Frage von Pamymel, 58

Kann mir jemand zum Thema Stadtwerke helfen. Plötzlich zu hohe Stromabschläge etc?

Hallo,

ich habe ein Problem mit der Stadtwerke.

Angefangen hat das ganze im Januar. Ich war im Jahr 2015 ein dreiviertel Jahr nicht bei mir zu Hause, dementsprechend war das Guthaben, dass ich erhalten habe sehr hoch. Mein neuer Abschlagsplan für das Jahr 2016 sollte sich dann auf 15 Euro monatlich belaufen. Da ich aber seit November 2015 wieder daheim bin, wollte ich die Kosten höher setzen und habe mich an die drei Jahre zuvor gehalten und wollte es auf 80 für Strom und Gas monatlich setzen.

Nachdem ich die Stadtwerke drum gebeten habe, hieß es das sie erstmal die Zähler nachsehen müssten, da ihnen das alles sehr merkwürdig vorkam. Auch nachdem ich ihnen 5 mal erklärt habe das ich ein dreiviertel Jahr nicht daheim war, wurde es nicht wahrgenommen. Ich sollte im Februar erstmal noch die 15 Euro bezahlen und den Brief abwarten. Als der Brief kam war ich entsetzt. Ich soll nun 185 Euro monatlich (160 Strom, 25 Gas) bezahlen. Ich rief also wieder an und habe nachgefragt wie das zu so hohen Kosten kommen kann, nachdem es erst so niedrig war. Es gab mehrere Gründe: 1) kamen sie angeblich zur Jahresabrechnung nicht an mein Zähler (Der zähler ist neben all anderen zählern...und wie hätten sie mir sonst dies guthaben nennen können?) 2) ich soll seit November bis etwa März 1000 kw/h verbraucht haben 3) Wäre das mit dem hohen Guthaben von fast 700 Euro ein Fehler gewesen. 4) Da ich - wie abgesprochen- im Februar nur die 15 Euro gezahlt habe, wird dieser Monat noch extra in den neuen abschlagsplan zugerechnet, sie würden es ja nur gut meinen, damit ich ende des jahres nicht nachzahlen muss

Warum es ein Fehler gewesen wäre konnte mir niemand bei 4 Anrufen sagen, nur das ich selber schuld hätte, da ich ja hätte nachforschen sollen. Was ich im übrigen auch tat. Ich rief damals direkt danach an, habe gefragt ob die Summe stimmt, damit ich die nicht annehme und es dann doch ein fehler ist und Ich habe in den Jahren keine neuen Stromfresser ins Haus geholt, die diese Kosten rechtfertigen könnten.

Da sie keine Woche später alle Stromzähler hier im haus und in den nebenliegenden mehrfamilienhäusern ausgewechselt haben, kann ich auch da nicht mehr kontrollieren wie der Stand war, da es ja nun wieder bei 0 anfing.

Lange rede kurzer Sinn, ich verzweifel hier langsam. Nachdem die Miete abgeht habe ich 300 Euro zur Verfügung. Bedeutet, wenn ich jeden Monat die 185 Euro zahle nur noch 115 Euro für nahrung, kleidung, internet & Festnetzkosten etc. Das schaffe ich nicht... Nachdem ich gefragt habe ob ich absclag nun niedriger setzen kann wurde mir das nun verwehrt. Was kann ich machen? Diesen Monat habe ich das erstmal irgendwie gezahlt, da ich nicht möchte das mir der Strom abgestellt wird.

Ist das ein Fall für einen Anwalt oder bin ich da im Unrecht? Bzw. habt ihr vielleicht Tipps, ward vielleicht selbst mal in solch einer Situation und wisst was zu machen ist?

Antwort
von Repwf, 30

Geh zur Verbraucherzentrale, ein Anwalt kostet dich Geld!

Wenn die Zähler getauscht wurden und die Rechnung durch war können sie noch nachher einfach behaupten es war anders! 

Antwort
von Nightlover70, 23

Auf dem neuen Zähler müsste ein Aufkleber sein, auf dem die Nummer vom alten Zähler sowie der Zählerstand bei Austausch vermerkt ist. Schau mal ob Du das findest.

Lege gegen die Abrechnung auf jeden Fall erstmal formal Widerspruch ein.

Antwort
von EinGast99, 16

Wurde den nun für die Jahresabrechnung ein geschätzter Zählerstand verwendet? Wenn ja, kann dieser zu gering geschätzt wurden - macht im übrigen der Netzbetreiber und nicht der Anbieter - und damit kommt eine zu hohes Guthaben entstehen.

Nun wurde beim Tausch des Zählers - was auch der Netzbetreiber macht und nicht der Anbieter - der korrekte Zählerstand erfasst und damit ergibt sich ein höherer Verbrauch und damit Abschlag. Das ganze sollte sich dann zur nächsten Jahresrechnung wieder anpassen.

Wenn Ihr tatsächlich neben dem Haushaltsstrom auch einen Durchlauferhitzer habt, dann sind die Kosten natürlich höher als bei einem normalen Stromverbrauch. Gerade Durchlauferhitzer sind richtige Stromfresser.

Wie bereits geschrieben, sollte am neuen Zähler ein Zettel dran sein, auf dem die alte Zählernummer und der Zählerstand zum Ausbau enthalten sind. Dies sollte mit den Daten des Anbieter verglichen werden, ggf. liegt ein Zahlendreher vor.

Antwort
von Pamymel, 23

Achja zur Info: Die 185 beziehen sich auf eine 1-Zimmer Wohnung mit 2 Personen & Durchlauferhitzer im Bad und Küche, die aber aus sind, wenn sie nicht gebraucht werden.

160 Euro sind davon Strom und 25 für Gas

Danke schonmal im vorraus :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community