Frage von snatascha, 29

kann mir jemand diese aussage genauer erklären?

Wer sich zum eigentlichen Beobachter des Menschen bilden wollte, der müßte von sich selber ausgehen; erstlich die Geschichte seines eigenen Herzens von seiner frühestennKindheit an sich so getreu wie möglich entwerfen; au die Erinnerungen aus den frühesten Jahren der Kindheit aufmerksam sein

Antwort
von Dahika, 18

Man kann nur das bei anderen Menschen wahrnehmen, was man auch an sich selbst kennt.

Eine gute Psychotherapieausbildung beinhaltet immer eine Lehrtherapie. D.h. man lernt nicht nur die Theorie der Psychotherapie, sondern man lernt sie, indem man selbst Patient war/ist.

Kommentar von snatascha ,

dankeschön :)

Antwort
von mexp123, 29

Das klingt nach Introspektion. Das war eine beobachtungsmethode der Anfänge der Psychologie, wo Beobachter geschult wurden, sich selbst, ihre inneren Gefühle, Gedanken, Beweggründe zu erforschen.

Die Beobachter sollten also versuchen, in Ihr inneres zu schauen und alles zu erforschen, also seit der Geburt :)

Kommentar von snatascha ,

Daaankee :-)

Antwort
von Translateme, 21

Du hast von deinen Eltern quasi einen Rucksack umgehängt bekommen, mit Aufgaben, die sie und ihre Vorfahren nicht lösen konnten. Damit beginnt dein Leben. Hinzu kommen Erlebnisse in deiner Kindheit u Jugend; sie sind prägend und ausschlaggebend für das, wer du bist und wie du dich verhältst. 

Eine gute Gelegenheit Einblick in diese Zusammenhänge zu bekommen, sind sog. Familienaufstellungen. 

Kommentar von snatascha ,

danke für deine hilfreiche antwort :)

Antwort
von Farbton2, 16

Du Beobachter sollen versuchen in sich selbst reinzuhorchen xD und sich selbst besser kennenlernen, alles aufarbeiten sozusagen :D ein Selbstexperiment sozusagen

Kommentar von snatascha ,

danke :D

Kommentar von Farbton2 ,

gerne :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten