Frage von wiesoweshalb121, 79

Kann mir jemand mit diesem Fall helfen?

Fall: G hat im Elektrofachgeschäft des E einen neuen Fernseher (50 Zoll) zum Preis von 1000 Euro erworben, um die Spiele der Fußball-Bundesliga besser schauen zu können. Als er den Fernseher an dem gewünschten Ort aufstellen möchte, stellt er fest, dass das Gerät hierfür zu groß ist. G fragt, ob er von E Umtausch gegen ein kleineres Gerät (und ggf. Rück-erstattung der Kaufpreisdifferenz) verlangen kann. Hilfsweise erklärt er die Anfechtung wegen Irrtums über eine verkehrswesentliche Eigenschaft. Abwandlung: Wäre ein Umtausch gegen ein kleineres Gerät möglich, wenn der von G erwor-bene Fernseher bereits bei Abholung defekt war?

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 23

Hilfsweise erklärt er die Anfechtung wegen Irrtums über eine verkehrswesentliche Eigenschaft.

Netter Versuch: Den Platzbedarf am gewünschten Auftsellungsort kann der Händler nicht wissen, den hätte sein Kunde vorher richtig ausmessen können :-O
Über die verkehrswerte Eigenschaft "50 Zoll Bildschirmdiagonale" besteht selbstverständlich kein Irrtum :-O

Wäre ein Umtausch gegen ein kleineres Gerät möglich, wenn der von G erwor-bene Fernseher bereits bei Abholung defekt war?

Nein: Der Händler schuldet nichts, wenn der Defekt nach Kauf herbeigeführt wurde oder keinen bei Gefahrübergang vorhandenen Sachmnagel darstellt. Andernfalls lediglich Nacherfüllung n. § 439 BGB, meint Instandsetzung oder gleichwertiges mängelfreies Gerät, aber keinen Umtausch in ein anderes, kleineres Gerät :-O

G imager761

Antwort
von JuraErstie, 28

Hört sich für mich stark nach Hausaufgaben an, sowas wird nicht beantwortet :P

Kommentar von wiesoweshalb121 ,

ist es ja schon :D ne ist freiwillige klausurvorbereitung

Antwort
von Repwf, 36

Es gibt kein Recht auf Umtausch oder Rückgabe!

Und falls das Gerät "zufällig" defekt gewesen wäre, dann hätte E Zeit es zu reparieren oder ein gleiches zu tauschen! 

Antwort
von WissensWisserDe, 25

Also er kann denn Kaufvertrag nicht wegen Irrtums anfechten § 119 Anfechtbarkeit wegen Irrtums. Er muss sich vorher erkundigen ob der große Fernseher an seinem gewünschten Ort überhaupt passt. Wenn es kein online Shop ist hat er kein Anspruch auf Rücknahme. Also das er das Geld erstattet bekommt. Wenn er wusste dass das Gerät kaputt ist und er es trotzdem kauft hat er kein Anspruch das dieser Mangel repariert wird. Da er ja wusste dass das Gerät kaputt ist und es trotzdem gekauft hat. Wenn das gerät jetzt kaputt geht hat er ja seine Gewährleistungs Ansprüche. Sprich dass das Gerät repariert wird.

http://dejure.org/gesetze/BGB/119.html

Noch dazu wurde der Kaufvertrag ja vollständig erfüllt. Er hat einen Fernseher bekommen den er auch haben wollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community