Frage von momohomo, 49

Kann mir jemand eine Einordnung der Verschieden Wochen/Tageszeitung geben?

Kann jemand die Zeitungen Politisch einordnen? Spiegel, Focus, Die Zeit, Süddeutsche, Bild, Frankfurter Allgemeine. Gerne auch noch mehr das waren jetzt die großen die mir so auf die schnelle eingefallen sind.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philippus1990, 25

Tageszeitungen:

"Frankfurter Allgemeine Zeitung": gemäßigt bürgerlich
"Die Welt": gemäßigt bürgerlich
"Neue Zürcher Zeitung": rechtsliberal
"Die Tagespost": katholisch-konservativ
"Bild": opportunistisch (eher konservativ, CDU-nah)
"Süddeutsche Zeitung": linksliberal
"Frankfurter Rundschau": linksliberal
"Handelsblatt": wirtschaftsliberal
"taz": sehr links
"Junge Welt": kommunistisch
"Neues Deutschland": marxistisch

Wochenzeitungen:

"Die Zeit": linksliberal
"Junge Freiheit": nationalkonservativ
"Preußische Allgemeine Zeitung": konservativ
"Idea Spektrum": evangelikal-konservativ

Monatsschriften:

"Spiegel": linksliberal
"Focus": gemäßigt bürgerlich, liberal
"Cicero": gemischt
"Die Weltwoche": liberal-konservativ
"Wirtschaftswoche": rechtsliberal
"Eigentümlich frei": konservativ-libertär
"Zuerst!": nationalkonservativ, ultranationalistisch
"Sezession": nationalkonservativ, rechtsintellektuell, ultranationalistisch
"Compact Magazin": nationalbolschewistisch, verschwörungsideologisch, antiwestlich

Kommentar von momohomo ,

Danke :) so hab ich mir das erhofft 

Kommentar von Philippus1990 ,

Wenn Du mir sagst wonach Du konkret suchst, kann ich Dir vielleicht noch weiterhelfen.

Antwort
von rotesand, 13

Soweit mal die, die ich kenne nach subjektiver Einschätzung!

-----> Spiegel: Eher konservativ bis leicht linksgerichtet, früher tendenziell etwas konservativer.

-----> Focus: Genau umgekehrt, war früher linksgerichteter & wurde mit den Jahren immer konservativer. 

-----> Die Zeit: Mitte links.

-----> Süddeutsche: Mitte links, aber etwas konservativer als die Zeit.

-----> Bild: Eher CDU/CSU-nah, passt sich aber immer dem Zeitgeschmack an.. Gerhard Schröder (SPD) wurde z.B. gegen Anfang seiner Kanzlerschaft gehoben wie noch was, ehe er in den letzten Jahren mit teils polemischen "Umfragen" auf beinahe verhetzende Weise ausgebootet wurde. Auch bei Guttenberg war ein solcher Wandel spürbar. Zuerst wurde er über den grünen Klee gelobt & dann fertig gemacht.

-----> Frankfurter Allgemeine: Konservativ, bürgerlich.

-----> Stern: War früher linker & aggressiver, galt als Gegenstück zum als "Altherrenblatt" verlachten Spiegel. Inzwischen wurde der Spiegel lockerer & der Stern seriöser, es schenkt sich wenig. Tendenziell konservativ mit leichter Linksausrichtung.

Antwort
von lupoklick, 23

FOCUS entlarvt sich immer mehr als Sprachrohr der CSU - Bayernkurier Zwo.

BILD nimmt sich selbst nicht erst und schreibt, was die Leute lesen wollen.

Andere finden mit Hamster-Stories-Wetteifern den Weg in die Papierkörbe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community