Kann mir ein Vermieter Kündigen, wenn man die Schwangere Lebenspartnerin mit in die Wohnung holen will?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst den Vermieter um seine Zustimmung bitten.Allerdings ist das reine Formsache. Da die Wohnung ausreichend groß ist, dürfte eine Überbelegung als Ablehnung nicht in Frage kommen. Notfalls kannst du auf Zustimmung klagen. Stell also den Antrag (schriftlich, per Einwurfeinschreiben) und begründe ihn ausführlich (mit Namensnennung deiner Partnerin).

Wäret ihr verheiratetet oder es gäbe eine eingetragene Partnerschaft, reichte die Info.

Ohne Zustimmung könnte der Vermieter dir wegen unerlaubter Gebrauchsüberlassung an Dritte fristlos kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nahe Angehörige (und selbstverständlich auch deine zukünftige Lebenspartnerin) in deine Wohnung aufnehmen willst, ist das allein deine Sache.

Du musst den Vermieter nur informieren, dass in Zukunft Frau ...... mit dir zusammen in der Wohnung lebt. 

Sie braucht ja auch für die Ummeldung die Vermieterbescheinigung,.

Wenn das Baby dann da ist, kann er die Nebenkosten erhöhen, die kopfbezogen berechnet werden. Wasser, Abwasser, Müllabfuhr

65 qm sind für ein Paar mit Baby durchaus ausreichend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndyL79
31.05.2016, 18:20

Es gab halt auch schonmal ärger mit der Tochter der Vermieter, die auf grund des Alters Ihrer Eltern mehr oder weniger die Regie übernommen hat. Also könnten sie mir nur Fristgerecht Kündigen oder?

0

Darf mir der Vermieter das zuziehen der Lebenspartnerin verweigern?

Nein.

und/oder kann er mir Kündigen weil dazu dann auch noch Nachwuchs unterwegs ist?

Auch nein.

Wohnst Du mit dem Vermieter im selben Haus welches nur 2 Wohnungen hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndyL79
31.05.2016, 18:18

Die eigentlichen vermieter Beide weit über 80)wohnen in einem aus auch auf dem Grundstück. über mir Lebt eine Person.

0
Kommentar von imager761
06.08.2016, 17:15

Rechtsirriger Blödsinn. Natürlich darf der VM dem Zuzug widersprechen, "wenn in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt oder dem Vermieter die Überlassung aus sonstigen Gründen nicht zugemutet werden kann", § 553 I 2 BGB. (Nur einen weiteren Grund, den der Überbelegung, können wir der Fallschilderung nach ausschliessen).

Und selbstverständlich darf der VM gem. § 573 II 2 BGB "die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts [Pflegekraft, Haushälterin]" benötigen und insoweit eigenbedarfskündigen.

Warum hälst du dich mit derart lakonischen wie populistischen Äußerungen nicht einfach zurück, die dem Fragesteller keinerlei Hilfestellung geben?

0

    Darf mir der Vermieter das zuziehen der Lebenspartnerin verweigern?

    Nur wenn es berechchtigte Gründe gibt, z.B. Überbelegung. Ansonsten muss er dem Zuzug des Partners zustimmen.

    und/oder kann er mir Kündigen weil dazu dann auch noch Nachwuchs unterwegs ist?

    Siehe oben.

    Es muss auch kein neuer Mietvertrag gemacht werden und der Partner muss auch nicht in den Mietvertrag eingetragen werden.

    65 m² ist auch ausreichend für 3 Personen; also kein Kündigungsgrund.

    Also könnten sie mir nur Fristgerecht Kündigen oder?

    Nur mit berechtigtem Grund kann ein Vermieter kündigen.

    LG

    johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Darf mir der Vermieter das zuziehen der Lebenspartnerin verweigern?

Das darf er, wenn in der Person der Zuziehenden ein wichtiger Grund läge. Ist sie als Mietschuldnerin, Messi oder Ruhestörerin bekannt, wäre das so einer.


und/oder kann er mir Kündigen weil dazu dann auch noch Nachwuchs unterwegs ist?

Das kann er aus "wichtigem Grund" natürlich auch seinem Mieter mit einer schwangeren Haushaltsangehörigen oder seinem Nachwuchs gegenüber.

Oder wegen Eigenbedarf.

G imager761



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sicher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?