Kann mir jemand sagen wie ich das Würfelspiel "Mäxchen" stochastisch betrachten kann?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ja, sicher.

Erstens kannst du dir ausrechnen, bei welchen Angaben du grundsätzlich lieber glauben sollst, und wann du grundsätzlich lieber nicht glauben sollst...

zweitens vermute ich, dass es die Anzahl der Spieler, sowie der Platz, den man innerhalb der Runde (im Vergleich zu dem, der beginnt) inne hat, eine grosse Rolle spielt. 

Daraus könnte man sich auch ausrechnen, was z.B. die günstigste Zahl zum Anfangen ist (z.B. so, dass es mich garantiert nicht bei den höchsten Zahlen trifft).

Erst einmal könnte man berechnen, wie viele Spielzüge es maximal geben kann, das könnte man dann entsprechend auf die Rund verteilen. Dann könnte man überlegen, was passiert wenn es wann abbricht, und wie das meine Position in der Runde beeinflusst...

Also ich denke, dass man mit stochiastik da schon einiges optimieren kann. (z.B. auch eruieren kann, bei welcher Teilnehmerzahl man grundsätzlich besser oder schlechter fährt, entsprechend noch einen Spieler hinzuholen oder selber ausscheiden...) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
20.03.2016, 23:16

1) Wie viele Züge sind maximal möglich?

2) Welche Kombinationen sind wahrscheinlicher/unwahrscheinlicher als andere

3) Wie viele Kombinationen ht der Spieler übrig, aus denen er auswählen kann -> wie wahrscheinlich ist es, dass er tatsächlich eine dieser Kombinationen würfelt -> wie wahrscheinlich ist, dass er lügt (besonders wenn man untertreiben darf, wird ja die Wahrscheinlichkeit, dass man nicht übertreibt mit jedem Zug kleiner)?

4) Wie viele Komibinationen habe ich übrig, d.h. wie wahrscheinlich ist es, dass ich verlieren werde (wenn ich sehr wahrscheinlich sowieso verlieren werde, dann kann ich ja genausogut nachsehen)?

5) Wie wahrscheinlich ist es, dass ich gerade im ungünstigsten Moment dran komme?

6) Wenn ich meinen Nachbarn überführe - führt mich das vielleicht in eine ungünstige Ausgangsposition für die nächste Runde?

0

Unabhängig von der Anzahl der Spieler etc ist der Erwartungeswert beim Würfeln nach Mex-regeln zwischen dem Ereignis 54 und 61.

Da man hier einfach die Mitte auszählen kann, da jede Zahl mit 2/36 und jeder Pasch mit 1/36 Eintritt. 

Das währe meine Meinung dazu was sagt ihr ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezüglich Mäxchen macht es kaum Sinn, stochastische Berechnungen anzustellen, da das Spiel nur vom purem Glück, dem Pokerface respektive von Lug und Trug abhängt.

Spielt man das Spiel jedoch ohne Pokerface, was das Spiel zwar unnötig witzlos und öde gestalten würde, liesse sich der Erwartungswert unter Betrachtung bedingter Abhängigkeiten durchaus berechnen. Das heisst, man könnte unter der Bedingung, dass beispielsweise eine 42 gewürfelt wurde, stochastisch ermitteln, ob das Spiel langfristig fair/unfair verliefe. Jedoch wäre das sehr aufwendig, da man jede weitere Stufe des Ereignisbaumes mit einbeziehen müsste, wobei sich sehr sehr viele Möglichkeiten ergäben und somit die Berechnung des Erwartungswerts von Hand eine (halbe) Ewigkeit in Anspruch nähme :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung