Kann mir jemand eine Meinung/Ansicht zu Flüchtlingen/Integration & Migration in 1-3 Sätzen schreiben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Och ja, kannst gern eine Meinung haben:

1. Meiner Einschätzung nach sind ein Großteil der Migranten, die in der EU ankommen, keine "Flüchtlinge", sondern Menschen, die bessere wirtschaftliche Verhältnisse suchen.

2. Sprachliche Integration scheint recht schwierig zu sein nach dem, was man bisher so mitbekommt. Gerade in Großstädten scheinen sich eher Parallelgesellschaften zu bilden. Warum Deutsch lernen, wenn genug (arabische oder afrikanische) Landsleute in der Stadt sind, mit denen man auch so kommunizieren kann?

3. Arbeitsmarktintegration: Fehlanzeige. Wenn überhaupt schulische Bildung oder Ausbildung vorhanden, dann nicht auf europäischem Niveau. Mangels Sprachkenntnissen keine schnelle Weiterbildung möglich. Fazit: Die Leute bleiben Transferleistungsempfänger auf Jahre.

4. Soziale Integration: zumindest bei arabischen Migranten ebenfalls Fehlanzeige. Von uns wird unendliche Toleranz diesen Menschen gegenüber erwartet. Die hingegen betrachten uns aus einem feindlichen Blickwinkel als "Ungläubige" und zetteln regelmäßig wegen Nichtigkeiten handfeste Auseinandersetzungen an, siehe die ganzen Konflikte, die so in den diversen Asylantenheimen stattfinden.

Meines Erachtens sollten die Grenzen zu 100 % dicht gemacht werden. Und wenn wir eine hohe Mauer ums Land bauen müssen dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir leben in einem unglaublich reichen Land. Und wir haben diesen Reichtum direkt oder indirekt auch der dritten Welt zu verdanken. Viele unserer Luxusgüter werden in armen Ländern produziert.

Kriege produzieren Flüchtlinge, die um ihr Leben bangen. Sie machen sich auf der Suche nach Sicherheit auch zu uns auf.

Es ist human, diese Flüchtlinge aufzunehmen für die Dauer der unmittelbaren Gefahr. Auch darüber hinaus, wenn Integrationswille besteht.

Die meiner Meinung nach wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiche Integration sind das Erlernen unserer Sprache. Und das Erlernen unserer Werte.

Flüchtlinge/Migranten können eine große Bereicherung für unsere Kultur sein. Natürlich gibt es aber auch Gesocks darunter - wie überall. Hier muss der Staat durch genaue Prüfungen versuchen, Schaden abzuwenden und Risiken zu minimieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen die unter Lebensgefahr aus ihrem Heimatland flüchten sollten aufgenommen werden.

Diese Flüchtlinge sollten bemüht sein, die deutsche Sprache zu erlenen um sich einzubringen und sich dann um Arbeit bemühen zu können.

Migranten sollten bereits gelernt haben wie es in dem Land zugeht in dem sie leben und sich bemühen sich selbst zu versorgen und keine Unterstützung mehr annehmen zu müssen. Zusätzlich sich bemühen, daß ein friedvolles Miteinander entstehen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du bitte deine Hausaufgaben alleine machen :) Du sollst dabei schließlich etwas lernen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von moonwalker13mj
23.11.2016, 17:32

Es geht um eine Meinung und meine Meinung passt denke ich nicht in die Schule ;)
Ich habe es schon aufgeschrieben aber das kann ich leider nicht bringen..
Und was lernt man dabei seine Meinung aufzuschreiben? Vielleicht Rechtschreibung..

0
Kommentar von moonwalker13mj
23.11.2016, 17:43

Ich habe es passend formuliert, aber da geht deutlich raus hervor das ich besonders gegen muslimische Flüchtlinge und Flüchtlinge die ihre Kultur aufzwingen wollen bin.. Wörter wie "sche*sse" oder "mag ich nicht" verwende ich doch nicht in der Schule, hab da meine Gründe schon genannt (füllen 1 Buch aber ich habe mich kurz gefasst) :)
Um das einer 10000000000000fach netten Klasse zu erklären bräuchte es aber einen tragischen Vorfall, leider ist das oft so^^
Die Leute müssen erst fühlen bevor sie es nachvollziehen xx
Und schon die Grundaussage "Ich bin deshalb & deshalb gegen Flüchtlinge" würde meinen gesellschaftlichen Status in der Schule von 1 auf 6 ändern :-)

0

Ein Volk kann man auch wie ein Puzzle betrachten, zu dem plötzlich viele weitere Teile (Flüchtlinge) vorübergehend oder dauerhaft dazu kommen.

Es gibt drei Arten von Puzzleliebhabern, wobei am häufigsten die ist, die nur die Teile verwendet und richtig zusammengefügt werden, die auch dazu gehören.

Ein anderer Typ bevorzugt es, dazukommende nicht passende Teile mit der Schere passend zu machen, und wieder ein anderer Typ macht lieber das normal dazugehörige mit der Schere passend zu dem dazukommenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Satz?

"Deutschland schafft sich ab."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung