Frage von Apolke, 23

Kann mir jemand das mit Eratosthenes ganz einfach und kurz erklären?

Hi Leute Wir schreiben nächste Woche eine Arbeit in Physik und es geht nur um zwei Fragen. 1. Wie kam Eratosthenes darauf, dss die Erde nicht die Form einer Scheibe haben kann und die zweite ist: Wie berechnete Eratosthenes den Erdumfang? Ich intressiere mich zwar leicht für die Physik aber verstehen tue ich dieses Thema irgendwie nicht.

Antwort
von Raylobeen, 13

Das mit dem Ausrechnen ist auch ziemlich "komplizier".

Eratosthenes hat im späten 3. Jahrhundert die Sonne im Syene das ist in Südägypten beobachtet.

Wenn während der Sommersonnenwende mittags die Sonne im Zenit stand und gleichzeitig in Alexandria also in Nordägypten unter dem Winkel 7Grad einfiel, überlegte er "Logisch".

Zwischen Syene und Alexandria liegen 800kilometer also 5000 Stadien und dem Einfallswinkel 1/50(des Vollkreises) entsteht also ein Erdumfang von 250.000=50*5000, also knapp 40000km, das der wahren größe sehr nahe kommt!

Kommentar von PWolff ,

Aber der Wert für den Erdradius könnte doch auch der Abstand der Sonne von der Erdscheibe sein.

Und auch wenn er Berichte von Leuten auswertet, die weit nach Osten gewandert sind (Indien und ggf. noch weiter), dass die Sonne dort beim Aufgehen nicht größer und beim Untergehen nicht kleiner aussieht, hätte er doch immer noch eine zylinderförmige Erde annehmen können.

Um eine Erdkrümmung nachzuweisen braucht man wenigstens drei Messpunkte in verschiedenen Breiten.

Kommentar von ThomasJNewton ,

So funktioniert das aber nicht.

Und wenn ich mal etwas phantasiere, hat Eratosthenes das nicht in der Mittagshitze erdacht, sondern eher in den kühlen Mußestunden bei einem Feuer nach dem Essen entworfen:

Und da gibt es mehrere Archätypen:

  • Echt lecker, bin so müde
  • Die Tusse sieht im roten Feuerschein noch g... aus als in der Sonne
  • Dieser dreiste Lümmel hat wieder mal sein Kamel in der Verbotszone angebunden, den melde ich gleich morgen
  • Was ist denn das für ein Stern, der war doch gestern noch nicht da, das interessiert mich

Den von dir beschriebenen Typen kann ich aber nur mit dem Internetzeitalter verbinden, oder mit einigen Vorkämpfern.
Demnach ist die Gravitation eine Abschattung einer allgemein wirkenden Anziehung, und die Sonne zieht die Erde nicht an, sondern verringert nur die Anziehung in deren Richtung. Fängt oder schattet sie ab.

Deren Motto kann ich nur ahnen:
Ich bin nicht naiv genug, alles zu glauben.
Ich bin auch zu faul oder phantasielos, um zu forschen.
Ich will aber denken, weil ich das g... finde, und weil ich so ein g...er Typ bin, muss ich Recht haben und rechthaben

Ich weiß, dass du nicht so bist. Du hast aber einen Ansatz beschrieben. Auf so eine Idee kommt kein Mensch, oder eben nur einer. Weil er weder naiv noch durchdacht ist.
Anhänger knnten sich trotzdem finden.

Statistisch sehr sehr unwahrscheinlich, logisch natürlich unlogisch, hast du vielleicht gerade eine neue Bewegung oder Weltreligion gestiftet.
So kompliziert denkt kein Mensch, einzeln.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 11

Wenn man davon ausgeht, dass die Erde eine Scheibe ist und zusätzlich annimmt, dass die Sonnenstrahlen parallel einfallen, müssten zur selben Zeit überall auf der Erde die Schatten gleich lang sein bei gleichgroßen Körpern. 

Eratosthenes stellte aber fest, dass dem nicht so ist. Daher suchte er eine Erklärung für unterschiedlich lange Schatten und kam auf die Lösung mit der runden Erde.

Kommentar von Hamburger02 ,

sorry...krieg den Fettdruck nicht weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community