Frage von Isabell30, 159

Kann mir jemand helfen. Wie soll ich mit so einer Situation umgehen?

Meine Schwester erzählte mir, dass sie als kleines Mädchen (8-9J) von unserem Bruder damals (12-14J) Sexuell Missbraucht worden ist. Ich war schockiert als älteste Schwester und konnte es kaum fassen! Sie weinte und beichtete mir ihr inneres Leid, das sie "Doktorspiele" hatten und sie das nicht vergessen kann und es sie anwiedert, wenn sie dran denken muss,was selbstverständlich ist. Ich dachte immer als aussenstehende Person, dass Sie sich gut verstanden haben! Was nach außen ja immer noch so ausschaut....

Soll ich mit ihr zum Psychologen? Macht der Psychologe es vlt noch schlimmer? Es macht Sie innerlich fertig, das weiß ich! Und ich habe Angst das dass ihr Leben negativ beeinflusst.

vlt war jemand selber mal davon betroffen gewesen und konnte sich auf einer Art und Weise helfen oder kann mir jemand aus dem psychologischen Bereich Ratschläge geben? 

Zu 1.- Wie soll ich mich da jetzt verhalten? 

2.- Was kann ich tun damit meine Schwester sich innerlich nicht so vernarbt fühlt? 

3.-Soll ich mit ihr wegziehn? so wie sie sich das eigtl. Wünscht? Ist das die Lösung? 

Antwort
von HalloMerida0815, 35

Du bist sicher in einer schwierigen Situation. 

Ich bin kein Arzt oder Psychologe, aber ich bin mit 11 + 16 Jahren missbraucht       worden. Ich möchte jetzt nicht auf Details eingehen. 

Ich habe versucht damit allein klar zu kommen, habe versucht mich umzubringen, es hat aber alles nichts geholfen. 

Ich habe schon seit ich 6 Jahre alt bin schwere Depressionen und habe oft versucht mich umzubringen. 

Aber erst als ich mit 38 Jahren komplett zusammen gebrochen bin, habe ich mir Hilfe gesucht. Leider war das viel zu spät, meine Depressionen sind chronisch, man kann kaum noch was tun. Seit 6 Jahren wird es aber versucht, ich habe seit ende letzten Jahres einen Hirnschrittmacher der es mir leichter macht. 

Zu 1.: sei immer für Sie da! 

Zu 2.: da kannst du nichts machen. Biete ihr an, sie zu Arztbesuchen zu begleiten. Ihr helfen einen geeigneten Therapeuten zu finden (es gibt auch Idioten in dieser Branche)

Zu 3.: ich hab mich von meinen Eltern getrennt, dass hat mir gut getan. Vielleicht wäre ein örtlicher Abstand gerade gut!

Kommentar von Isabell30 ,

Vielen Dank Merida0815! Ich befürchte das selbe Schicksal bei meiner Schwester und mir kommen sogar gerade die Tränen!Mein Beileid an deinem Schicksal! Sie hat auch öfter extreme Kopfschmerzen sowie Depressionen!  All deine Tipps treffen zu. Jedoch traue ich kein Psychologen mehr, da sie es damals schlimmer gemacht haben als es eh schon ist,sie erzählten ihr selbstmordgedanken zu. Dabei hatte sie die Gedanken  überhaupt nicht,sie redeten ihr alles extreeeem schlimm,die Heilung kostete teilweise mich persönlich meine ganze Kraft und ca. 4 Jahre bis sie mit dem Ritzen aufhörte! Das mache ich nicht mochmal mit- dafür werden die Idioten auch noch bezahlt- frage mich echt ob sie (Psychologen) die ich kennenlernen durfte, noch alle Tassen im Schrank haben! 

Kommentar von HalloMerida0815 ,

Liebe Isabell30,

ich kann dich verstehen, du machst dir große Sorgen um deine Schwester. 

Ich habe auch unterschiedliche Erfahrungen mit Psychologen/Psychiater gemacht und die waren teilweise grenzwertig. Doch hätte ich aufgegeben, dann würde ich heute nicht mehr leben, da bin ich mir zu 100% sicher.

Ein Psychologe hat mir beim Abschlussgespräch gesagt: "wenn es ein Dorf in Afrika gibt, wo alle Einwohner hungern, dann rennt dort auch kein Dicker rum." Ich hab ihn gefragt, ob ich jetzt nach Afrika gehen soll, bekam aber keine Antwort!!!!! Und das war noch das Harmloseste! (Ich wiege zur Zeit 125 kg, mein Höchstgewicht war allerdings 184 kg) Die ersten EKTs konnten wegen meinem Gewicht nicht stattfinden, weil keiner der Ärzte bereit war mich zu behandeln. 

Ich kann dir nur sagen, Psychologin ist wichtig! Auch du brauchst Unterstützung, hast du dir schon mal überlegt, in eine Selbsthilfegruppe für Angehörige zu gehen?  Da bekommst du Infos über die jeweiligen Psychologen/Psychiater, das ist wichtig, dass ihr jetzt jemanden findet, der hilft und nicht nur an den nächsten Patienten denkt!

Ps, ich war 2,5 Jahre (in den letzten 6 Jahren) stationär in der Psychiatrie, davon viele Monate eingesperrt, erst als ich die Klinik gewechselt habe wurde ich behandelt und nicht nur verwahrt. Ich wurde auch nie wieder eingesperrt! Leider habe ich erst 07/2014 gewechselt, mein Hausarzt hat das arrangiert, dass ist wohl nicht so einfach als Privatmensch wenn man nur gesetzlich versichert ist! 

Wohnt ihr in der Nähe von Lübeck (Schleswig-Holstein) , dann könnte ich euch jemanden empfehlen, Sie ist Super und hat noch Plätze frei. Ich kann ihr alles sagen, sie hat mich nicht mal eingewiesen, als ich SMG hatte ich musste nur einen Non-Suizid-Vertrag unterschreiben und durfte nach einem intensiven Gespräch gehen

Antwort
von Kittylein16, 74

Bin betroffen.

Sie braucht einen Psychologen damit sie reden kann. Von Dir kann es keiner erwarten. Es ist nicht einfach mit Mißbrauchopfern zu reden. Kenne das von mir. Es gibt auch Beratungsstellen wie Wildwasser. In allen Städten gibt es sicher mehrere.

Das Problem ist ja, daß er ein angeblich so gutes Verhältnis zu ihr hat. Er wird es wieder versuchen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch.

Es gibt auch Selbsthilfegruppen. Auch für Angehörige gibt es Hilfe.

Zuhören auf jeden Fall. Sie ernst nehmen. Das ist am Wichtigsten. Sie will ja reden. Sie fühlt sich nicht wohl damit. Ist ja klar. Und sucht ja Gott sei Dank Hilfe. Viele Täter sagen nämlich, daß etwas passiert, wenn sie redet.

Wie es dann weiter geht sagen dann die Fachleute. Ihr könnt auch in eine psychiatrische Klinik zur Sprechstunde, wenn Ihr nicht gleich einen Psychologen findet. Eine Frau ist immer einfacher für die Opfer. Sie ist ja noch in Gefahr.

Ruft doch mal bei Wildwasser an. Ich habe vor kurzem mit denen telefoniert. Wurde gut beraten und schnell.

Ich wünsche Euch alles Gute. Das wird nicht einfach.

Kommentar von Isabell30 ,

Sie war bei Wildwasser, die Psychologin hat ihr dummes zeug eingeredet darauf hin ritzte sie sich nur damals mit 16Jahren. Und als Sie dort im Heim war würde Sie auch Von der Pädagogin Belästigt, so hat sie sich zumindestens damals gefühlt. Hmmm... Abee Vielen Dank.

Kommentar von Kittylein16 ,

Ok. Dumm gelaufen. Nehmt eine andere Einrichtung. Z.B. sprechen hilft. Die kann man anrufen.

Kommentar von Goodnight ,

Könnte es ein, dass deine Schwester Borderliner ist?

Kommentar von Isabell30 ,

Borderline? Nein. Sie hat mit der selbstverletzung aufgehört ich denke sie kann mit der Situation selber nicht mehr umgehen weil sie ständig so tut als wäre nichts geschehen. Und ich nicht weiß wie ich mich verhalten soll! 

Antwort
von Goodnight, 27

Deine Geschwister sollten das miteinander klären. Beide sind erwachsen und nur sie können eruieren was damals war. 

Ich wäre sehr vorsichtig als Helfer, da kann man ganz schön etwas anrichten, über etwas das nicht oder anders war als gerade gefühlt und vorgetragen..

Selbst Fachleute reden ihren Patienten oftmals ein Missbraucht worden zu sein obwohl es nicht stimmt. 

Fragt sich eben, was unter Geschwistern noch als normal anzusehen ist und was nicht. Was ist eine Einmalige Entgleisung und was ist ein schwerer Übergriff.

Antwort
von Chrimileda, 27

Da Du erwachsen bist und alle Beteiligten ebenso, würde ich sagen, Thema offen machen, auf keinen Fall schweigen....wie das aussieht, kannst Du mit Fachleuten besprechen. Möglicherweise war es ein einmaliger Vorfall, möglicherweise steckt da mehr bei Deinem Bruder dahinter....alles, was verheimlicht wird, unterstützt diese Problematik... 

Antwort
von MaggieSimpson91, 59

Wie kann es sein, dass zum Zeitpunkt der Ereignisse 10 Jahre zwischen den beiden lagen und heute nur noch 4? Wenn das ein Scherz ist, ist das ziemlich makaber.

Ansonsten kann ihr nur eine Psychotherapie professionell und zielführend helfen, alles andere macht es schlimmer.

Kommentar von Kittylein16 ,

Dann ist es ein Troll. Habe ich nicht bemerkt. Mich aber über die Antwort gewundert.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Scheint so, in einem anderen Kommentar liegen zum Zeitpunkt der Ereignisse 7 Jahre zwischen den beiden, aktuell 5....

Kommentar von Isabell30 ,

Maggi,bist du hier drin um Leute fertig zu machen? Hier ist dein Rat gefragt und nicht deine Oberflächlichen möchtegern analysierenden Berechnungen! Ich habe nur das reingeschrieben was ich erzählt bekommen habe, es ist eine Sicht einer Missbrauchten Person, die ich wiedergegeben habe, es geht um eine ganz wichtige und ernstzunehmende Situation in der Ich und vlt auch viele andere Angehörige stecken und die freuen sich nicht an deinem blöden Berechnungen! Danke!!!

Kommentar von Blumenacker ,

Liebe Isabell

Man will helfen. Aber Helfer wissen, daß es auch Simulanten gibt. Natürlich unterstelle ich Dir hier so etwas nicht. Wenn man jedoch in einem solch schwerwiegenden Fall hilfreiche Antworten geben will, müssen die Informationen, auf die man sich einläßt, unbedingt plausibel sein.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Isabell, ich bin definitiv hier um zu helfen, aber, ohne dir etwas zu unterstellen, laufen hier so viele Trollen rum, dass man bei so etwas schnell stutzig wird.

Antwort
von Volkerfant, 19

Hast du das Erziehungsrecht für deine Schwester? Ist da nicht die Mutter oder der Vater zuständig?

Wenn du die Erlaubnis hast oder wenn es irgendwie geht, versuche einen Termin beim Psychologen zu bekommen.

Diese Geschichte muss aufgearbeitet werden, sonst bekommt das Mädchen diese Probleme nicht weg.

Kommentar von Isabell30 ,

Meine Eltern sind sehr Schwer krank und sind selber nicht im Stande ihr zu helfen, sie ist volljährig!

Kommentar von Volkerfant ,

Ach so. Dann ist es am Besten, wenn sie einen Psychologen aufsucht.

Antwort
von Blumenacker, 66

Wenn sie jetzt 22 Jahre alt ist und er 26, dann sind das 4 Jahre Unterschied. Dann hätte der Bruder, als sie 6-7 Jahre alt war, 10-11 Jahre alt sein müssen. Im Text steht aber, daß er damals 16 war. Was stimmt hier nicht?

Kommentar von Isabell30 ,

Sie schilderte es mir so aus ihrer Sicht! Dann war Sie älter denke 8Jahre und er 14-15Jahre.  SIE IST 21 ER 26 JAHRE ICH WOLLTE MEINE SCHREIBFEHLER VERBESSERN, KLAPPT MIT DEM SMARTPHONE SCHLECHT! Könntet ihr mir meine Fragen beantworten? Es geht um die Situation in der ich stecke! 

Antwort
von Alsterstern, 64

Als erstes bin ich immer dafür, dass man beide Seiten mal anhört. Dann, warum wohnt ihr da alle 'auf einem Haufen'? Und was ist mit den Eltern?

Kommentar von BiggerMama ,

Das ist kein Schulhofstreit. Seine Sicht der Dinge ist uninteressant. Er wird es höchstwahrscheinlich abstreiten. Auf keinen Fall glaube ich, dass er es vergessen hat, er tut nur so. Wie kommt sie darauf, dass er es vergessen hat?

Kommentar von Alsterstern ,

Ich verstehe jetzt nicht, warum Du meine Antwort kommentierst. Warum beantwortest Du nicht auf die Frage direkt? Und...gibt es einen Vorwurf MÜSSEN beide gehört werden. Wie oft kommt es vor, das Personen eine lebhafte Phantasie haben, wie oft kommt es vor, dass einer dem anderen schaden will?!

Kommentar von Blumenacker ,

Ich bin auch der Meinung, daß man hier schwerlich Rat geben kann, ohne über die Beteiligten (incl. der Autorin) mehr zu wissen.

(Und danke für das Kompliment!)

Antwort
von Kasumix, 21

Klingt für mich wie ein Fake, sorry...

Wenn er damals 16 war, jetzt 26 ist...

Sie 6/7 und heute 22... Kann da die Rechnung nicht aufgehen, wa?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community