Frage von rockyroad, 75

Kann mir jemand Schach erklären :D?

Meine Nachbarin möchte mit mir Schach spielen aber ich hab keine Ahnung wie Schach funktioniert... Kanns mir einer erklären? :)

Antwort
von zahlenguide, 35

Jede Figur bewegt sich anders bei Schach:

Der König kann immer nur einen Schritt laufen, er kann nicht auf Felder, wo er durch fremde Figuren bedroht wird; wenn er durch den Gegner bedroht wird, muss er von diesem Feld runter auf ein Feld, das nicht bedroht wird - kann er das nicht und kann keine deiner Figuren die bedrohende Figur des Gegners entweder schlagen (abräumen) oder sich zwischen deinem König und der feindlichen Figur stellen, hast Du verloren (man spricht von Schachmatt)

Die Dame kann überall hinlaufen, ist die stärkste Figur - sie sollte nie eine Figur des Gegners schlagen, die durch eine andere Figur des Gegners geschützt wird, ansonsten verlierst du sie - auch sollte sie sich nie so hinstellen, dass der Springer (das Pferd) sie und eine andere Figur gleichzeitig bedrohen könnte (deshalb bei jedem Zug prüfen, ob der Gegner seine Springer so versetzen könnte, dass er z.B. den Turm und die Dame gleichzeitig bedroht - dann würdest Du eine Figur verlieren); die Dame kann keine Figuren überspringen

Der Turm kann nur waagerecht und senkrecht laufen (also nicht schräg). Er kann keine Figuren überspringen.

Der Springer (das Pferd) versucht immer mehrere Figuren gleichzeitig zu bedrohen oder eine eingekesselte Figur des Gegners wie einen anderen Springer, einen Läufer oder einen Turm, Dame zu schlagen bzw. den König zu bedrohen. Dabei sollte er selbst aber auch durch eigene Figuren gedeckt werden. Er bewegt sich in alle Richtungen immer zwei Schritte nach vorne und einen nach rechts oder links - schräg kann er nicht laufen - er kann Figuren überspringen

Der Läufer kann nur schräg versetzt werden. Er kann keine Figuren überspringen.

Die Bauern können immer nur in einer Linie versetzt werden. Sie können in Ihrer eigenen Linie beim ersten Zug einen Schritt vorwärts laufen oder auch zwei Schritte, ab dem zweiten Zug desselben Bauern können sie nur noch einen Schritt laufen. Sie können auch andere Figuren schlagen. Entweder schlagen sie eine Figur, die links oder rechts schräg vor ihnen ist (in Laufrichtung). 

Es gibt noch ein paar spezielle Regeln, aber die lernst Du von Ihr, wenn Du mal ein paar mal gespielt hast. Ziel ist es den gegnerischen König einzukesseln so dass er sich nicht mehr bewegen kann ohne bedroht zu werden oder eine andere Figur die akute Bedrohung beendet.

Schachcomputer versuchen durch Raumgewinn und durch den Schutz jeder einzelnen Figur bei jedem Zug zu gewinnen. Wenn Du also z.B. den Läufer des Gegners mit deinem Springer schlägst, dann solltest Du den Springer bei diesem Zug vorher geschützt haben oder der Läufer muss ungeschützt durch gegnerische Figuren sein.

Antwort
von Wepster, 20

Schach:

Man spielt Schach zu zweit, gegeneinander, auf einem Brett mit 64 Feldern die gleichmäßig verteilt hell und dunkel sind, im Karo/Schachbrett-Muster mit 16 Figuren pro Person (8 Bauern, 2 Türme, 2 Läufer, 2 Springer, König und Dame) die bestimmten Regeln folgen müssen, in Bewegung und beim schlagen der Gegner. Ziel ist mit den Figuren den König "Schach Matt" zu setzen, so dass man ihn schlagen könnte oder er sich nicht mehr bewegen kann. Es gibt aber auch remi/ patt, gleichstand, wo einer der beiden quasi aufgibt oder kein Zug mehr möglich ist und keiner im Schach ist. Also auch wenn der König aktuell nicht im Schach ist aber in jede Richtung ins Schach kommen kann und der Gegner nicht mehr setzen kann.

Die Figuren Aufstellung:

Deine 8 (schwarze oder weiße) Bauern kommen in die 2. Reihe von unten, wenn das Brett vor dir liegt. Genau das gleiche beim Gegner.

In die erste unterste 1. Reihe kommt von links nach recht:

Turm, Springer,Läufer, weiße Dame auf weiß, schwarze Dame auf schwarzes Feld (je nachdem welche Farbe du wählst, entsprechend dann der König (oder vice versa), 2. Läufer, 2. Springer, 2. Turm.

Dann beginnt der Kampf. Figuren bewegen.

Es gilt, berührt geführt, wenn man die Figur berührt muss man diese wenn möglich auch führen/ setzen, berührt man die gegneriche Figur muss man diese auf legalen Weg schlagen, durch seine eigenen Figuren, wenn möglich.

- Bauern - beim ersten setzen 1 oder 2 Felder nach vorne sonst nur eins, niemals zurück, nur ein Feld schräg zum schlagen einer beliebigen gegenerischen Figur, kann nicht springen

- Turm - darf sich beliebig viele Felder (wenn möglich) nur horizontal und vertikal (Kreuz) bewegen und schlagen, nicht springen

- Springer - darf springen über jede Figur, man setzt 2 Felder horizonal oder vertikal (Kreuz) und dann ein Feld im rechten Winkel der aktuellen Position, kurz: "2 vor 1 rechts", oder "1 zurück 2 links". Nicht Diagonal.

- Läufer - läuft ausschließlich diagonal auf dem Feld auf dem er steht als nur schwaze oder weiße Felder, Schrittzahl je nach Möglichkeit ohne Beschränkung wie beim turm, kann nicht springen

- Dame - darf alles außer springen und wie ein springer gesetzt werden, aber unbegrenzt horizontal, vertikal, diagonal

- König - Darf wie die Dame aber nur ein einziges Feld gesetzt werden. Weil der so fett ist.


Dann gehts los abwechselnd ein Spieler. Zum Beispiel das weiße Springer-Pferd in die Mitte des Feldes bewegen (dauert aber 1 - 2 Züge) wird bei Anfängern gerne mal empfohlen weil am Rand zu wenig Freiraum ist. Also 2 vor und 1 nach links oder rechts mit dem Springer. Er überspringt dabei den vorstehenden weißen Bauern. Jetzt muss der Gegner was setzen, es gehen aber nur Bauern und Springer zu erst. Alle anderen dürfen nicht springen. Der Gegner setzt einen schwarzen Bauern 1 Feld nach vorne, der vor dem Springer z.b. und macht so einen diagonalen Weg frei um den Turm mit Dame oder Läufer zu schlagen. Leider ist weiße Dame und Läufer noch zu gebaut. Sollte man es jetzt schon versuchen und hoffen dass der Gegener dass nicht sieht oder besser warten und erstmal alle Figuren frei machen? Weiß ist jetzt wieder dran nach der kurzen Denkpause und setzt noch das andere Springer-Pferd nach vorne, also 2 vor und 1 nach links ODER rechts. Nicht vergessen "berührt geführt", also gut überlegen. So eben habt WEISS eine Eröffnung gespielt mit zwei Springern. Und schon muss schwarz wie ran...

Besonderheiten:

Rochade - ist der Spielzug im Schach, bei dem König und Turm einer Farbe bewegt werden. Es handelt sich um den einzigen Doppelzug (bei dem zwei Figuren zugleich bewegt werden), der nach den Schachregeln erlaubt ist. Indem ein Spieler die lange oder kurze Rochade ausführt bzw. rochiert, verfolgt er das Ziel, den König in eine sichere Position zu bringen und den beteiligten Turm zu entwickeln

Bewegung auf der ersten Reihe auf dem Schachfeld während einer der beide Türme und König nicht bewegt wurden und zwischen ihnen keine Figur steht.

Steht der König auf dem Feld "E" und Turm auf "H" (als ganz rechts), so setzt man den König 2 Felder nach rechts neben den Turm (auf "G") und zieht den Turm auf die linke Seite des König (Feld "F") = kurze Rochade

Die lange Rochade ist genau das gleiche nur auf der anderen Seite, 2 Felder nach Links und Turm auf die rechte Seite des Königs (Feld "D").

___


Für den Anfang sollte das Reichen.

Antwort
von BlaBla1211, 5

Wenn du dein Schachfähigkeit verbessern willst, empfehle ich dir Schachfallen zu erlernen und anzuwenden.

Hier sind einige: https://www.youtube.com/playlist?list=PL1fplYZOI_Bi0PQdm0Um4raet1tiyItz3

Antwort
von 123dieanni, 33

Deine Nachbarin vielleicht?

http://wiki-schacharena.de/index.php/Schachregeln_f%C3%BCr_Einsteiger

Antwort
von Roach5, 13

Hier kannst du auch visuell sehen, wie das Schachspiel erklärt wird.

LG

Antwort
von michele1450, 34

frag doch deine nachbarin ob sie es dir zeigt 

Kommentar von rockyroad ,

Sie kanns ja selber nicht 🙈😄

Kommentar von michele1450 ,

im internet gibt es genug anleitungen 

Antwort
von wolfgang1956, 11

http://www.grinis.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten