Kann mir jemand die Situation mit der Afd und den Schusswaffen mal näher erklären?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Stein des Anstoßes ist dieses Interview:

Petry: Ich weiß genau, dass Sie mich zur Schlagzeile "Petry will Grenzzäune errichten" provozieren wollen.


Wir wollen nur wissen, wie Ihr Plan aussieht. Wie sieht er aus?


Petry: Wir müssen natürlich genügend Bundespolizisten einsetzen und dürfen Zurückweisungen nicht scheuen. Dies muss notfalls auch mit Grenzsicherungsanlagen durchgesetzt werden.


Wie hoch sollen die Zäune sein?


Petry: Sie können es nicht lassen! Schauen Sie doch mal nach Spanien. Die haben auch hohe Zäune.


Was passiert, wenn ein Flüchtling über den Zaun klettert?


Petry: Dann muss die Polizei den Flüchtling daran hindern, dass er deutschen Boden betritt.


Und wenn er es trotzdem tut?


Petry: Sie wollen mich schon wieder in eine bestimmte Richtung treiben.

Noch mal: Wie soll ein Grenzpolizist in diesem Fall reagieren?


Petry: Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.


Es gibt in Deutschland ein Gesetz, das einen Schießbefehl an den Grenzen enthält?


Petry: Ich habe das Wort Schießbefehl nicht benutzt. Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt. Entscheidend ist, dass wir es so weit nicht kommen lassen und über Abkommen mit Österreich und Kontrollen an EU-Außengrenzen den Flüchtlingszustrom bremsen.

Der eigentliche Skandal ist die überzogene Reaktion in der Politik und die Verzerrung einer Aussage durch unserere Qualitätsmedien. Frau Petry hat auf ein vorhandenes Gesetz hingewiesen, das muß man jetzt nicht gut finden, die stattfindende mediale Hatz aber, ist bar jeder Realität.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Frage solltest Du Frauke Petry selbst stellen, denn ich bin hier offensichtlich geistig total überfordert  :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ganze war eine Ente, und Frauke Petry hat nichts davon so gesagt, wie es in den Medien wiedergegeben wurde. (siehe das zitierte Interview in der anderen Antwort)

Ich muss dazu sagen, dass ich weder von Frau Petry, noch von der ganzen AfD etwas halte, und gedanklich absolut in die entgegen gesetzte Richtung gehe!

Aber wer solche leicht nachweisbaren Unwahrheiten in die Welt setzt, muss sich doch darüber im klaren sein, dass er damit den Rechtspopulisten in die Hände spielt, und den Unterstützern von Flüchtlingen einen wahren Bärendienst erweist.

Egal, auf welcher Seite man steht, man wird ja wohl noch trockene Fakten und ungefilterte Tatsachen erwarten dürfen, um überhaupt in der Lage zu sein, sich selbst ein Bild zu machen. Einfaches "Zuhören", "Diskutieren" und das "Verkneifen von unwahren Unterstellungen" gehören dazu. Egal wie unangenehm das Gegenüber auch sein mag.

Unter anderem in der Mathematik sagt man "Ex falso quodlibet":

https://de.wikipedia.org/wiki/Ex\_falso\_quodlibet

Und das gilt für ALLE Naturwissenschaften. Ohne richtige und korrekte Voraussetzungen, kann man keine vernünftige Aussage treffen.

Die AfDler verbreiten sowieso schon genügend Unwahrheiten, da muss man nicht auch noch etwas hinzu dichten, und damit die eigene Bewegung lächerlich machen. Gleichzeitig hat man damit leider die Pegida-Leute mit ihren "Lügenpresse"-Rufen bestätigt.

Gaaaanz tolle Leistung ... echt! Besser hätte man sich nicht ins eigene Fleisch schneiden können. Da ackert man sich halbtot und leistet Überzeugungsarbeit, und dann kommen solche Trottel, die sich selbst zum eigenen Lager zählen, und werfen erzielte Fortschritte mit solchen wirren Behauptungen über den Haufen.

Naja, solche Menschen gibt es vermutlich auf allen Seiten, ... leider nicht nur bei AfD, Pegida & Co. Schade. ><

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vfboweh
05.02.2016, 21:54

Erläutere mir bitte die angeblichen "Unwahrheiten", die die AfD verbreitet. 

0

Von der Afd wurde über den möglichen Einsatz von Schußwaffen durch Grenzbeamte bei Verletzungen der Grenze gesprochen - nichts sonst!

Der Einsatz von Schußwaffen ist gestzlich streng geregelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung