Frage von IchBinEchtDumm, 57

Kann mir jemand von euch diese Aufgabenstellung von PP erklären(siehe Bild)?

Praktische Philophie

Aufgabe ist unten rechts A12

Antwort
von berkersheim, 9

Es ist gefragt, ob Schule eine positive emotionale Einstellung lehren kann wie Freundlichkeit, liebevoller Umgang usw.. An dieser Aufgabe ist schon der große stoische Philosoph Seneca gescheitert, der als Privatlehrer den Kaiser Nero erziehen sollte. Das ist ihm offensichtlich nicht gelungen und letztlich hat sein Zögling Nero dem Seneca befohlen, sich selbst zu töten. Es würde den Raum hier sprengen, alle Einflussfaktoren aufzuzählen, die des Senecas Bemühungen durchkreuzt haben.

Die Erzählung selbst ist ja auch etwas simpel. Das Zusammenspiel prägender gesellschaftlicher Kräfte ist viel komplexer, als in dem einfachen Beispiel dargestellt wird. Man kann eine gewachsene emotionale Haltung nicht befehlen. Das ist ein gesellschaftlich-kultureller Prozess, der unmittelbar nach der Geburt startet, manche sagen, schon vor der Geburt. Eine gewachsene Prägung schüttelt man nicht so einfach per Gesetz aus dem Ärmel. Irgendwo im alten Testament steht: Was man in sieben Jahren an schlechten Angewohnheiten hat aus dem Ruder laufen lassen, braucht sieben mal siebzig Jahre, bis eine tugendhafte Einstellung zurückkehrt. Sprich: Unarten sind schnell übernommen, doch sich zu bezähmen und kultiviert zu verhalten, ist eine lange Übung. Denn Unarten scheinen einen unmittelbaren Vorteil zu bringen, Selbstzucht und freundlicher Umgang bedarf der über den Egoismus hinausgehenden Einsicht und Übung. Da reicht Schule alleingelassen nicht aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community