Frage von franziska140898, 13

Kann mir jemand Infos über das Jugendleben von BRD& DDR 70 &80er Jahren Gemeinsamkeiten &Unterschiede geben Z.B Kindergarten,Schule,Freizeit,Feiern,Reisen etc?

Antwort
von soissesPDF, 2

Nunja, Kindergarten in der DDR war Ganztagskindergarten, schlicht weil Frauen in der DDR ganztägig berufstätig waren.
Der Schule war bis 5.Klasse ein Hort zugeordnet, aus dem gleichen Grund.

Wer wollte konnte Mitglied der FDJ werden, eine Zwangsmitgliedschaft gab es so nicht.
Die FDJ organsierte eine Reihe von Freizeitaktivitäten.
Sonstig ging die Jugend eigenen Freizeitaktivitäten nach, wie "Disco" am Wochenende, Freiluftkonzerte, oder Reisen mit Übernachtungsmöglichkeiten in Jugendherbergen.

Es gab auch so etwas wie Hippies und Punker in der DDR, wenn auch den Umständen angepasst.

Die allgemeine Schulausbildung endete mit Abschluss der 10.Klasse, danach ging es in Lehrausbildung.
Keine Lehrstelle zu finden war schon auf Grund des Arbeitskräftemangels eher ein Unding.

Was es jedoch gab, war der § 249 DDR-StGB, danach wurden strafrechtlich etwa Rowdytum oder Arbeitsverweigerung, asoziales Verhalten verfolgt.
Es tunlichst nicht opportun sich etwa einer Arbeit oder Lehrausbildung zu verweigern.

Mit 18 war ohnehin Schluß mit lustig, allgemeine Wehrpflicht, immerhin satte 18 Monate Wehrdienst.
Für Wehrdienstverweigerung gab es regelmäßig 22 Monate Haft, nach DDR-StGB.
Konnte man sich theoretisch aussuchen, 18 Monate Armee oder 22 Monate Gefängnis.

Gan einige die 22 Monate bevorzugten, wie etwa die Zeugen Jehovas.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten