Frage von KDV98, 54

Kann mir jemand ein paar Longboards empfehlen?

Hi, Ich fahre jetzt schon länger Longboard. Jetzt wollte ich mir ein zweites zulegen (ab März) und wollte schon mal vorab ein wenig mich informieren. Ich habe auch präzise Vorstellungen vom Board. Es sollte ein Double Drop Longboard (wegen der Stabilität und dem angenehmen Pushen) sein, möglichst ohne flex, die Rollen sollten so groß sein das man eine höhere Endgeschwindigkeit (Größe 80?)habe. Es sollte für lange Strecken geeignet sein, teilweise bis zu 50-60 km/h fahren können. Also Long - Distanz und mittlere Downhill Strecken ohne Probleme schaffen.

Hat wer ein paar gute Vorschläge? Preis sollten im Rahmen bleiben (180-250,bis 300€ höchstens). Ich werde natürlich noch zum Fachmann gehen...

Vielen Dank für die Beratung^^

LG :)

Antwort
von Naron2k12, 17

Das original drop freeride ist n ziemlich geiles deck für das was du willst. Bleibt schön stabil und ist für long distance einfach nur ein traum😍

Kommentar von KDV98 ,

Ist mir persönlich nicht tief genug 😅

Antwort
von emoschlumpf666, 36

firefly von volcom fahre das seit Jahren! hat 250€ gekostet
bin total zufrieden damit und es hat seit Jahren immernoch die gleiche Ausstattung (rollen, achsen, griptape) nur die kugellager muss man ab und zu mal wechseln :)

Kommentar von KDV98 ,

Hast du mal ein Link oder ein Bild?

Expertenantwort
von sk8terguy, Community-Experte für longboard, 31

naja, als deck würd ich dir das Landyachtz Switchblade empfehlen, dazu Bear Girzzly 845, und eben rollen die dir persönlich zusagen, ich empfehle da gern abec 11 flywheels.

das dürfte alles zusammen so in deinem preis-radius sein, und ist sowohl für downhill als auch für ldp gut geeignet.

Kommentar von KDV98 ,

Wie nennt man das, wenn das Board solche Vertiefungen hat und danach wieder etwas hoch geht? Also das Deck allgemein?

Kommentar von sk8terguy ,

drop in verbindung mit w concave meinst du vermutlich...

Kommentar von KDV98 ,

Ja, kann sein, aber das möchte ich möglichst nicht 😅 Einfach ein Double Drop, die Achsen bzw die Hänger von oben angeschraubt werden und das Board auch gedropt ist :)

Kommentar von sk8terguy ,

ja, aber dieses "und danach wieder hoch gehen" ist nicht tatsächlich so, das sieht einfach nur so aus, weil das concave eben W-förmig ist, die mitte des decks ist überall gleich tief.

das ist eigentlich bei allen guten gedroppten downhill und freeride decks so, immerhin ist das concave grade da auch ziemlich wichtig

ein doubledrop ohne entsprechendes concave ist zum einen extrem schwer zu finden, und zum anderen für geschwindigkeiten um die 50-60km/h nicht unbedingt besonders sinnvoll... zu gefährlich.

wie schon gesagt, für die beschreibung oben ist das Switchblade mit dem setup dass ich genannt habe absolut zu empfehlen.

Antwort
von DerBoii1337, 35

Also die besten Longboards sind immernoch die, wo du dir in einem Laden zusammenstellen kannst wo auch wirklich nur das beste von besten dabei ist.. du musst dementsprechend mal mehr mal weniger ausgeben. Ich habe für meins so ca. 450 Euro augegeben und habe Surfrodz Achsen aus Titan und mit wirklich Klasse Kugellagern und ein wirklich krasses 12 lagigen Bis zu 200 kg belastbares Brett

Kommentar von KDV98 ,

Naa, ich bin jetzt nicht der Profi xD Es muss kein Profi Gerät sein :)

Kommentar von Rixon ,

Wer für Kugellager mehr als 1€ zahlt, zahlt definitiv zu viel. XD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community