Frage von hambuurg3313, 31

Kann mir jemand die Basketballregeln kurzfassen?

Ich habe im Internet zahlreiche Seiten über die Regeln eines anständigen Basketballspiels gelesen, allerdings sind sie überhaupt nicht sachlich, und manchmal gibt es auch Unterschiede im Inhalt :O Kann mir bitte jemand die Regeln kurz und sachlich zusammenfassen :/ Wäre sehr nett...

Antwort
von Damian2011, 31

Basketball ist ein schnelles Spiel. Basketball ist taktisches Spiel. Hier sind die wichtigsten Basketballregeln:

Kurz und verständlich: Die Mannschaft

Jede Mannschaft besteht aus bis zu zwölf Spielern; fünf davon müssen während der Spielzeit auf dem Spielfeld sein. Die übrigen Spieler sind Ersatz- bzw. Auswechselspieler. Auf dem Anschreibebogen des Kampfgerichts wird ein Kapitän der Mannschaft benannt. Nur er darf wegen Regelauslegungen oder anderer wichtiger Auskünfte mit den beiden Schiedsrichtern sprechen. Mit dem Kampfgericht darf allein der Trainer sprechen.

Kurz und verständlich: Das Kampfgericht

Das Kampfgericht besteht aus einem Anschreiber, der für das Notieren der Punkte, Freiwürfe, persönlichen Fouls und Mannschaftsfouls sowie der Auszeiten zuständig ist. Der Assistent des Anschreibers bedient die Anzeigetafel.

Der Zeitnehmer stoppt die Spielzeit sowie die Zeit, in der das Spiel durch Pfiff der Schiedsrichter unterbrochen ist. Er stoppt auch die Auszeit (maximal zwei Auszeiten pro Halbzeit und Mannschaft), die vom Trainer beim Kampfgericht angezeigt werden muss.. Die Zeit wird auch angehalten, wenn das 24-Sekunden-Signal ertönt. Der 24-Sekunden-Zeitnehmer betätigt die 24-Sekunden-Anlage.

Kurz und verständlich: Die Spielzeit

Ein Spiel besteht aus vier Vierteln zu je 10 Minuten. Anders als beim Fußball sind die 40 Minuten eines Spiels effektive Spielzeit. Zwischen dem ersten und zweiten Viertel sowie zwischen dem dritten und vierten Viertel findet eine Pause von je zwei Minuten statt. Die Halbzeitpause dauert zehn Minuten. Bei Punktegleichstand am Ende des Spiels wird so lange um jeweils fünf Minuten verlängert, bis ein Sieger feststeht. Pausen zwischen den Verlängerungen dauern jeweils zwei Minuten.

Kurz und verständlich: Die Punkte

Wirft ein Spieler innerhalb des Halbkreises, den die "Dreier-Linie" markiert, einen Korb, zählt dies zwei Punkte. Treffer jenseits der "Dreier-Linie" zählen drei Punkte. Freiwürfe, die als Sanktion für Fouls ausgesprochen werden, zählen einen Punkt.

Kurz und verständlich: Die Sekundenregeln

Die Drei-Sekunden-Regel untersagt es einem Spieler der ballführenden Mannschaft, sich länger als drei Sekunden in der Zone zwischen Grundlinie und Freiwurflinie des Gegners ("Zone") aufzuhalten; Sanktion: Gegnerischer Einwurf.

Die Fünf-Sekunden-Regel fordert von einem ballführenden, nah bewachten Spieler entweder die Abgabe des Balles oder Wurf auf den Korb oder Dribbling; Sanktion: Einwurf für die gegnerische Mannschaft.

Die Acht-Sekunden-Regel bedeutet für die ballführende Mannschaft, dass sie innerhalb dieser Zeit die gegnerische Hälfte erreichen muss; Sanktion: gegnerischer Einwurf an der Mittellinie. Diese Sanktion wird auch ausgesprochen, wenn eine Mannschaft den Ball aus der Hälfte des Gegners zurück in die eigene Hälfte spielt.

Die 24-Sekunden-Regel bedeutet, dass die angreifende Mannschaft innerhalb von 24 Sekunden den Angriff abgeschlossen haben muss. Als abgeschlossen gilt der Angriff, wenn ein Korb erzielt oder der Wurfring getroffen wurde oder ein Angreifer den Ball ins Aus befördert hat; Sanktion: Einwurf durch den Gegner.

Kurz und verständlich:Der Ball im Aus

Der Ball darf nur mit den Händen gespielt werden. Wird er mit willentlich oder zufällig mit Bein oder Fuss berührt, erhält die gegnerische Mannschaft einen Einwurf.

Ebenso erhält der Gegner einen Einwurf, wenn der Ball aus ist. Anders als beim Fußball ist der Ball bereits im Aus, wenn der ballführende Spieler die Begrenzungslinie des Spielfeldes berührt. Dagegen befindet sich der Ball noch im Spiel, wenn es der Spieler schafft, vor der Außenlinie abzuspringen und den Ball vor dem Kontakt mit dem Boden wieder ins Spielfeld zurück zu werfen.

Kurz und verständlich:Das Dribbeln

Ein Spieler darf beim Dribbeln die Hand wechseln und zwischen den Bodenberührungen des Balls beliebig viele Schritte machen. Verboten ist aber,

den Ball beim Dribbeln zu "schaufeln" (nach oben zu führen),den Ball während eines Dribblings mit beiden Händen zu berühren,nach Beendigung eines Dribblings erneut zu dribbeln (Doppeldribbling).Bei Verstößen wird auf Schrittfehler erkannt; Sanktion: Einwurf durch den Gegner.

Kurz und verständlich: Regelverletzungen und Strafen

Bisher wurden alle wichtigen Regeln und Regelverletzungen genannt, die mit einem Einwurf des Gegners geahndet werden. Strafen gibt es im Basketball für Fouls (persönliches Foul durch Körperkontakt mit dem Gegner oder technisches Foul durch unsportliches Verhalten ohne Körperkontakt mit dem Gegner). Fouls werden je nach Situation mit gegnerischem Einwurf, Sprungball ("Jump") oder Freiwurf geahndet.

Kurz und verständlich: Fouls und Freiwürfe

Alle Fouls werden dem betreffenden Spieler angeschrieben. Beim fünften Foul eines Spielers wird er vom Spiel ausgeschlossen; ein Ersatzspieler darf aber die Mannschaft wieder vervollständigen.

Bei einem Foul während einer Wurfaktion erhält der gefoulte Spieler bis zu drei Freiwürfe. War der Wurf erfolgreich, so zählt der Korb zwei beziehungsweise drei Punkte, und der Gefoulte erhält zusätzlich einen Freiwurf. Wird der Spieler bei einem missglückten Zwei-Punkte-Wurf, also hinter der "Dreier-Linie" gefoult, erhält er zwei Freiwürfe, bei einem misslungenen Drei-Punkte-Wurf drei Freiwürfe. Bei einem Foul ohne Wurfaktion gibt es Einwurf von der Seitenlinie. Ab dem fünften Foul einer Mannschaft in einem Viertel gibt es keinen Einwurf mehr von der Seitenlinie, sondern immer Freiwurf.

Haben Sie durch diesen Artikel sämtliche Sie interessierenden Informationen bekommen? Wenn nein, schauen Sie auch noch in Die Basketballregeln - kurz und knapp erläutert.

Basketball, das körperlose Spiel?

Basketball wird häufig das "körperlose Spiel" genannt. Dies stimmt nur bedingt. Nicht jeder Körperkontakt muss gleich als Foul gepfiffen werden. Zwar ist Basketball deutlich weniger körperbetont als beispielsweise die "harten" Sportarten American Football oder Rugby. Dennoch geht es gerade in der US-amerikanischen Profi-Liga NBA auch im Basketball ordentlich zur Sache.

Lesen Sie Basketball-EM 2011 in Litauen - Ein Erfolg für Deutschland?

und ganz aktuell Auslosung zur Basketball EM 2013 in Slowenien

Bildnachweis: © Rainer Sturm / Pixelio.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten