Frage von CraxXii, 55

Kann mir jemand das Jugendarbeitsschutzgesetz erklären?

Ich habe begonnen bei Burger King zu arbeiten. Teilzeit 30 also 30 Stunden in der Woche nennt sich das dort. zu mir: Ich bin 17 Jahre und habe meine 10 Jahre Schulpflicht beendet.

Bei Burger King muss ich jeden Samstag sowie Sonnntag arbeiten und habe in der Woche nur einen Tag frei.

Was laut Jugendarbeitsschutzgesetz § 15 Fünf-Tage-Woche "Jugendliche dürfen nur an fünf Tagen in der Woche beschäftigt werden. Die beiden wöchentlichen Ruhetage sollen nach Möglichkeit aufeinander folgen." schonmal nicht richtig ist.

Zudem muss mir laut § 16 Samstagsruhe Abs. 3 "Werden Jugendliche am Samstag beschäftigt, ist ihnen die Fünf-Tage-Woche (§ 15) durch Freistellung an einem anderen berufsschulfreien Arbeitstag derselben Woche sicherzustellen. In Betrieben mit einem Betriebsruhetag in der Woche kann die Freistellung auch an diesem Tag erfolgen, wenn die Jugendlichen an diesem Tag keinen Berufsschulunterricht haben." 1 Tag in der Woche freigestellt werden. Gut das kann der eine freie Tag in der Woche sein, aber

Laut § 17 Sonntagsruhe Abs. 3 "Werden Jugendliche am Sonntag beschäftigt, ist ihnen die Fünf-Tage-Woche (§ 15) durch Freistellung an einem anderen berufsschulfreien Arbeitstag derselben Woche sicherzustellen. In Betrieben mit einem Betriebsruhetag in der Woche kann die Freistellung auch an diesem Tag erfolgen, wenn die Jugendlichen an diesem Tag keinen Berufsschulunterricht haben."

Also fehlt mir ja ein Tag in der Woche den ich frei haben darf.

Nun zu meiner Frage: Ist das so richtig oder verstehe ich da was falsch?

Ich will meinen Chef damit konfrontieren aber will mich nicht blamieren wenn ich da was falsch verstanden habe.

Gruß Tim

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 37

 § 15 Fünf-Tage-Woche

Das ist eine "Soll-Vorschrift". Das bedeutet, der AG darf hier nur aus dringenden betrieblichen Gründen von der Vorgabe, zwei aufeinanderfolgende freie Tage zu gewähren, abweichen.

Da dies bestimmt nicht jede Woche belegt werden kann, solltest Du den AG mal darauf ansprechen.

§ 16 Samstagsruhe Abs. 3

§ 17 Sonntagsruhe Abs. 3

Da Du im Gaststättengewerbe arbeitest, fällst Du unter die Ausnahmeregel des Samstags- und Sonntagsarbeitsverbots.

Der AG ist aber auf jeden Fall verpflichtet, zwei freie Tage die nach Möglichkeit (s. § 15) aufeinanderfolgen, zu gewähren. Er darf Dich keine 6 Tage beschäftigen.

Bei Samstagsarbeit sollen zwei Samstage im Monat beschäftigungsfrei bleiben (§ 16 Abs. 2) , es muss aber für Samstagsarbeit der freie Ausgleichstag gewährleistet sein.

Bei Sonntagsarbeit sieht das folgendermaßen aus. Du darfst dort zwar arbeiten aber es soll jeder zweite Sonntag beschäftigungsfrei bleiben. Der Gesetzgeber sagt hier aber auch, dass mindestens zwei Sonntage im Monat beschäftigungsfrei bleiben müssen (§ 17 Abs. 2).

Das Jugendarbeitsschutzgesetz muss zwingend eingehalten werden. Wenn Du nicht selbst zum Chef willst, kannst Du ja auch mal beim Gewerbeaufsichtsamt anrufen. Das kann die Einhaltung der Arbeitsgesetze überprüfen und Du kannst das auch anonym machen.

Antwort
von Zebbinho, 55

Du hast mit 30 Stunden Sozialversicherung, einen Dienstplan, Mindestlohn etc.? (Nur antworten, wenn das nicht der Fall ist). Jetzt würde mich interessieren, was Du für Schichten hast? normale 8h Schichten + Pause sind es dann ja nicht.

Kommentar von CraxXii ,

Ich arbeite zu sehr unterschiedlichen Zeiten und bekomme Mindestlohn.

Mal 6 Stunden mal 6:30 oder 7 oder 7:30... und beginne auch immer zu sehr unterschiedlichen Zeiten. 

Eigentlich bekomme ich ja, wenn ich 6 Stunden arbeite 1 Stunde Pause laut Jugendarbeitsschutzgesetz aber bekomme immer nur eine halbe Stunde Pause.

Kommentar von Zebbinho ,

Ok. Du gehst NICHT zu Deinem Chef. Sondern zunächst zur lokalen Arbeitnehmerkammer. Da bist Du nämlich Mitglied, weil Du sozialvericherungspflichtig beschäftigt bist. Die werden Dich kostenlos beraten und Dir sinnvolle Schritte erörtern. Meine Antwort lautet also: Ja, Dein Arbeitgeber verstößt höchstwahrscheinlich gegen das Gesetz und Bitte, lasse Dich bei der Arbeitnehmerkammer beraten, BEVOR Du tätig wirst. Viel Erfolg wünsche ich Dir! 

Antwort
von Kezzy666666, 44

Also eig. darfst du nur 5 tage die woche arbeiten. Da du aber nur 30 stunden die Woche hast weiß ich nicht ob sich deshalb was ändert. Und mir wurde gesagt das Jugendliche unter 18 sonntags gar nicht arbeiten dürfen. Am besten fragst du deinen Chef einfach. Nur lass dich nicht ausnutzen!  Hoffe konnte dir helfen :D lg

Kommentar von Zebbinho ,

Ja und ja und ja. Das ganze Ding ist in jedem Fall sehr fragwürdig ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community