Frage von nxmenlxs, 35

Kann mir jemand diesen Text in anderen Worten erklären?

Zitat aus Wikipedia: "Bäume nehmen das Treibhausgas Kohlendioxid aus der Erdatmosphäre auf.[12] Ein bestehender Wald stellt somit einen CO₂-Speicher dar. Allerdings sind solche Wälder keine CO₂-Senken, da bei einem Primärwald am Ende der Sukzession keine Nettozuwächse mehr stattfinden, und somit auch keine CO₂-Fixierung. Wird ein Wald gerodet, so wird der in ihm gespeicherte Kohlenstoff unmittelbar (Brandrodung) oder zu einem späteren Zeitpunkt freigesetzt."

Ich muss das in einem Referat erklären, nur ist mein Problem, dass ich diesen Text gar nicht verstehe.. Kann mir jemand helfen und ihn mir erklären? Danke

Antwort
von Thather, 13

Ein Wald bindet in seiner Biomasse CO2. Das hast Du sicher verstanden.

Somit ist er CO2 Speicher.

Ein Wald senkt aber den CO2 Stand nicht. Das bedeutet, das ein Wald durch Wachstum der Bäume nicht mehr CO2 aufnimmt als durch Absterben und Verrottung wieder freigesetzt werden. Die Summe des gespeicherten CO2 bleibt gleich, wenn der Wald ein gewisses Alter erreicht hat. (Ende der Sukzession) 

Beispiel: Du hast eine nicht bepflanzte Fläche. Die speichert 0 CO2. Pflanzt du einen Wald, wird so lange jedes Jahr mehr CO2 in den Bäumen gespeichert, bis die ersten Bäume altersbedingt anfangen zu sterben. Dann pendelt sich die Menge des gebundenen CO2 auf einem Pegel ein.

Durch Brandrodung kann alles gebundene CO2 wieder freigesetzt werden.

Antwort
von Anime18, 6

Hallo, Ich "übersetze" dir diesen Text nicht direkt. Ich habe einfach das aufgeschrieben was wir im Unterricht letzte Woche hatten. Ich kann dir etwas mit Begriffen helfen: Primärwald = Erster Wald. Sekundärwald= Zweiter Wald. 1.Verantwortlich für die Klimaerwärmung ist der sogenannte Treibhauseffekt. Die Sonne schickt auf die Erde strahlen.Diese kurzwelligen Strahlen durchdringen unsere Lufthülle,gelangen auf die Erdoberfläche und erwärmen diese. Dabei werden die kurzwelligen Strahlen in langwelligen Wärmestrahlen umgewandelt. Diese Strahlen können das Treibhaus,das heißt unsere Erdatmossphäre nicht mehr verlassen und heizen diese so immer mehr auf. Die Hauptursache ist das wir Menschen immer mehr Kohlenstoffdioxd (Co²) produzieren. Je mehr Menschen davon in die Atmosphäre ausstoßen,desto wärmer wird es auf der Erde. 2.Brandrodung: Also im Regenwald gibt es einen sogenannten Stamm namens die Yanomami. Die Yanomami suchen sich eine Insel aus und pflanzen auf der Erde Süßkartoffeln,Mais,Mangobäume usw. Nachdem sie alles geerntet haben brennen sie den Teil, an denen sie Sachen angepflanzt haben, ab. Die Asche die dabei ensteht ist der Dünger für sie. Sie ziehen weiter und lassen die Insel ca.18 Jahre lang Ruhen damit sie wieder Nährstoffe gewinnt und der Boden wieder Fruchtbar ist. Wenn sie die Insel jedoch nur ca.12 Jahre in Ruhe lassen so werden nicht alle Nährstoffe wiedergesammelt und die Fruchtbarkeit nimmt immer mehr ab. Wenn sie nach ca. 18 Jahre wieder zu der Insel kommen,dann nennt man die Insel Sekundärwald.

Antwort
von McToska, 15

heißt soviel wie, dass ein Wald das CO2 nicht senkt sondern einfach nur Speichert. (also in form von Materie: Holz, Blätter etc) Und wenn man diese verbrennt setzt sich dieses CO2 wieder frei. (Ist ein bisschen wie der Energieerhaltungssatz nur chemisch bezogen)

Kommentar von McToska ,

achja und auch wenn man ihn nicht verbrennt, beim verwelken/vermodern wird dieses CO2 auch freigesetzt.

Antwort
von piggipong, 7

Die Bäume nehmen CO2 auf und dadurch wir der Wald zu einem CO2 Speicher. (Das was dann kommt verstehe ich auch nicht sorry) und wenn man den Wald rodet wird das CO2 wieder freigesetzt. Hoffe das hilft dir weiter 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community