Kann mir jemand sagen, wie man das Rechnet, habs selbst auch schon berechnet, es kommt aber was komisches raus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Integralrechnung wäre auch möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie hast du gerechnet? Hast du vielleicht an der falschen Stelle die 10% abgezogen?

(Tipp: Hast du dir auch schon überlegt, ob man die Einwohnerzahl und die Müllmenge pro Einwohner für die Aufgabe wirklich braucht? - Die Verhältnisangabe (Prozentangabe) deutet darauf hin, dass es sich lohnt, diese Frage zu stellen.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ralphdieter
08.11.2015, 16:40

Meinst Du vielleicht:

Volles Programm = 157000m³ Müll.
10% Einsparung = 15700m³ weniger.

Fertig :-)

In der Praxis könnte das an erbsenzählenden Lehrern scheitern: Entsprechen die "20 Jahre" in der Frage den davor genannten "etwa 20 Jahren", oder sind hier exakt 20 Jahre gemeint?

Ich halte die Formulierung für unklar, aber wenn jemand auf exakt 20 Jahre pocht, muss er auch klarstellen, ob der Einwohnerzuwachs am Jahresanfang, -ende oder in der Mitte verrechnet werden soll...

0

0 --> 1300 --> 3900 m ^ 3

1 --> 1430 --> 8190 m ^ 3

2 --> 1560 --> 12870 m ^ 3

3 --> 1690 --> 17940 m ^ 3

4 --> 1820 --> 23400 m ^ 3

Ich habe herausgefunden, dass dies der Funktion

f(t) = 195 * t ^ 2 + 4095 * t + 3900

entspricht.

Begründen kann ich dies leider im Moment nicht, sorry !

Mit t = 20 ergibt sich f(20) = 163800 m ^ 3

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn es gelänge die Müllproduktion pro Einwohner um 10 % zu drosseln, dann würde unsere Wertetabelle anders aussehen -->

10 % Drosselung von 3 m ^ 3 sind 2.7 m ^ 3

0 --> 1300 --> 3510 m ^ 3

1 --> 1430 --> 7371 m ^ 3

2 --> 1560 --> 11583 m ^ 3

3 --> 1690 --> 16146 m ^ 3

4 --> 1820 --> 21060 m ^ 3

Ich habe herausgefunden, dass dies der Funktion

g(t) = 175.5 * t ^ 2 + 3685.5 * t + 3510

entspricht.

Begründen kann ich dies leider im Moment nicht, sorry !

Mit t = 20 ergibt sich g(20) = 147420 m ^ 3

157000 m ^ 3 - 147420 m ^ 3 = 9580 m ^ 3

Der nach 20 Jahren noch verfügbare Deponieraum würde 9580 m ^ 3 betragen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwischen g(t) und f(t) gibt es eine Beziehung, es gilt -->

g(t) = 0.9 * f(t)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung