Frage von puderpinsel123, 23

kann mir jemand helfen das elektronenpaar-abstoßungsmodell in Chemie zu verstehen?

Hallo wir haben letzte Stunde das Vespr-model in Chemie behandelt was ich leider nicht ganz verstehe🤔😳😔 hoffentlich kann mir jemand helfen 😘😊 ich habe einige fragen: 1.1wie finde ich heraus was der größte Winkel ist? Beispiel: wie komme ich darauf dass der größte Winkel bei CH4 109.5 Grad sind? 1.2Und woher weiß ich dass beim räumlichen Bau das eine H nach vorne geht, das andere nach hinten und die 2 restlichen eben bleiben? Ist das vorgegeben oder muss ich das selbst rausfinden? 2.1woher weiß ich eigentlich welches Element bei der Lewis-formel in der Mitte ist? 2.2 Und wie komm ich auf den genauen Aufbau der Lewis-formel? 3.woher weiß ich welches das zentralatom ist ? 4.Und zum Schluss würde ich gerne wissen wozu ich überhaupt den räumlichen Bau brauche😊😁 Ich würde mich super über einige antworten freuen damit ich es endlich verstehen kann☺☺🤗😇

schönen Tag der deutschen Einheit!!

Antwort
von Quesny, 3

1. Das kannst du nicht selber rausfinden, das wurde experimentell ermittelt. Du musst dir einfach merken, bei welchem räumlichen Bau welche Winkel da sind.

1.2. Du weißt, dass dich das räumlich irgendwie ausbreiten muss, damit ein größtmöglichster Abstand zwischen den Elektronen erreicht wird, oder? Habt ihr da keinen Molekülbaukasten gehabt? Da sieht man das sehr schön. Welche Wasserstoffatome nach vorne oder nach hinten "gehen" ist egal, man kann das Molekül ja noch drehen und dann wäre ein anderes "hinten" (kommt immer auf den Betrachter an.

Wenn du sehen willst, welche Struktur ein Molekül annimmt, musst du selbst überlegen, wie der größtmöglichste Abstand zwischen den Elektronen erzeugt wird.

2.1. Du brauchst eigentlich nur die Regel, dass Wasserstoff und Sauerstoff (zumindest in der organischen Chemie) immer zusammen"gehen", dann musst du nur noch gucken, dass es mit den Bindungen passt. (Dass Wasserstoff nicht in die Mitte kann, ist klar, oder?)

2.2. Jedes Atom geht eine bestimmte Anzahl von Bindungen ein, um eine volle Außenschale zu erreichen, hattet ihr das nicht? (Oder hast du nur nicht aufgepasst?) Oktettregel, bzw. Edelgaskonfiguration?

3. Das Zentralatom ist das Atom, was auch bei der Lewis-Formel in der Mitte ist, siehe 2.1.

4. Das brauchst du später in der organischen Chemie, weil es dann Moleküle gibt, die zwar die gleiche Summenformel haben, aber eine unterschiedliche Strukturformel (also einen unterschiedlichen räumlichen Aufbau) und dann auch unterschiedlich reagieren.

Ich kann gerne noch paar mehr Sachen erklären, dazu müsstest du mir dann sagen, was du von meiner Antwort schon verstanden hast und was nicht und was ihr im Unterricht hattet.

Antwort
von HopeHome, 4

Hi,

ich weiß leider nicht auf alle Fragen die Antwort, aber ich hoffe, dass ich dir trotzdem weiterhelfen kann.

1.1: Ich verstehe nicht ganz was du fragen möchtest, im Grunde genommen sind nämlich alle Atome gleich weit von einander entfernt (natürlich gibt es minimale Abweichungen)

1.2: Stell dir vor die Hs mögen sich nicht und möchten sich desshalb so weit wie möglich von einander entfernen. Sie gehen deswegen in unterschiedliche Richtungen, so wie die Hs nun angeordnet sind (tetraedrisch) sind sie alle am weitesten von einander entfernt, das nicht mögen ist ihre Abstoßung voneinander

2.1: Das hängt davon ab, wer mit wem wie verbunden ist, also wer gemeinsam ein gebundenes Elektronenpaar hat du kannst an einem (egal welchem) Atom einfach anfangen zu zeichen (in der Theorie praktisch ist es meistens anders angenehmer) und dich durch seine Verbindungen mit anderen Atomen und dem Bindungswinkel zu den anderen Atomen vorarbeiten

2.2: Da ich mich nie wirklich stark mit ihr beschäftigt habe kann ich dir in diesem Punkt nicht weiterhelfen.

3: das ergibt sich, je nachdem welches Atom wie viele Bindungen eingeht, ein Atom, das nur eine Bindung eingeht ist (soweit ich weiß) in keinem Molekül das Zentralatom, wenn du noch länger Chemie hast wirst du auch Ketten haben, wo es kein einzelnes Zentralatom mehr gibt

4.: Du hast in Mathe dich doch sicherlich schon mal mit einem Würfel beschäftigt, wenn du nur die Vorderansicht zeichnest, also ein Quadrat, ist es zweidimensional. Genauso wie du nicht zweidimensional bist sind es auch die meinsten Atome nicht. Der räumliche Aufbau beschreibt also wie die Atome in 3D aussehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten