Frage von LeoniBl18, 32

Kann mir jemand Unterschiede beim Unterricht im Nationalsozialismus zwischen Jungen und Mädchen nennen?

Antwort
von LangholzJan, 21

Mädchen wurden für den Haushalt erzogen und Jungs für Krieg und schwere Arbeit.

Kommentar von LeoniBl18 ,

Danke, aber das weiß ich auch. :P Ich bräuchte ein bisschen genauere Informationen oder irgendwelche guten Links. Finde nämlich im Internet leider nichts, was mir wirklich weiterhilft.

Kommentar von LangholzJan ,

Unterrichtsinhalte während des Nationalsozialismus Nach der Machtergreifung wurden die Schulsysteme dem nationalsozialistischen Erziehungswillen untergeordnet. Wegen des Erziehungsgeistes wurde eine Geschlechtertrennung mit jeweils unterschiedlichen Unterrichtsinhalten vorgenommen. So sollten zum Beispiel auf den Mädchenschulen die Schülerinnen auf die Rolle als Mutter vorbereitet werden. Alle Bildungsinhalte wurden nicht mehr von den Pädagogen, sondern von der Partei nach ihren Grundsätzen festgelegt, wie politische Erziehung, Erziehung zum Volk und Dominanz der Politik. Es wurden neue Richtlinien für Geschichtsbücher eingeführt und später wurde noch die Rassenkunde zum Unterrichtinhalt erklärt. Die Stundenanzahl blieb weitgehend erhalten. Nur der Sportunterricht wurde stärker gefördert, als zum Beispiel Mathe, mit dem Ziel körperlich leistungsfähige und charakterlich wertvolle Jugendliche zu erhalten. Das Unterrichtsziel lautete überall: Begeisterung für vater- ländische Größe und Heroismus, sowie Verständnis für die schöpferischen Kräfte des Volkes zu wecken. Im Erdkundeunterricht wurden geopolitische Momente betont und der Deutschunterricht bekam heroisierende Züge und diente als Mittel für die Verherrlichung des Deutschtums. Der Chemieunterricht vermittelte das Wissen über die chemische Kriegsführung und im Mathematikunterricht lehrte man die Schüler militärische Rechnungen auszuführen. Der Kunstunterricht blieb herkömmlich antimodern und der Musikunterricht pflegte das Lied- hafte und musikantische. Aber eine besondere Rolle kam dem Biologieunterricht zu. In dem Fach wurde vor allem die Rassenlehre behandelt. Diese Rassenlehre sollte die nationalsozialistische Politik untermauern und verbreiten. So wurde die Biologie nach der Machtergreifung zu einem der wichtigsten Fächer, denn das Fach sollte eine Schlüsselaufgabe in der nationalistischen Erziehungspolitik übernehmen. Es gab also kein Fach, das nicht mit nationalsozialistischen Gedanken durchsetzt war. Durch die neuen Bücherrichtlinien dienten alte Heldensagen als Lektüre und es fanden sich in den Lesebüchern Kriegsverherrlichende Geschichten und Heldengeschichten über Hitler und andere Nationalsozialisten wieder. Auch die Sprache blieb nicht unberührt, denn man versuchte Fremdwörter einzudeutschen und versuchte die Verfälschung der deutschen Sprache zu verhindern. Von dem politischen Einfluss des Nationalsozialismus waren alle Fächer betroffen, bloß wie weit der Unterricht von nationalsozialistischen Inhalten geprägt war, hing vom Lehrer ab.

Kommentar von LeoniBl18 ,

Vielen Dank :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community