Frage von kuurt, 18

Kann mir jemand helfen mit dieser Paradigmenphilosophie?

Guten Abend :) In der Schule müssen wir alle in Philosophie etwas über die Paradigmenphilosophie von Thomas Kuhn machen. Da ich den Text nach mehrmaligem lesen aber immer noch nicht verstehe, wollte ich hier mal fragen, ob mir vielleicht jemand helfen kann. Und zwar lautet meine Frage folgendermassen; - Was ist die Fragestellung? (In dem Thema allgemein) Ausserdem wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr mir ein Youtube video oder so dazu verlinken könntet, da ich selber kein kluges gefunden habe... Vielen Dank für eure Antworten :)

Antwort
von Grautvornix16, 11

Hi,- Wortbedeutung:

Paradigma = Musterbeispiel - aus dem griechischen
> paradeigma< = "Beispiel, Muster" bzw.

>para< + >deiknynai< = "daneben" + "vorzeigen, als Beispiel hinstellen“, bzw. "zeigen, begreiflich machen“. - -
T. S. Kuhn war Physiker und später in der Hauptsache ein zeitgenössischer Philosoph, der sich vornehmlich mit dem Bereich der Wissenschaftstheorie befaßt hat. Dabei verfaßte er sein zentrales Werk: "The Structure of Scientific Revolutions". Dieses Werk wurde von ihm aber fortlaufend bearbeitet und damit auch der, von ihm darin verwendete zentrale Begriff des Paradigmas im Rahmen der Entwicklung von Wissenschaft. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sein Werk immer auch von zahlreichen Detaildiskussionen begleitet wurde. Dennoch gilt es als bedeutend zum Verständnis der Frage "wie funktioniert und entwickelt sich Wissenschaft".
In vereinfachter zusammengefaßter Form dargestellt könnte man sagen Kuhn definiert bestimmte Stadien der Entwicklung von Wissenschaft: Protowissenschaft - Normalwissenschaft (paradigmatische Wissenschaft) - Neuorientierung bislang geltender Grundanschauungen (Paradigmenwechsel).

Was er meint läßt sich am einfachsten an zwei bekannten Beispielen darstellen:
1) der sog. Kopernikanischen Wende (Wechsel geo- zu heliozentrischem Weltbild)
2) Einstein - RT - die Ablösung der bisherigen Newton´schen Physik als generelle Vorstellung zu grundlegenden Funktionszusammenhängender Welt-

Die Art und Weise, also wie Wissenschaft entsteht, sich etabliert und wieder verändert ist als Analyse und Beschreibung der wissenschaftsinternen Prozesse zur Bildung und Veränderung jeweiliger Parameter, deren Verarbeitung zu Theorien, der Verdichtung dieser Theorien zu Theoriesystemen und deren Verdichtung wiederum zu "Weltanschauungen" sowie deren Auflösung durch neue Erkenntnisse über "Unverträglichkeiten" im Rahmen der bisherigen grundlegenden Erklärungsmuster Gegenstand seiner Untersuchungen gewesen.

Ich hoffe ich konnte dir dein Thema schon mal etwas "vorsortieren". ;-)

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten