Kann mir jemand einige Fragen zum Thema Kältestarre bei Wirbellosen (Insekten etc.)beantworten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So, ich versuche mal deine Fragen zu beantworten.
Die Kältestarre steht im Zusammenhang mit der umgebenden Temperatur, nicht mit der Jahreszeit. Du könntest eine Lebewesen auch nicht einfach aus der Kältestarre "aufwecken".
Das mit dem Bewusstsein ist solch eine Sache, ich vermute mal es ist wie schlafen, denn alle physiologischen Vorgänge im Körper werden herunter gefahren (wie beim Menschen, wenn er schläft, eben nur noch etwas drastischer, damit das Lebewesen auch länger als eine Nacht überlebt).
Schmerz wird daher wohl auch nicht wahr genommen, vielleicht im Unterbewusstsein, wenn Insekten so etwas überhaupt haben.

Übrigens, die Kältestarre schützt nicht vor dem Kältetod. Sollten die Temperaturen so niedrig sein, dass sich Eiskristalle (aufgrund des Wassers in den Zellen der Tiere) bilden, sterben auch sie.
Manche Tiere haben eine Art Frostschutzmittel im Blut, aber auch das hilft nur bis zu bestimmten Temperaturen.

Die Kältestarre ist eine besondere Anpassung an die Umgebung (genau so wie die Hitzestarre), deswegen gibt es auch zahlreiche Lebewesen, die nicht in Kältestarre verfallen. Der Körper muss dazu ja, wie anfänglich erwähnt, die physiologischen Vorgänge herunter fahren. Bedingt kann das fast jedes Lebewesen (wie der Mensch ja auch), aber eben nur bedingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Axti92
04.07.2016, 13:27

Danke, das ist schon mal hilfreich. So in der Art habe ich mir das auch gedacht, nur dass ich dazu eben keine eineutigen aussagen gefunden hab, vermutlich da es so offensichtlich ist, und sicher gehen wollte.

0

Also ich kann dir nicht alles zu 100% beantworten. Ich weiss, dass die Tiere sich an der Temperatur orientieren und auch, dass nicht alles gleich in eine winterstarre verfällt. Viele Insekten darunter zb Ameisen überwintern in ihren Bauten ohne das ich wüsste , dass sie dabei in eine Starre verfallen. Der Begriff ist aber richtig gewählt für die Tiere , die den ganzen Winter regungslos verbringen. Ich denke nicht, dass sie schmerzen empfinden ,  da sie auf äußere Reize ja auch nicht reagieren.  Trotzdem würde ich jetzt nicht extra in einem erstarrten Frosch rum stochern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von N3kr0One
04.07.2016, 12:40

Zwar finde ich den Begriff richtig gewählt, aber es sollte nicht für alle Lebenwesen gelten die im Winter regungslos sind. Es könnten eben auch Tiere im Winterschlaf sein, was nicht das selbe ist. Außerdem hat das nichts mit Winter zutun. Winterschlaf ja, Kältestarre nein.
Kennst du das Bärtierchen?
Das kannst du in kochendes Wasser legen und es verfällt in eine Hitzestarre, du kannst es auch mit Temperaturen weit unter 0° packen und es verfällt in die Kältestarre. "Taust" du es wieder auf, bewegt es sich auch wieder ganz normal.

0
Kommentar von Axti92
04.07.2016, 13:28

Danke noch mal. Keine sorge, kein Rumstochern, war nur ein Beispiel

0

Nicht alle Insekten verfallen in eine Winterstarre, so manch Laus und Wanz ist dann immer noch unterwegs. Weitere dsbgl. "Aspiranten" schließen sich an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?