Frage von KonniLO, 32

Kann mir jemand sagen wie die Lehre als Tiermedizinschepraxis Assistentin ist?

Hallo Zussammen
Ich überlege mir ob ich eine Lehre als Praxisassistentin in einer Tierpraxis machen will. Ich bin mir aber nicht sicher da ich nicht weiss:
ob man sehr unregelmässige Arbeitszeiten hat
ob man viel putzen muss
ob man nur das kleine "Dummchen" daneben ist oder wirklich auch selber Sachen machen darf

ob man sich gross weiter bilden kann und wenn ja in welche Richtung

ob man nur Katzen und Hunde behandelt oder auch einmal grössere Tiere
ob man viele Tiere einschläfern muss
ob es oft vor kommt, dass man ein Tier einschläfern muss, obwohl es möglich wäre es noch zuretten ohne riesigen Aufwand
ob man .....

Ich habe zu viele Fragen um die hier alle aufzulisten, darum wäre ich froh wenn jemand der sich in diesem Bereich auskennt, einfach mal erzählt würde, wie er das erlebt.

Schon mal vielen Dank für eine Antwort!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MillsHoran, 18

Man hat sehr viel mit den Tieren zu tun. Nach ein-zwei Jahren Ausbildung wirst du schon die ersten paar Spritzen geben können. Infusionen wirst du auch selber machen können. Du hilfst dem Arzt in Sprechstunden und morgens und manchmal auch Abends putzt du die Boxen der Tiere, wechselst ihr Wasser und Futter.

Du merkst dass dir die Tiere dankbar sind. Ausserdem wechselst du das Papier oder das Einstreu im Klo. Du darfst auch bei Operationen dabei sein und mithelfen wenn der Arzt mal etwas braucht. Das Tier zur OP vorbereiten gehört natürlich auch dazu.

Es kann gut mal sein, dass du auch mal ein Frischling oder Reh hast. Der Alltag ist auf jeden Fall abwechslungsreich. Nach jeder Sprechstunde den Tisch desinfizieren, oder den OP-Saal. Manchmal muss man auch das ganze Zimmer desinfizieren und auch den Beistelltisch muss man natürlich desinfizieren.

Jedoch stehst du auch sehr viel und das wirkt sich anfangs vor allem auf deinen Rücken und auf deine Füsse aus. Nach einer Eingewöhnungszeit von einigen Monaten geht dies aber wieder und du merkst es kaum noch. 

Ich selbst konnte nur ein Praktikum machen, habe aber trotzdem viele Eindrücke erhalten. 

Weiterbildungstechnisch kannst du danach in eine Weiterführende Schule gehen und dann Veterinärmedizin (Tiermedizin) studieren. Du kannst den Beruf der Tiermedizinischen Praxisassistentin jedoch dan auch als Beruf ausführen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Lg Milena

Antwort
von kuechentiger, 11

Das kann man alles nicht pauschal beantworten. Die Arbeitszeiten und alles andere richten sich nach dem "Arbeitsanfall" und nach dem Kundenkreis. Es gibt Tierärzte, die versorgen nur kleine Haustiere, es gibt welche die versorgen zusätzlich oder ausschließlich Nutztiere, Reitpferde usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community