Frage von londonlover97, 41

Kann mir jemand erklären, wie ich so schöne Moodboards und Collagen wie diese erstellen kann? (Quelle: themessyheads.com) ?

Antwort
von baghera, 11

wie dir sicher schon aufgefallen ist, bestehen deine beispiele im wesentlichen aus einer farbharmonie. farben geben am besten eine stimmung, also eine ´mood´,  wieder.

entsprechend sammelst und malst du alles, was du dir zu einem bestimmten themen- bzw. farbkreis vorstellst. wenn du z.b. eine helle, ´natürliche´ stimmung erzeugen willst, kannst du fotos oder originalstoff von leinen nehmen, über briefumschläge bis zu knäckebrot oder sand. pinsel noch etwas nude-nagellack drüber oder was dir sonst noch in die finger kommt.

es ist eigentlich ganz einfach; schärfe deinen blick für monochrome farbharmonien und sammel alles, was dazu passt. dann stellst du es zu einer collage zusammen (auf die bildachsen achten!) und fotografierst es, falls du die collage nicht schon am pc erstellt hast. danach könntest du es evtl. noch bearbeiten.

deine beispiele finde ich ehrlich gesagt ziemlich scheußlich, da ist keine einzige komposition durchgehalten und selbst eine mögliche improvisation ist nicht erkennbar; inhalte sind nicht mit der darstellung kompatibel. das kannst du bestimmt besser.

Kommentar von londonlover97 ,

Danke für die liebe und hilfreiche Antwort :) meinst du mit dem auf Bildachsen achten, dass sie alle parallel sein müssen?

Kommentar von baghera ,

nein, die bildachsen müssen nicht zwingend parallel sein. du kannst sie dir selbst zusammenkomponieren! unterteile dein blatt vor der collage so wie du möchtest: der ´goldene schnitt´ (ca. 2:3) wird zum beispiel als sehr harmonisch empfunden, entsprechend unterteilst du das blatt und setzt hier die schwerpunkte deiner bildausschnitte.

du kannst auch gleichzeitig mit senkrechten, waagerechten und diagonalen arbeiten. die gefahr beim ´einfach so loslegen´ besteht zumindest am anfang darin, dass es zu wuselig wirkt und die collage keine spannung oder aussage bekommt. das auge wird nicht geleitet und kann andererseits nichts zusammenfügen. es entsteht eine irritation, die der ´mood´ entgegensteht und die durch farbharmonien nicht ausgeglichen werden kann.

alle maler z.b. haben mit bildachsen gearbeitet und vor beginn der malerei/ grafik ihr arbeitsblatt/ leinwand mit bleistift etc. in achsen unterteilt. in waagerechte, senkrechte und teils mehrere diagonalen, wobei ein bild dann die meiste spannung erhält, wenn der kreuzungspunkt nicht in der mitte des bildes liegt. selbst, wenn dann auf den bildern viel los war/ ist, empfindet man immer noch eine harmonie im sinne einer erzählten geschichte.

wie flächen unterteilt werden können, kannst du unter ´bildkomposition´ googeln. oder es einfach selbst versuchen. wenn du dein blatt so unterteilt hast, dass du es als harmonisch empfindest, ist das wichtigste zur ´mood´ fast schon getan. der rest ist dann fleißarbeit, da du dich an den achsen entlanghangeln oder die entstandenen flächen teilweise oder ganz ausfüllen kannst.

ein beispiel, worunter du auch den ´goldenen schnitt´ findest, hier: http://www.kunst-malerei.info/komposition.html

Antwort
von ginperla, 21

Ist eigentlich ziemlich simpel. Du kaufst dir Zeitschriften. Ich würde dir Vogue oder Elle empfehlen, weil es da meistenteils um Mode geht. Du schneidest die dann die Bilder aus die dir gefallen und klebst sie dir da auf wo du es begehrst. xx

Antwort
von PlayerN, 19

Schön finde ich es zwar nicht, aber das ist recht einfach mir PS zu erstellen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community