Frage von derdiefragen, 78

Kann mir jemand fragen zur Zeugenaussage vor Gericht beantworten?

Hallo. Ich wurde als Zeuge zum Gericht eingeladen, wo ich auch natürlich erscheinen werde. Ich kann mich aber nicht mehr an alles zu 100% erinnern, da das geschehen schon ca. 15 Monate her ist. Vor über 9 Monaten wurde ich auch zur Polizei eingeladen um auch ne Zeugenaussage zu machen, wo ich nicht erscheinen konnte weil es Zeitlich plötzlich nicht gepasst hat. Ich habe auch davor angerufen aber niemand ist ran gegangen. Also wusste dort niemand bescheid. Wird das mir Probleme bereiten?

Und wie genau wird das dort ablaufen? Ich muss immer an diese komischen Gerichts TV Shows denken :D, wird das genauso?

Ich habe gelesen dass der Richter mich anfangs fragen zu meiner person stellt, (Name, alter, Beruf...) Die Sache ist die, zurzeit Arbeite ich nicht und besuche vorausichtlich Im Februar 2017 eine Volkshochschule um meine Quali nach zu machen. Wie soll ich ihm das sagen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von andie61, 44

Der Richter stellt Frage zu Deiner Person,wenn Du momentan nicht arbeitest dann sage das auch so,was Du in Zukunft machst spielt da keine Rolle.Es kann sein das Du gefragt wirst warum Du zu der polizeilichen Vernehmung nicht erschienen bist,sage da dann auch den Grund dafür.Dir werden dann Fragen vom Staatsanwalt und vom Anwalt des Angeklagten zur Sache gestellt,wenn Du dich an etwas nicht mehr erinnern kannst dann sage das auch so und erfinde nichts,und bleibe bei allem was Du sagst bei der Wahrheit.

Antwort
von quantthomas, 33

Man wird nicht "eingeladen", sondern geladen. 

Das heißt, man sollte unbedingt zu diesem Termin bei Gericht erscheinen. 

Wenn man sich nicht sicher ist, wie der Ablauf des damaligen Ereignisses passiert ist, sollte man einfach sagen, daß es Erinnerungslücken gibt. 

Die Befragung zur Person sollten ebenfalls genau beantwortet werden. Es hat bei der Beurteilung der Zeugenaussage keinen Belang, ob man gerade Arbeit hat, oder ob eine Umschulung ansteht. 

Antwort
von powerfraqu6464, 35

Du beantwortest alle Fragen nach bestem Wissen. Und wenn Du Dich an einige Dinge nicht mehr erinnern kannst, dann musst Du das auch genau so sagen. Wichtig ist, es muss die Wahrheit sein.

Antwort
von NameInUse, 34

Es läuft in echt bissl anders ab, als in den Sendungen. Aber es stimmt, dass man z Beginn zur Person befragt wird, das dient der Identitätsfeststellung. Was Du machen wirst ist dem Gericht egal, es interessiert, was Du jetzt für'n Beruf hast oer eben auch nicht.


Kommentar von derdiefragen ,

Also sollte ich einfach mit Arbeitslos antworten?

Kommentar von uni1234 ,

ja

Antwort
von Wandkosmetiker, 25

Ganz einfach :
Du bekommst Fragen gestellt, und die beantwortest du ganz einfach WAHRHEITSGEMÄSS !
Und wenn du dich an gewisse Ereignisse, oder temporäre Zusammenhänge nicht deutlich erinnern kannst, sagst du das genau SO!Niemand kann dich zwingen etwas zu bezeugen dessen du dir nicht sicher bist. Im Gegenteil. Sich dann was auszudenken ist auch eine Falschaussage.Nur keine Gedächtnislücken um etwas NICHT sagen zu müssen. Das riecht jeder Anwalt oder Staatsanwalt auf 100 Meter. Und Falschaussage vor Gericht ist keine Kleinigkeit. Dazu zählt übrigens auch etwas,das man weiss,einfach gar nicht zu sagen weil es einem nicht passt, oder unangenehm ist.

Antwort
von agentharibo, 30

Das Gericht macht ganz formale Feststellungen zur Person.

Dein Beschäftigungsstatus ist dabei vollkommen uninteressant.

Wichtiger wird sein, warum du den Termin für die polizeiliche Vernehmung nicht wahrgenommen hast.

Sofern der Sachverhalt zu lange her ist, solltest du dies erwähnen.

Immer noch besser als eine uneidliche Falschaussage zu machen, denn auch diese ist strafbar.



Antwort
von Jackocraft, 29

Sag dem Richter einfach, dass du nicht mehr alles weisst und nur so viel erzählen kannst, wie du eben noch weisst.

Du kannst den Richter alles Fragen. z.B. zu der Frage, falls die Frage mit deinem Job unverständlich ist. Frag ihn einfach so oft, bis dir alles klar ist, denn wenn du eine Falschaussage machst kann das eben Konsequenzen haben.

Antwort
von jsKYF, 34

Hallo allerseits

Man kann nur einen Tip geben: Sei ehrlich.

Wenn du etwas nicht mehr mit Sicherheit weißt, winde dich nicht herum und sag es. Keinem, weder Opfer, Gericht, dir oder dem Täter wird geholfen, wenn du Erinnerungslücken auffüllst.

Antwort
von Nordstromboni, 30

Wenn er nach deinem Beruf fragt sagst du einfach "arbeitssuchend oder arbeitslose"

Antwort
von derdiefragen, 28

Ich hätte noch eine frage.

Es werden ja andere beteiligten bestimmt auch im Gerichtssaal sitzen. Wie soll ich dann die beteiligten nennen, freunde mit vornamen oder nachnamen? Und wie sieht es mit denen aus, dessen namen ich garnicht kenne?

Kommentar von uni1234 ,

Freunde am besten mit Nachnamen. Richter und Staatsanwalt kennen zwar die Vornamen auch, aber können mit den Nachnamen mehr anfangen.

Kommentar von derdiefragen ,

Ok. Also von den Schuldigen kenne ich nur den Vornamen, soll ich den dann auch mit Vornamen nennen?

Kommentar von Jurius ,

Ja, kannst Du... Aber steht in Deiner Ladung nicht der Name desjenigen, also "In der Strafsache gegen Herrn ... werden Sie als Zeuge geladen" ??

Antwort
von eyrehead2016, 29

Wie du es uns gesagt hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community