Kann mir eine Lebensberatung helfen, endgültig aus der Schüchternheit rauszukommen und mir nie wieder so viele Gedanken zu machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

War früher auch sehr schüchtern hatte damals deshalb keine Freunde. Das war mein Grund mich zu ändern. Ich dachte mir so kann es nicht weitergehen, also habe ich versucht mit anderen ein Thema aufzubauen. Anfangs ziemlich schwer aber wenn man es mehrmals macht schafft man es. Tut mir Leid, aber der erste schritt ist zu sprechen, wenn du die Leute schon kennst, kenns du die Interessen, wenn einer schwimmen mag, dann rede mit dem über schwimmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CoolSkillet
29.10.2016, 23:15

Bist du jetzt überhaupt noch schüchtern? Und darf ich mal fragen, wie alt du jetzt bist und wie alt du warst, als du schüchtern warst?

Naja also schwimmen ist eigentlich sogar eins meiner Hobbies und ich war schon am Überlegen, ob ich vielleicht zum DLRG gehe :) Aber ich bin halt noch in nem Taekwondo-Verein und müsste mich dann halt entscheiden, ob ich weiterhin Taekwondo machen will oder zum DLRG gehe :)

0

Hallo CoolSkillet,

hier etwas, was mir sehr geholfen hat. Es ist zwar schon ca. 8 Jahre her, als ich nach meiner Scheidung gar keine Freunde hatte und sehr unsicher war. Ich hätte damals keinen Mut gehabt, Fremde anzusprechen. Durch einen Zeitungsartikel kam ich zu einem der größten deutschen Community-Foren. Ich wollte es nur anschauen und landete im Chat, auch nur um mich umzuschauen. Da wurde ich plötzlich x-Mal begrüßt - Hallo Malaika (mein damaliger Profil-Name), schön dass du da bist usw. Ich schrieb, ich bin nur auf einen Sprung da. 

Ich vergaß aber, bei so vielen freundlichen Menschen, meine
Unsicherheit und schrieb die Antworten, so schnell ich konnte (es
geht da alles ziemlich schnell). Es war sooo lustig. Ein Mann schrieb
"Da geht es viel zu schnell". Ich antwortete "Dann
müssen wir lernen, schneller zu denken". Er schrieb "Versuche
ich ja, geht aber nicht". Und ich schrieb "Dann müssen wir
schneller schreiben". Antwort: "Wie wäre es, jedes dritte
Wort auszulassen, dann klappt es bestimmt." Ich musste lachen, hatte so viel Spaß, auch wenn ich am Anfang manche Sätze verpasst hatte, weil ich nicht so schnell schreiben konnte. 

Auf einmal schrieb mir ein Mann "Malaika, du hast geschrieben, du
bist nur auf einen Sprung da, schau mal nach oben rechts, auf das
Kreuzchen, da ist der Ausgang". Ich sah auf die Uhr und ich bin
fast vom Stuhl gefallen. Ich war vier!!! Stunden drin. Es gab so viel
Spaß. So bin ich täglich zum Austausch ins Chat gegangen. Am
Anfang war das fast eine Sucht, doch bald bremste ich mich, zwang
mich dazu, nach einer Stunde aufzuhören und bald machte ich auch
nicht mehr jeden Tag meinen PC auf. Was einige Überwindung gekostet
hat. 

Nach und nach hatte ich das Gefühl, ich habe keine Angst mehr vor fremden

Menschen. 

Ichfand zuerst „Brief-Freunde“ (eigentlich E-Mail-Freunde), dann

auch echte Freunde

und ich fing an, mich zu verabreden mit manchen aus meiner Stadt(München). Ich gründete sogar eine Freizeitgruppe.

Dieser Weg ist angenehm,

doch n

icht so 

unproblematisch und harmlos, wie er aussieht. 

Auf 

etwas muss man 

sehr 

gut aufpassen - nicht süchtig 

zu

werden, sich bremsen, um nicht zu lange und zu oft 

zu

chaten.

Das kann gefährlich werden, 

weilauf diese Art 

gehtdas wirkliche Leben wieder an einem vorbei. Lieber 

sichso bald wie möglich 

zu

verabredenund vielleicht eine nette Freizeitgruppe gründen. 

 

Übrigens, heute chate ich nicht mehr. Habe gar keine Zeit dazu. Es gibt so viel
Schönes, besonders, wenn man Freunde gefunden hat.

Ich wünsche dir viel Glück. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElinorArleta
28.11.2016, 14:38

Ich weiß nicht, warum mein Beitrag so komisch erschienen ist. Ich habe ihn zuerst im meinem Schreib-Programm geschrieben, dann kopiert. Bitte um Entschuldigung. 

0

Also ich bin schon sehr intensiv in diesem Thema involviert studiere Psychologie nivht offiziell aber lese mir alle Bücher und gucke mir Videos an bin zu Seminaren gegangen etc.
Seit 4 Jahren schon dabei.
2 Jahre lang brauchte ich um meine Schüchternheit komplett abzulegen, als Mann ist das nochmal eine ganz andere Sache , da dir Von unserer heutigen Gesellschaft erzähz wird immer stark und Dominant zu sein.
Am Anfang war es sehr schwer , aber ich habe mich für einen Beruf entschieden bei dem ich aktiv es machen oder besser gesagt lernen musste.
Auf Menschen zu gehen etc.
Heute bin ich meiner Meinung nach weitaus selbstbewusster und entspannter als der normale Durchschnitts Mann.
Ich habe so viele Freunde aus der ganzen Welt und so viele coole Erfahrungen gesammelt .
Von daher mein Rat, fang an auf Leute zu zu gehen und sie irgendwas zu fragen . Z.b Uhrzeit oder ähnliches.
Wenn du das 3 Monate lang jeden Tag machst, sei gespannt was du finden wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein eig. nicht. Sie kann dir nur einen Schubser in die richtige Richtung geben. Letztendlich kannst nur du dir selbst aus der Schüchternheit raushelfen. Am besten gehst du am Montag oder so einfach mal in die innenstadt und sprichst mit ein paar Freunden wild Fremde Leute an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CoolSkillet
29.10.2016, 23:18

Ja ich denke, das könnte wirklich helfen :) Allerdings müsste ich das wohl oder übel ohne Freunde machen, weil ich wegen meiner Schüchternheit und vergangenen negativen Erfahrungen halt kaum Freunde habe :)

0

Was möchtest Du wissen?