Frage von JaninaJoker, 61

Kann mir jemand Ju-Jutsu empfehlen?

Hey Leute!
Ich würde super gerne einen Kampf- bzw Selbstverteidigungssport machen.
Ich bin da auf Ju-Jutsu gestoßen und wollte da mal nächste Woche beim Trainer anrufen.

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Sport und kann ihn mir empfehlen?
Braucht man dazu viel Erfahrung mit Kampfsport?

Und ich würde gerne bei dieser Entscheidung bleiben, sprich: Aikido, Judo und co. hab ich mir schon selber durch den Kopf gehen lassen.

Wünsche euch einen schönen Abend und freue mich über hilfreiche Antworten. LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zakcunningham, 33

Hey
Also jujutsu ist wirklich einfach zu erlernen und du brauchst auch keine Vorkenntnisse. Dazu ist es extrem vielseitig und effektiv. Im Grunde brauchst du nur ein Paar Techniken zu können und du kannst dich gegen sehr viele Angriffe wehren.
Ich selber bin Trainer im jujutsu und Teakwondo. Wenn du noch fragen zu der späten Antwort hast kannst du mich einfach anschreiben

Kommentar von JaninaJoker ,

Super Dankeschön!
Also ich hätte da allerdings noch eine Frage :)
Und zwar, wenn dich ein Gegner beim Trainer angreift muss man sich ja so speziell abrollen, ich weiß nicht wie ich das so erläutern soll :D
Ist es schmerzhaft und muss man diese "Abrolltechniken" erlernen?

Ich hoffe ich habe die Frage verständlich formuliert
LG und würde mich über eine Antwort sehr freuen:)

Kommentar von zakcunningham ,

Also den ersten Teil habe ich nicht verstanden. Aber du brauchst die gesamte Fallschule (Sturz vorwärts/rückwärts/seitwärts (rechts links) und die Rollen (vorwärts (r/l) rückwärts (r/). Aber die alle sind so konzipiert, dass es eine gleichmäßig Bewegung bzw Kraftverteilung ist und du keine Schmerzen hast. Diese Technikniken sind essentiell für die Würfe, da du ernsthafte Verletzungen bekommen kannst, wenn du falsch fällst. Außerdem kannst du diese Stürze und Rollen auch im Alltag benutzen ( Zb wenn du mit dem Fahrrad bzw motorad verunglückst/am Bordstein hängen bleibst /stolpert. ) ich hoffe ich konnte dir helfen, obwohl ich den ersten Teil nicht verstanden habe. Und ich hoffe dass ich dich nicht verschreckt habe. Bei weiteren Fragen, kannst du mich einfach anschreiben.

Kommentar von JaninaJoker ,

Das hat mir schon sehr viel weiter geholfen, danke!!
Also lernt man diese ganzen FallTechniken ganz normal beim Training?
Und was ist wenn alle anderen diese Techniken schon können außer ich und ich dadurch hinterher hänge beim Sport?

Kommentar von zakcunningham ,

Das wirst du nicht in den meisten Vereinen (alle außer private) haben bestimmte Gruppen, in denen die Kinder entsprechend weit sind. Oder dein Trainer findet eine spezielle Lösung für Dich. mach dir da keine Gedanken. Und zu den falltechniken: die werden jedesmal wiederholt, da sie so wichtig sind und werden auch meistens separat behandelt.

Kommentar von JaninaJoker ,

Super!
Vielen, vielen Dank für deine Hilfe!
Werde ich mir zu Herzen nehmen und hat mir auch viele meiner Fragen beantwortet, und weiß jetzt Bescheid worum es geht:)

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Kampfsport, 27

Braucht man dazu viel Erfahrung mit Kampfsport?

Wie ich schon bei deiner anderen Frage zum Thema sagte, setzt praktisch kein Kampfsport voraus, dass man bereits Erfahrungen hat.

Einzige Voraussetzung ist, das man gerade stehen und gehen kann und keine schweren körperlichen Gebrechen hat - wobei es sogar Angebote für Menschen mit Handicaps verschiedener Art gibt.

Ich weiß nicht, was du für Vorstellungen hast, wer denn so alles zum Kampfsport geht? Das sind nicht alles Türsteher, Polizisten und Profi-Sportler.

Wer kommt zum Kampfsport?

Es kommen beispielsweise Eltern mit ihren Kindern, weil die Sprösslinge sehr schüchtern sind und sich nicht gegen Gleichaltrige durchsetzen können.

Es kommen auch Frauen, die sich selbst behaupten wollen, oder einfach einen Sport suchen, der ihnen mehr als nur körperliche Fitness bietet.

Es kommen Männer, die im Training durch die physische Anstrengung ihren Stress und Spannungen abbauen wollen - einfach mal "auspowern".

Es kommen Menschen, die einen Spielfilm, eine Dokumentation, oder eine Live-Vorführung gesehen haben und das jetzt unbedingt auch lernen wollen.

Es kommen Personen, die zuvor einen anderen Stil trainierten, aber aus verschiedenen Gründen nun diese andere Disziplin ausprobieren möchten.

Es kommen Übergewichtige, die meinen, ihre Gewichtsreduktion mit dem Erlernen von Selbstverteidigung zu verbinden, sei eine gute Idee.

Es kommen ältere Menschen, die sich zu jung für Seniorenfitness fühlen und beschlossen haben, lieber etwas für ihre Verteidigungsfähigkeit zu machen.

Du siehst, da kommen ganz unterschiedliche Menschen zusammen - einige suchen Sport, andere Selbstverteidigung, Stressbewältigung, Selbstvertrauen, Ausgeglichenheit, Wettkämpfe....

Einstieg in den Kampfsport

Jeder Verein ist auf neue Mitglieder angewiesen - praktisch kein Anbieter kann es sich leisten, eine "Kaderschmiede" für einen ausgewählten Kreis von Elitekämpfern zu betreiben, sofern er nicht unverschämt hohe Beiträge verlangt.

Daher freuen sich die Betreiber auch über neue Gesichter auf der Matte - egal ob die Person nun durchtrainiert und muskelbepackt, oder unsportlich und übergewichtig ist.

Ein Anfänger steht nun einmal am Anfang.

Wirklich niemand erwartet, dass du überhaupt weißt, wie man eine korrekte Faust macht.

Haltung, Technik usw. werden einem von der Pike auf beigebracht und niemand ins kalte Wasser geworfen.

Sind Vorerfahrungen gut?

Du wirst staunen: Nicht unbedingt...

Es ist meiner Meinung nach empfehlenswert immer die geistige Haltung eines Anfängers zu behalten - offen, unvoreingenommen, lernbereit - denn es gibt immer jemanden, der einem noch etwas beibringen kann.

Es kann sogar hinderlich sein, vorher langfristig etwas anderes trainiert zu haben - weil Bewegungsmuster irgendwann in Fleisch und Blut übergehen und bei stark abweichenden Systemen es nicht immer einfach ist, sich "umzugewöhnen".

Außerdem können Menschen mit Vorerfahrung auch ganz schön nerven - "das haben wir beim XY aber ganz anders gemacht...." oder "mein XY-Lehrer meinte aber..." - sie sind geistig voreingenommen und unflexibel.

Da ist man über jeden Anfänger dankbar. ;-)

Ich hoffe, dir ein paar deiner Vorbehalte genommen zu haben.

Viel Spaß. :-)

Kommentar von JaninaJoker ,

Vielen vielen Dank! Das macht die Sache schon gleich viel leichter! Ich werde mir deinen Text zu Herzen nehmen und mal sehen was sich machen lässt! Danke nochmals für den ausführlichen Text!

Kommentar von Enzylexikon ,

Gern geschehen. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten