Frage von BitchySarah, 13

Kann mir jemand mit meinen Angstzuständen und Selbsterniedrigung weiterhelfen?

Hallo! Bitte lest nur weiter, wenn ihr mit jeder Art von Sexualität klar kommt und alles sachlich betrachtet. Erstmal zu mir: Ich bin sehr schüchtern. Ich habe oft sehr große Angstzustände, die sich evtl. auch zur Selbsterniedrigung führen können. Das passiert meist willkürlich, aber ich kann sie auch absichtlich ins Leben rufen.

Wenn ich Angstzustände habe, fühle ich mich wie ein Baby. Brauche meine Kuscheltiere, damit es mir besser geht. Oder auch Schnuller (ich liebe den). Manchmal rufe ich auch nach „Mama“. Ich würd sagen ich bin zu dem Zeitpunkt 3. Ich brauche dann immer jemand, der meine „Mama“ ist. Manchmal weine ich auch sehr. Und zittere total. Habe Angst vor der ganzen Welt. Manchmal geht es mir selbst nicht besser, wenn ich meine „Mama“ gefunden habe. Manchmal will ich sogar Erniedrigung aufgezwungen haben und bin nicht mehr das kleine Baby, eher so 12. Ich bin auch total von Unwissenheit geplagt. Ich weiß nicht, ob es bei meinen Angstzuständen auch ist, aber ich habe oft Hass auf Jungs und Männer.

Wenn ich mich selbst erniedrige, oder andere dazu auffordere (eher in Chats), mich zu erniedrigen bzw. für irgendwas (was meist eh gelogen ist) zu bestrafen. Manchmal bestrafe ich mich dann auch im echten Leben, manchmal erregt es mich ein wenig 😖. Letztes Jahr hatte ich nach der Schule die Herdplatte erhitzt und meine Finger absichtlich verbrannt bzw. manchmal auch Spülmittel anal eingespritzt, nachdem ich „Du nanntest mich Teufelskind“ von Victoria Spry gelesen hatte. Das Buch hat mich sogar etwas auf masochistischer Seite erregt. Sobald man mich V...(mit Fragezeichen dahinter) nennt, hat man mich schon total erniedrigt und ich würde alles machen, was man mir sagt. Manchmal sitze ich auch nachts zur Bestrafung in meiner Ecke und rede mir ein, wie böse ich war. Oft zitter ich auch. Und schreibe Briefe an „Mama“ wie: „Mama, es tut mir leid ich werde nie wieder so böse sein, ich weiß ich verdiene eine Bestrafung.“ Dann habe ich auch total Gänsehaut und ein Klos im Hals. Manchmal wird das durch ganz normale Dinge ausgelöst, wie z.B. Das meine Schwester Ärger bekommt. Manchmal versuche ich mich auch einfach nur, dolle zu kneifen und ziehe mich physisch richtig zusammen. Bzw. habe ich einen totalen Kontrollverlust über mich selbst. Ich will da einfach nur als „böse Schl*mpe“ gelten und mache alles für so einen Ruf.

Ich bräuchte eigentlich jemand, der immer au mich aufpassen kann, aber ich will nicht in eine Psychiatrie. Was ist eure Meinung zu all dem? Denkt ihr, dass ich mehrere Persönlichkeiten in mir trage (es ist ja nicht immer so)? Danke für alle hilfreichen Antworten.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Seanna, 6

Die wichtigste Frage ist hier: bist du in der Kindheit (chronisch) sexuell, physisch oder emotional traumatisiert worden?

Darauf braucht man eine VERBINDLICHE Antwort, kein "nicht dass ich wüsste". Erinnerung kann durch Dissoziation weg oder völlig verzerrt sein. Auch Verwandte sind oft keine zuverlässige Quelle.

Wenn du absolut ausschließen kannst, dass so etwas passiert ist, kann man auch sicher ausschließen, dass du eine Dissoziative identitätsstörung ("mehrere Persönlichkeiten") hast. Denn ohne chronische schwere Traumatisierung entwickelt die sich nicht. 

Wenn es sowas gab, muss es aber keine DIS sein. Da du diese Zustände ja mit bekommst und beschreiben kannst, ist es sogar eher unwahrscheinlich. Dennoch ist dann eine andere dissoziative Störung deiner Beschreibung nach wahrscheinlich.

Jemanden der "immer da ist und sich kümmert" gibt es nicht. Das bekommen nur Babys im Mutterleib. Auch niemanden, der einem das gibt, was man glaubt nie genug bekommen zu haben. Aber Unterstützung zu lernen, damit klar zu kommen, sich das selbst zu geben und mit den Symptomen umzugehen.

Dazu KANNST du in ne Psychiatrie (ist echt nicht so schlimm wie man sich das vorstellt...), aber ebenso auf ne Psychotherapeutische Station, Tagesklinik oder gleich zum ambulanten Therapeuten.

Eine Behandlung ist bei der Symptomatik DRINGEND angezeigt. Psychiater-Termin wird zwar schneller gehen, hilft dir aber nicht. Medis gibt es da keine und helfen kann nur eine Therapie, die Psychiater idr nicht machen.

Rückfragen oder weitere Fragen gerne hier oder per PN :)

Antwort
von MetalRules, 5

Es gibt viele Menschen die gerne erniedrigt werden. Ich würde mir da keine Sorgen machen.
Und wenn es dich nicht stört und du keinem schadest( dich mit eingeschlossen) ist doch alles in Ordnung :)

Antwort
von MorsElthrai, 1

Dein Problem ist sehr komplex und sicher gibt es hier niemanden, der Dir eine wirklich zufride stellende Antwort geben kann. Aus meiner Erfahrung mit anderen Frauen ist mir dieses Phänomen allerdings nicht ganz unbekannt. Und ich habe gelernt, das es nahezu unmöglich für eine einzelne Person ist in so einem speziellen Fall wirklich gut zu helfen. Aber ich kann Dir zumindest einen Rat geben. Da Du verständlicherweise keine Lust auf Kliniken hast, möchte ich Dir raten Dich mal an ein Frauenhaus zu wenden. Dort gibt es nicht nur qualifizierte Fachkräfte dir Dir in psychologischer Sicht weiter helfen können, sondern es gibt auch viele Frauen, die selber schon schlimmes erlebt haben und sehr gerne in Phasen der Selbstzerstörung auf Dich aufpassen werden, weil sie wissen wie es ist, wenn es niemanden gibt der einen Unterstützt. Manch eine von Ihnen wird vielleicht sogar selber vergleichbare Erfahrungen gemacht haben. Also wende Dich am besten mal an die Polizei oder eine Klinik und frage dort wo bei Dir in der Nähe das nächste Frauenhaus ist. Solche Orte sind nämlich recht gut geschützt.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und das Du irgendwann die Kraft hast dieses Problem zu überwinden.

Lieben Gruß

Kommentar von BitchySarah ,

Dankeschön für die Antwort aber da gibt es doch noch eins zwei Problemchen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community