Frage von Gnubbl, 90

Kann mir jemand erklären warum Handwerker es einfach nicht schaffen Kostenvoranschläge zu erstellen?

Seit Monaten versuchen wir bei mehreren Handwerksfirmen Kostenvoranschläge für unsere Haussanierung zu bekommen. Auch auf Nachfragen heißt es immer nur: Nächste Woche ganz bestimmt. Haben es die Firmen nicht mehr nötig? Und warum sagen sie nicht einfach wenn sie einen Auftrag nicht haben wollen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PoisonArrow, 47

Vielen Handwerksbetrieben platzt derzeit der Kalender vor Aufträgen.

Viele sind es leid, noch und nöcher Angebote abzugeben, bei welchen der Kunde mit einem schnellen Blick auf die letzte Seite ganz unten binnen 1 Sekunde entscheidet: zu teuer, und das ganze in den Müll wirft.

Egal, um welches Gewerk es sich handelt, es kostet den Handwerker enorm Zeit, so ein (verbindliches!) Angebot zu erstellen.

Dafür bekommt er in vielen Fällen: gar nichts.

Gehst Du zu einer KFZ-Werkstatt und verlangst einen Kostenvoranschlag, weil Du z.B. einen Unfallschaden repariert haben willst, kostet das i.d.Regel 50 Euro (die dann bei Auftragsvergabe verrechnet werden).

Der Handwerker "rund um´s Haus" verlangt es üblicherweise nicht.
Und er hat sogar noch mehr Arbeit als der KFZ-Betrieb, denn schließlich bringt keiner sein Haus vorbei, sondern der Kunde verlangt einen Hausbesuch.

Gute, verlässliche Handwerker werden immer weniger. Und diejenigen, die wirklich Qualität versprechen und abliefern, haben - wie oben erwähnt - alle Hände voll zu tun.

Kommt dann ein Neukunde (prinzipiell etwas Positives), den man nicht einordnen kann, ob dieser nun ein Mensch mit ehrlicher Kaufabsicht ist oder jemand, der einfach nur mal wissen möchte "was es kosten würde", ist in der Tat etwas Glück im Spiel - oder Beziehung - wenn der Handwerker kurzfristig anrückt, ein Aufmaß macht und zeitnah ein Angebot erstellt.

Es "nicht nötig haben" ist daher definitv nicht ganz richtig, aber auch nicht ganz falsch. "Wenig Zeit haben, zuviel um die Ohren" passt schon besser.

Grüße, ----->

Kommentar von Gnubbl ,

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort. Klar ist, das ein Kostenvoranschlag aufwendig ist. Von mir aus könnten die auch Geld dafür verlangen wenn es bei Auftragerteilung abgezogen wird. Vielleicht sollten sich die Handwerker das mal überlegen.

Kommentar von PoisonArrow ,

Vielleicht sollten sich die Handwerker das mal überlegen.

Das sollten Sie definitiv! Allerdings ist das, was DU als vernünftige Alternative ansiehst, für viele Endverbraucher ein Dorn im Auge.

Es wird derzeit sowieso an allen Ecken und Enden angefochten, was der Handwerker berechnet. Ich kann mir vorstellen, dass viele Kunden eine Rechnung über einen KV gar nicht ernst nehmen würden. Bezahlen schon gar nicht...

Ein unschönes und ewiges Thema in jeder Branche und jeder Stadt.

Und immer zum Leid derer, die es ehrlich meinen!

Grüße, ----->

Antwort
von Zamon, 50

Weil Handwerker mal viel und mal wenig zu tun haben. Grade zu Frühlingsbeginn kommen viele Leute auf die Idee, etwas erneuern zu lassen. mal eben zu sagen: "Tut mir Leid, wir können den Auftrag nicht annehmen." können sich viele Handwerker aber auch nicht erlauben, weil man dadruch Kunden verliert, die man zu anderen Jahreszeiten braucht.

Und wie du schon schreibst: Ihr habt bei mehreren Handwerksfirmen Kostenvoranschläge machen lassen wollen. Ein Kostenvoranschlag ist viel Arbeit, die nicht bezahlt wird. Das ist Mühe, die man sich sparen kann, solange du nicht bereit bist, für einen Kostenvoranschlag zu bezahlen, wenn du ihn ablehnst...

Kommentar von Gnubbl ,

Mehrere Kostenvoranschläge bezog sich auf unterschiedliche Handwerker wie Schreiner, Dachdecker, Schlosser, Verputzer usw. Die Betriebe die nicht mal einen Kostenvoranschlag erstellt haben werden weder jetzt noch in Zukunft von uns beauftragt werden. Also hätten sie genauso gut "Kein Interesse" sagen können.

Kommentar von Zamon ,

So sind leider nicht alle Kunden. Und oft genug funktioniert das Hinhalten bis man mehr Zeit hat eben...

Als Kunde kann ich den Wunsch nach nem Kostenvoranschlag auch verstehen, damit man weiß, was auf einen zukommt. Allerdings ist er am Ende nicht hilfreich: Arbeit, die anfällt, muss gemacht werden. Da hilf es nichts, vorher lange drüber zu reden und Zahlen zu nennen, die am Ende dann doch nicht stimmen... Viel Erfolg beim Renovieren!

Kommentar von Gnubbl ,

Danke. Ich hoffe, dass ich das Ende der Arbeiten dann auch noch erleben werde. ;-)

Antwort
von martinzuhause, 62

es kann die fehlende zeit sein. der handwerker muss kommen, sich alles ansehen und dann alles kalkulieren

Kommentar von Gnubbl ,

Alles angeguckt haben sie sich das ja immer. Nur kam danach nichts mehr.

Kommentar von martinzuhause ,

dann lohnt es sich für die firma evtl. nicht

Kommentar von Gnubbl ,

Okay, aber alles in allem wird es wohl ein höherer 5 stelliger Betrag sein.

Antwort
von rudelmoinmoin, 32

logisch die arbeiten ja nicht umsonst für >Kostenvoranschläge< du bekommst sie nur, mit dem Besatz, "Bitte mir in Rechnung stellen" dies wird dir dann bei Auftrag gutgeschrieben 

Kommentar von Gnubbl ,

Alle Handwerker waren hier vor Ort. Und haben dabei von sich aus gesagt sie würden einen Kostenvoranschlag erstellen.

Antwort
von brido, 53

Es ist ein Haufen Arbeit und bringt u.U. nichts. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community