Frage von DOHBIAS, 51

Kann mir jemand bitte den Paragraphen 257 III StGB erklären?

Frage siehe oben. Ich verstehe den Wortlaut des zweiten Satzes im dritten Absatz nicht.

Antwort
von Wonnepoppen, 17

Schaue einfach im StGB-Kommentar (Fischer, etc.)...... - Eine bessere Erklärung wird dir hier auch niemand geben können!

Antwort
von Jonas9412, 21

Was genau verstehst du nicht?

Wenn du mit einem Freund einen Raub begehst, dann bist du Beteiligter an dieser Vortat. Du wirst deshalb wegen Raubes bestraft und kannst nichtmehr wegen Begünstigung bestraft werden.

Satz zwei sagt nun, dass wenn du nun einen dritten Freund (der mit dem eigentlichen Raub nichts zu tun hat) dazu überredest die Beute danach zu verstecken damit du den Vorteil hast.  Das ist quasi eine neue Tat und du kannst wegen Begünstigung an der Beute des Raubes (bzw. zur Anstiftung) zusätzlich bestraft werden 

Hoffe das war so richtig wie ich das erklärt habe

Kommentar von wfwbinder ,

absolut korrekt.

Kommentar von DOHBIAS ,

Somit würde ich nach Satz 2 also zusätzlich zum Raub/Diebstahl usw. noch "Anstiftung zur Begünstigung" begehen, da ich einen Dritten und somit Unbeteiligten anstifte

Kommentar von DOHBIAS ,

Oder ?

Kommentar von Jonas9412 ,

Wenn du einen dritten anstiftest hebt der 2 Satz des III den ersten auf, solange der Dritte nicht in die Vortat eingebunden war

Antwort
von gaiuskamui, 25

Genau können dir das nur Anwälte sagen. Das rechtsdeutsch ist oftmals etwas anders zu verstehen als das normal deutsch. Aber sinngemäß klingt das für mich das sie dich belangen können wenn du jemanden geholfen hast bei einer straftat.

Antwort
von Hoegaard, 25

Wer Mittäter zB bei einem Diebstahl war, wird nicht extra bestraft, wenn er das gestohlene Auto hinterher noch umlackiert. Wenn dieser Mittäter aber einen anderen zum Umlackieren anstiftet, ist das zusätzlich strafbar.


Kommentar von wfwbinder ,

gut erklärt, aber leider mit falschem Beispiel, denn das umlackieren des geklauten Autos ist entweder Beteiligung, oder Hehlerei.

Antwort
von dandy100, 23

Kopier den Satz, den Du nicht verstehst, in Deine Frage rein - ich werde hier nicht im Internet suchen, bis ich das finde

Kommentar von DOHBIAS ,

Wegen Begünstigung wird nicht bestraft, wer wegen Beteiligung an der Vortat strafbar ist. Dies gilt nicht für denjenigen, der einen an der Vortat Unbeteiligten zur Begünstigung anstiftet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community