Frage von tierfreundyoo, 272

kann mir jemand sagen was dieser text auf dem bild bedeutet ?

hallo ich hab ein kumpel der ist moslem und er hat mir den text von einer muslimischen frau gesendet was dort auf dem bild steht kann hier jemand der moslem ist mir das erklären wie das zu verstehen ist ?

Antwort
von Paguangare, 77

Die Floskel "subhanahu wa ta'ala" bedeutet:

"Lobgepriesen und erhaben ist er"

und wird nach der Nennung des Gottesnamens angefügt.

Lässt man dies weg, dann lautet der Spruch:

"Das Herz einer Frau sollte so voller Liebe zu Allah sein, dass ein Mann Allah suchen muss, um SIE zu finden."

Die Liebe zu Gott wird hier als ein sehr positiver Wert vermittelt. Der Mensch sollte seinen Sinn also nicht auf weltliche Dinge richten.

Wenn dann eine Frau so von ihrer Gottesliebe beseelt ist, dann wird sie nicht attraktiv für einen Mann sein, der nur nach Fleischeslust strebt. Vielmehr muss er schon eine ähnliche Einstellung wie sie haben, damit die beiden zusammenpassen und sich finden.

Das Hintergrundbild einer vollverschleierten Frau deutet schon darauf hin, dass solche Frauen sich unsichtbar machen wollen für Männer, die nicht auf der Suche nach Gott sind.

Antwort
von hutten52, 71

Das ist die islamische Vorstellung von Ehe. Es geht nicht in erster Linie um die Liebe zu einem anderen Menschen, sondern Liebe und Ehe dienen einem "höheren" Zweck, dem Islam. 

Antwort
von Decentx, 111

Finde es nicht wirklich sinnvoll aber; Eine Frau sollte Gott so lieben, dass ein Mann Gott aufsuchen muss, um sie zu finden.

Kommentar von JulieMaier ,

krank

Kommentar von Decentx ,

Xd ja

Kommentar von tierfreundyoo ,

also mann muss erst gott lieben und dann muss der mann gott suchen ?

Kommentar von Decentx ,

Also denke, dass damit gemeint ist halt; Die Frau sollte Gott lieben, damit der Mann, der Gott auch liebt sie findet/ auf sie aufmerksam wird.

Ich persönlich bin aber nicht der Meinung, dass die Religion darüber entscheidet, in wen wir uns verlieben.

Kommentar von earnest ,

Das ist keine Meinung, Decentx, das ist eine Tatsache.

Gottseidank ist das eine Tatsache.

Kommentar von Fabricio87 ,

Das ist genauso wenn du und dein Partner gleiche Interessen habt und dadurch eure Liebe gestärkt ist. Die Gläubigen lieben halt Gott und möchten auch einen Partner der die gleiche Interesse hat. Jeder kann sich den Partner aussuchen den er will deswegen finde ich die o.g. Antworten für "Idiotisch" (z.B. krank etc.)

Antwort
von Fabricio87, 129

Das bedeutet dass der gläubige Mann bzw. Muslim eine Frau sucht die auch gläubig ist. Die liebe zu Gott verbindet die beiden. Sowie wenn du und dein Partner gleiche Interessen habt und dadurch eure Liebe gestärkt wird.

Kommentar von earnest ,

Das ist eine weichgespülte Interpretation von Text und Bild.

Es geht um den allumfassenden Kontrollanspruch einer Religion über auch die privatesten Bereiche von Menschen.

Kommentar von Viktor1 ,

Hallo earnest

Es geht um den allumfassenden Kontrollanspruch 
einer Religion

Der Text mag eine grausige Frömmelei sein, aber wenn man ihn interpretieren möchte,sich darauf einläßt, dann hat Fabricio das doch ganz gut getroffen.
Dein Statement ist dagegen nicht nachvollziehbar. Kannst du dies in Bezug auf diesen Text einmal verifizieren ?
Gruß Viktor

Kommentar von earnest ,

Grüß dich Viktor.

Du meinst sicher, mein Statement sei für dich nicht nachvollziehbar.

Vielleicht kannst du es besser nachvollziehen, nachdem du den Kommentar von Paguangare gelesen hast ...?

Kommentar von Fabricio87 ,

Das ist voll der Blödsinn was du da sagst. Jemand der Gläubig ist will auch eine gläubige Frau bzw. Mann. Was hat dass den mit Privatsphäre Zutun. Es wurde gefragt was dieses Bild bedeutet und nicht was du mit deinen Vorurteilen denkst.

Kommentar von earnest ,

Mal wieder leider das hier viel zu oft Übliche: Aggression vernknüpft mit Unterstellungen.

Du kannst es, wie leider viele deiner Glaubensgeschwister, offenichtlich nicht vertragen, wenn hier jemand in Glaubensfragen anderer Ansicht ist als du.

Diese Intoleranz wirft ein schlechtes Licht auf dich. Damit tust du auch weder deinen Glaubensgeschwistern noch dem Islam einen Gefallen.

Kommentar von earnest ,

-upps: verknüpft

Kommentar von Fabricio87 ,

Du bist derjenige der nicht tolerant ist und komplett der Frage ausweicht stattdessen schreibst du über andere Sachen. Es wurde eine Frage gestellt und entweder antwortest du auf die Frage oder lässt es sein. Schließlich heißt diese Gutefrage und nicht eure Meinung über andere

Kommentar von earnest ,

Nicht DU bestimmst darüber, wer hier wie antwortet.

Und das ist auch gut so.

Was das Ganze mit "tolerant" zu tun haben soll, bleibt dein Geheimnis.

Und ich weiche hier auch nicht aus, sondern komme genau auf den Punkt - ob dir das nun gefällt oder nicht.

Kommentar von Paguangare ,

Die Frage war, was der Text zu bedeuten habe, den der Fragesteller abgebildet hat. Er wollte außerdem wissen, wie der Text zu verstehen sei.

Als Antwortgeber hat man die Freiheit, in unterschiedlicher Weise darauf einzugehen:

- Man kann den Text in der Weise interpretieren, wie er mutmaßlich vom Autoren gedacht ist und aus dessen Sicht verstanden werden soll.

- Man kann aber auch auf die Meta-Ebene gehen:

-- Hier kann man beleuchten, welche hintergründigen Absichten der Autor des Textes damit in Bezug auf die Leser verfolgt.

-- Man darf auch seine eigene Meinung sagen:

--- zum Inhalt des Textes,

--- zu den hintergründigen Absichten, die der Autor damit verfolgt.

Daraufhin kann ein anderer User natürlich auch wiederum antworten und eine andere Meinung zu einer dieser Ebenen vertreten.

Er sollte jedoch nicht dem ersten Antwortgeber das Recht absprechen, seine Textinterpretation oder Meinung zu äußern, nur weil dieser damit nicht den Absichten des Textautoren folgt oder sich nicht streng an den "Auftrag" in der Fragestellung hält.

Kommentar von earnest ,

So isses.

Das ist das Schöne an einer Plattform wie GF: Man "darf" auch die eigene Meinung sagen. 

Schade, dass das manche Fundis nicht begreifen. Aber die begreifen auch manches andere nicht ...

Antwort
von Grillmax, 62

Solange nicht gleich zu Eingang der Frage offenbart wird, das man einen arabischen Text verstehen muss (weil dieser unübersetzt auf einem Foto dargestellt wird) ... wirkt das auf mich wie virale Demagogik

  • Warum nicht einfacher den Absender des Bildes befragen?
Antwort
von earnest, 47

Hi.

Der fromme Text behauptet, der Weg zum Herzen einer Frau solle - ja MÜSSE! - den (Um-)Weg über die Religion gehen.

Platt gesagt: "Ohne Allah keine Frau." Das ist natürlich Unfug. Und widerspricht zudem jeder Lebenserfahrung.

Ein Beispiel dafür, wie sich nach Ansicht von Fundamentalisten der Islam auch in die allerprivateste Sphäre von Menschen einmischen sollte.

Gruß, earnest


Kommentar von earnest ,

Die Verknüpfung mit der - vom Koran nicht vorgeschriebenen! - Verschleierung zeigt, woher der Wind weht.

Das alles ist Glaubenspropaganda pur. Glaubenspropaganda pur der fundamentalistischsten Sorte.

Antwort
von Viktor1, 22

Frommes Gefasel. Frömmelei, wie sie in allen Religionen präsent ist.

Antwort
von UmmZakariyya, 20

Hier geht es darum, dass eine praktizierende Muslima, die Allah liebt, niemals einverstanden ist mit einem Mann der Allah ungehorsam ist und Ihn nicht liebt. Deswegen muss ein Mann erstmal Allah finden, also Allah gehorsam sein usw , bevor eine rechtschaffene, gottesfürchtige Frau findet. 

Kommentar von earnest ,

Du meinst: eine fundamentalistische Muslima, die sich nach mittelalterlichem Brauch verschleiert - obwohl das der Koran nicht vorschreibt.

Kommentar von UmmZakariyya ,

Diskutieren kannst du mit jmd anderem :)

Kommentar von earnest ,

Ich hatte auch nicht vor, mit dir zu diskutieren, denn ich weiß, dass eine Diskussion mit einer Fundamentalistin nichts bringt.

Ich habe mir nur erlaubt, hier einen "Kontrapunkt" zu setzen.

Das ist alles.

Kommentar von Paguangare ,

So wie du es schreibst, folgst du in deiner Darstellung wohl der Sichtweise des abgebildeten Spruches.

Die zweite Frage wäre, ob dies tatsächlich in der Realität immer so zutreffend ist. Es gibt durchaus Ehen, in denen der eine Partner fromm und gottesfürchtig ist (welcher Religion auch immer er oder sie folgt) und der andere Part ist atheistisch, agnostisch oder ein Zweifler.

Die Liebe kann auch diese Abgründe überwinden und dazu führen, dass diese beiden Personen eine lange und erfüllte Ehe führen.

Dabei möchte ich die These aufstellen:

Niemand kann ermessen, wer oder was "die Liebe" und wer oder was "Gott/Allah" ist. In der Bibel steht:

"Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott, und Gott in ihm."

Wenn also jemand offiziell keiner Religion folgt, aber sich und seine Mitmenschen liebt und respektiert, und sich entsprechend verhält, dann ist er in meinen Augen frömmer als jemand, der fünfmal am Tag betet und dabei penibel die Uhrzeiten einhalt, aber seinem Partner/seiner Partnerin nicht zuhört und ihn/sie mit Missachtung straft, wenn er/sie sich nicht penibel an eines von Hunderttausend Geboten hält.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community