Frage von Bachmo, 74

Kann mir das jemand erklären (Elektrotechnik) ?

Antwort
von Dhalwim, 27

In der ersten Parallelschaltung hast du eine Spule und einen Ohmschen Widerstand. (R & L)

In der zweiten Parallelschaltung hast du einen Kondensator und einen Ohmschen Widerstand. (R & C).

Wichtig zu beachten ist, dass Ohmsche Widerstände Frequenzunabhängig sind. Das bedeutet, der Widerstand lässt sich nicht durch die Frequenz irgendwie beeinflußen.

Der Kondensator und die Spule schon! Wobei die Spule noch einen kleinen Ohmschen Anteil besitzt sollte dieser miteingerechnet werden. Beim Kondensator ist der Ohmsche Anteil so gering, dass er vernachlässigbar ist!

Es gilt zu beachten, dass die Spule (Induktion also Magnetisches Feld) mit zunehmender Frequenz einen höheren Blindwiderstand besitzt & bei der Phasenverschiebung also Cos Phi die Spannung dem Strom um 0-90° voreilt!

Der Kondensator (Kapazität also Elektrisches Feld) hat das genaue Gegenteil, mit zunehmeder Frequenz verringert sich der Blindwiderstand und seine Phasenverschiebung hat den Strom der Spannung um 0-90° voreilend.

Wichtig! Die Spule und der Kondensator heben sich gegenseitig auf, wie Wurzelziehen und zum Quadrat nehmen!

Dieser Vorgang nennt sich Kompensation (Ausgleichen). Was heißt, dass der Induktive und der Kapazitive Blindwiderstand sich gegenseitig aufheben können, und vielleicht nur noch ein ganz kleiner Anteil Blind ist. (Achtung vor Überkompensation, dass es nicht in die andere Extreme überschlägt!).

Hoffe die Formeln kennst du aber, oder kannst du die nicht nachschauen?

Sollte dies nicht der Fall sein, kann Ich auch dir hierbei behilflich sein! (Sag es mir halt bitte Heute noch)

LG Dhalwim ;) :D

Kommentar von Bachmo ,

Ich versteh die aufgaben nicht kannst du mir einen lösungsweg geben ? :)

Kommentar von Dhalwim ,

Ja kleinen Moment...

Kann ein bisschen dauern!

Kommentar von Dhalwim ,

Bachmo. Darf Ich mal fragen wo du die Aufgabe her hast?

Kommentar von Dhalwim ,

Ich hoffe Ich konnte dir vielleicht wenigstens etwas weiterhelfen.

Aber z. T. verstehe Ich es selber nicht.

HIER! http://www.elektrotechnik-fachwissen.de/

Antwort
von Flachsenker, 6

also, kannst du mit komplexen Zahlen mit Wechselstrom umgehen==???

zuerst musst du einfach nur Z1 und Z2 ausrechnen :) Dabei sind die jweils in einer Parallelschaltung verschachtelt und Z3=Z1+Z2 in reihe :)

Z1: Widerstand und eine Spule        R=200ohm     L=0,4Henry      w=500 1/s

hier musst du noch beachten, dass du mit dem Leitwerten Y rechnest :)

Y=1/Z    G=1/R     BL=1/XL     XL=omega * L  hierzu gibt es auch die netten dreiecken ;)

das bedeutet für Z1:

G=0,005S           BL=0,005S           1/Z= Wurzel ( [1/R]²  +[1/w*L]²  ) = 282,84S

tan phi= YL/G=R/w*L = 200/500*0,4=1          phi=45°

Z1= 282,84ohm e^(j45°)         nun das ganze in die andere Form umwandeln...und dann hast du Z1 :)

schau dir mal die Seite hier an:

http://elektroniktutor.de/grundlagen/zeiger.html

das sollte dir jetzt auf die richtigen Sprünge verhelfen....

1.3 ist einfach komplex Z1+Z2 addieren :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community