Frage von Aschenputtel96,

Kann mir jmd. den Begriff Anarchie näher erläutern?

hallo, was genau bedeutet anarchie?

Ein Hinweis zur Frage Support

Hallo Aschenputtel96,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform, bei der es um persönlichen Rat geht. Wissensfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie nicht auf einfache Art und Weise ergoogelt werden können. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen zu beachten. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Ted vom gutefrage.net-Support

Antwort von Greenyy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

so, ich will dir mal einen Überblick verschaffen:

In einer Anarchie gibt es Hauptsächlich keine Regierung, sondern nur die Gesellschafft, wodurch es auch keine Gesetze gibt, aber alle die moralischen Absprachen einhalten. Es gibt kein Geld, alle würden alles teilen und jeder wäre gleich viel wert und hätte gleich viel.

Aber du siehst sicher die Probleme, nähmlich der Egoismus, der Menschen abhält, zu teilen, denn für viele zählt nur HABEN! Außerdem würden vor allem reiche nicht auf das Geld verzichten wollen. Alle Berufe die man braucht, weil ja immer noch angeplflanzt, gebacken etc. werden muss, werden ehrenamtlich ausgeführt, wollen ja wohl auch nicht alle. Meine Meinung zur Anarchie ist aber trotzdem sehr pro, wenn es funktionieren würde

Antwort von LoDnoF,

anarchopedia.de

Antwort von Flieger12345,

das fehlen von arche Herrschaft zb. Mon - archie

Antwort von kuturio,

anarchi ist wenn jeder denkt er wär mächtig

Antwort von buech2,
Antwort von BonniesRanch,

Der Begriff Anarchie (altgr. ἀναρχία anarchía ‚Herrschaftslosigkeit‘; Wortbildung aus verneinendem Alpha privativum und ἀρχία archía ‚Herrschaft‘) bezeichnet einen Zustand der Abwesenheit von Herrschaft. Er findet hauptsächlich in der politischen Philosophie Verwendung, wo der Anarchismus für eine solche soziale Ordnung wirbt. Demgegenüber beschreibt der Begriff in den Internationalen Beziehungen, vorwiegend in den realistischen Theorien, den Zustand des internationalen Staatensystems.

Die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs in der Antike wurde im Laufe der letzten Jahrhunderte in verschiedenartigen philosophischen und humanwissenschaftlichen Denkschulen überformt, die vielgestaltige Gesellschaftsordnungen mit dem Wort „Anarchie“ benennen. Hier sind vor allem die Denkschulen des Anarchismus, in der Anarchie als politische Utopie entwickelt und umzusetzen versucht wird, sowie Vertreter der Sozialanthropologie und der politischen Anthropologie zu nennen, die Gesellschaftsordnungen von bestimmten indigenen Völkern als Anarchien charakterisieren. Entsprechende Kulturen indigener Völker werden von Ethnologen wie Marshall Sahlins als gleichwertig zur westlichen Kultur angesehen.

Allen obigen Anarchien gemeinsam ist per Definition die Abwesenheit von Herrschaft, die als repressiver Modus von Macht verstanden werden kann.[1] Demnach sind bestimmte Machtverhältnisse wie die Beeinflussung durch freiwillig angenommene Autoritäten (Mentoren, Trainer, Berater, etc.) mit Anarchie vereinbar, werden aber nicht durch Repression erzwungen. Insbesondere existiert in Anarchien keine lenkende Zentralgewalt, also kein Staat. Bekannte Anarchien sind dennoch von sozialen Normen und Regeln geprägt, unter anderem zur institutionalisierten Abwehr der Entstehung von Herrschaft.

Landläufig wird Anarchie auch mit einem durch die Abwesenheit von Staat und institutioneller Gewalt bedingten Zustand gesellschaftlicher Unordnung, Gewaltherrschaft und Gesetzlosigkeit beschrieben und vor allem in den Medien häufig im Schlagwort „Chaos und Anarchie“ verwendet. Die exakte Bezeichnung für diesen Zustand ist Anomie.

Neben der Politischen Theorie ist der Begriff der Anarchie als Zustandsbeschreibung in die Internationalen Beziehungen eingegangen. Alle Metatheorien dieser Disziplin nehmen in unterschiedlichem Maße an, dass das internationale Staatensystem anarchisch sei, da es keine weltweite Regulierungsinstanz gebe. Die Vereinten Nationen erkennen die Souveränität ihrer Mitglieder an und sind daher nicht als hierarchisch über die einzelnen Staaten herrschende Instititution zu begreifen.

Alles ganz leicht bei Wikipedia zu finden.

Antwort von kleinereisende,

jeder kann das machen was er will..gibt keine regierung oder ähnliches...

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community