 18

Also: Du mußt 3 Tabletten nehmen, nimmst die aber nicht, und kannst nicht schlafen? Ist das so korrekt?

Du hast sicher Antidepressiva bekommen, setzt man die ab (vermutlich iin Deinem Fall auch noch abrupt, ohne sie auszuschleichen) sind Schlafstörungen völlig normal. Kein Arzt der Welt wird Dir starke Schlaftabeltten verschreiben, wenn er vernünftig ist.

Daß man von Antidepressiva zunimmt, ist allgemein bekannt und steht auch so in allen Gebrauchsinformationen, die man in jeder Packung findet. 3 Nächte ohne Schlaf sind kein Grund, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Du solltest wieder Deine Tabletten nehmen, dann bist Du  nicht mehr ängstlich oder agressiv und kannst auch schlafen.

Kommentar von MarilynG ,

Wie gesagt, ich merke keinen Unterschied, auch als ich die genommen habe, haben die nix gebracht, naja außer, dass ich jetzt Übergewicht habe...

Kommentar von Negreira ,

Dann waren es nicht die richtigen Medikamente, und man hätte wechseln müssen. Es passiert häufig, daß ein Patient ein Mittel nicht verträgt oder die erhoffte Wirkung nicht eintritt.

So führen manche Medis, die zur Einnahme für Abends verschrieben werden oft dazu, daß Patienten diese überdosieren und meinen, dann könnten sie erst recht gut schlafen. Genau das Gegenteil ist der Fall, sie machen munter.

Du solltest dringend mit Deinem Arzt sprechen.

Kommentar von MarilynG ,

Ja, danke ich versuch es gleich morgen bei meinem Hausarzt. Die Meinungen spalten sich hier und wenn nicht, versuch ich es bei bei der Psychiaterin...

Kommentar von Negreira ,

Natürlich kann Dir der Hausarzt Tabletten verschreiben, aber das ist keine Dauerlösung. Bist Du erst einmal an die Pillen gewöhnt, bekommst Du andere Probleme wie Verwirrtheitszustände, Persönlichkeitsveränderungen, SCHLAFSTÖRUNGEN etc. Und das noch in Verbindung mit Alkohol? Du kannst Dir ausrechnen, daß dies in keinem Fall gut ist.

Da denke ich, sind ein paar Kilo zuviel das kleinere Übel.

Antwort
von Nordseefan, 17

Ja auch ein normaler Hausarzt darf SChlaftabletten verschreiben. Wir dies aber nur nach sehr sorgfältiger abwägung aller Umstände tun. Bzw solle es so machen.

Schlafmittel dürfen NIE eine Dauerlösung sein, denn die machen recht schnell abhängig.

Kommentar von MarilynG ,

ok, danke, werde gleich morgen dahin gehen und eine Sucht mehr oder weniger ist auch nicht schlimm und Selbstmordgefährdet bin ich nicht...

Kommentar von Nordseefan ,

Da irrst du dich aber gewaltig. JEDE Sucht ist schlimm. Und mit selbstmordgefährdung hat das wenig zu tun.

Ich weiß wie schlimm es sein kann einfach nicht schlafen zu können. Und für "mal" sind Schlaftabletten sicherlich nicht ganz verkehrt, deswegen gibt es sie ja.

Auf Dauer musst du aber, auch für deine anderen Probleme eine andere Lösung als Tabletten finden.

Kommentar von Seanna ,

Mindestens mal für den Arzt ist eine Sucht schlimm, weil er seine Approbation verlieren kann!

Antwort
von lieblingsmam, 16

Deine Probleme werden nicht mit Schlaftabletten gelöst und "nein", er wird sie Dir auf keinen Fall verschreiben. Nimm den Weg auf Dich zum Psychologen. Nimm die Hilfe in Anspruch die Du dringend brauchst.

Kommentar von MarilynG ,

Ich will keine Hilfe mehr, habe eine Psychotherapie gemacht...Irgendwann sagte die Therapeutin, dass sie mir nicht helfen kann...Habe mich damit abgefunden, was aus mir geworden ist und noch ne Enttäuschung will ich nicht...

Kommentar von lieblingsmam ,

So mußt Du das nicht sehen und Dich nicht damit abfinden. Es gibt eine Lösung die für Dich die Sonne wieder scheinen läßt. Hast Du mal über eine Tagesklinik nachgedacht? Informier Dich darüber und probier es wenigstens mal aus. Alk und Medikamente sind keine Lösung und aufgeben schon gar nicht.

Kommentar von MarilynG ,

Ich war zig Mal in der Klapse, Tagesklinik, Psychiaterin, Psychotherapeutin seit 2013 und überall dasselbe...Und ich habe alles was ich brauche in meiner Wohnung, meine Katzen und akzeptiere es, dass mich die Menschheit nicht mag und ich sie auch nicht, im real life. Das einzige was mir Sorgen macht, ist das ich nicht meinem Lieblingshobby nachgehen kann, schlafen und ja dass ich halt jetzt Übergewicht habe...

Kommentar von Negreira ,

Wenn Du schon nichts für Dich tun willst, dann tu es wenigstens für Deine Katzen. Meine haben mir in den miesesten Zeiten, auch als ich selbst ganz unten war, immer den Halt gegeben, den ich gebraucht habe. Ohne sie hätte ich schon am Abgrund gestanden.

Kommentar von MarilynG ,

Ich finds ja nett von dir, dass du mir helfen willst, aber wir schweifen vom Thema ab...Wie gesagt, ich habe mein Schicksal gefunden und akzeptier es auch...Meinen beiden Katern geht es gut, die sind sehr verwöhnt und die lieben mich, mir gehts auch gut, solange ich nicht unter Menschen muss und die beiden habe. Und habe nur noch zwei Probleme, Schlafmangel und Übergewicht, und jeden Tag zu saufen, möchte ich nicht, da der Alkohol den Fettverbrauch stoppt, trotz Sport...

Kommentar von lieblingsmam ,

Versuch es mit einer Selbsthilfegruppe.

Kommentar von MarilynG ,

Das war in der Psychotherapie enthalten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community