Frage von sternchensterne, 79

Kann mir bitte jemand mit dem Divacup helfen?

Hei! Ich verwende schon seit etwa einem Jahr eine Menstruationstasse, zuerst hatte ich die Meluna, doch seit mehreren Monaten verwende ich nun den Divacup. Es ist ein ständiges hin und her, mal gelingt es mir gut mit dem Einführen und die Tasse ist dicht, mal sitzt die Tasse extrem tief und locker und ist undicht, oder sie sitzt weit vorne, entfaltet sich, aber das Blut läuft an ihr vorbei. Mein Gyn meinte, ich hätte eine Verkrümmung des Muttermundes oder der Gebärmutter (weiß es nicht mehr genau), spielt das denn vl eine Rolle? Ich achte darauf, dass der Muttermund in dem Cup drinnen ist, das ist doch richtig so oder? &sollte der Cup eher weiter oben sitzen oder in der Nähe vom Scheideneingang? Bitte um Hilfe und Rat, danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HelpfulMasked, Community-Experte für Frauen, Menstruation, Periode, 48

Hallo sternchensterne,

ich kenne mich mit der weiblichen Anatomie diesbzgl. wohl nicht so gut aus wie dein Frauenarzt allerdings frage ich mich inwiefern eine Gebärmutterkrümmung bei der Handhabung der Menstruationstasse eine Rolle spielen sollte.

Die Menstruationstasse liegt schließlich vor dem Muttermund und dieser nocheinmal vor der Gebärmutter verbunden durch den Gebärmutterhals. In meinen Augen müsste sich das also nicht im Wege stehen.

(s. Bilder)

Ich achte darauf, dass der Muttermund in dem Cup drinnen ist, das ist doch richtig so oder?

Ja das soll so sein. Vorbildlich das du darauf achtest und auch weißt was dein Muttermund ist. Erschreckenderweiße wissen das immer weniger Frauen/Mädchen und wundern sich dann warum die Tasse "undicht" ist.

&sollte der Cup eher weiter oben sitzen oder in der Nähe vom Scheideneingang?

Platziere sie so, dass der unterste Teil ca. 1-2cm vom Scheideneingang liegt. Es sollte dich nicht stören beim sitzen, laufen usw..

Die Tasse liegt dennoch nicht so tief wie ein Tampon, welcher gleich vor dem Muttermund liegt.

Mögliche Ursachen einer undichten Menstruationstasse:

Niedriger Gebärmutterhals

Manche Frauen und Mädchen haben von Natur aus einen niedrigen Gebärmutterhals, bei manchen senkt er sich vor allem während der Menstruation und kann sich auch in eine Richtung neigen.

Wenn das der Fall ist, kann es sein, dass der Muttermund (der untere Teil des Gebärmutterhalses mit einer stecknadelgroßen Öffnung) im Cup ist und somit etwas von der Kapazität wegnimmt und dein Cup schneller voll wird. Vor allem zu Beginn deiner Periode kann das häufig vorkommen, da während der ersten Tage die Regelblutung stärker ist.

Lösung: Denke daran deine Tasse einfach öfters auszuleeren, oder probiere eine größere Größe (Medium anstatt Klein).

Gekippter Gebärmutterhals

Ein weiterer Grund für das Ausrinnen deines Cups kann die Senkung deines Gebärmutterhalses sein. Das kommt bei viele Frauen vor, ist also nichts worüber du dir Sorgen machen musst. Was hier allerdings leicht passieren kann ist, dass deine Tasse das Vakuum nicht um den Muttermund formt, sondern an der Seite vorbei an der Vaginalwand. In diesem Fall kann das Blut ganz leicht auf der Seite vorbeilaufen anstatt im Cup aufgefangen zu werden.

Lösung: Wenn du den Cup eingeführt hast, versuche vorsichtig mit deinem Finger am Rand der Tasse herumzufahren und zu fühlen, ob der Muttermund außen ist (fühlt sich wie eine Nasenspitze an). Wenn du bemerkst, dass er sich außerhalb des Cups befindet, entferne ihn und führe ihn einfach neu ein.

Einzigartige Anatomie

Jede Frau ist anatomisch einzigartig – in seltenen Fällen kann es also vorkommen, dass eine Menstruationstasse einfach nicht das passende Hygieneprodukt ist. Das betrifft vor allem Frauen, die alle Tipps und Tricks ausprobiert haben, und der Menstruationsbecher trotz allem jedes Mal ausläuft.

Technische Ursache

Der Cup hat sich nicht richtig geöffnet

Das ist einer der Hauptgründe warum eine Menstruationstasse ausrinnen könnte. Der Cup hält nur dann dicht, wenn er sich nach dem Einführen auch richtig entfalten konnte – nur so kann sich nämlich das Vakuum formen und dich richtig schützen.

Lösung: Mach den Test! Sobald du die Menstruationstasse eingeführt hast, versuche ihn sacht nach unten zu ziehen – er sollte sich nur minimal bewegen bis du einen Sog spürst und du ihn nicht weiter herausziehen kannst. Das ist das Vakuum. Du kannst auch wieder mit deinen Fingern sacht ertasten, ob ein Teil des Randes am Cup sich vielleicht nicht ganz aufgefaltet hat. 

In den meisten Fällen wird der Cup aber spätestens während du ihn aber leicht nach unten ziehst um den Test zu machen, sich automatisch von selbst auffalten.

Die Menstruationstasse wurde zu hoch eingeführt

In diesem Fall passiert quasi dasselbe wie bei einem niedrigen Gebärmutterhals: der Muttermund sitzt in der Tasse und minimiert somit die Kapazität des Cups. Das führt dann wieder dazu, dass er eventuell früher voll ist und schneller voll ist, als du denkst

Lösung: Du musst den Cup gar nicht so tief einführen. Sollte dich der Steil des Cups stören, kannst du ihn ohne Bedenken abschneiden, damit er dich nicht stört, wenn du den Cup weiter untern trägst.

(Q: ruby-cup.com/de/blog/menstruationstasse-laeuft-aus-ursache-loesungen/)

Nicht dicht? Es gibt verschiedene Gründe, wieso eine Menstruationstasse nicht dicht ist.

1.Menstruationstasse voll 
> Menstruationstasse leeren


2. Löcher verstopft 

> Löcher reinigen

3. klumpiges Blut 
> der Trick mit dem Schwämmchen probieren

4. Menstruationstasse nicht entfaltet 
> mit dem Zeigefinger um die Menstruationstasse drehen, damit Luft durch die Löcher einströmen kann 
> Menstruationstasse nochmals einführen

5. Menstruationstasse sitzt zu tief oder neben dem Muttermund 
> Menstruationstasse zurecht rücken 
> Menstruationstasse nochmals einführen

6. schwache Beckenbodenmuskulatur 
> Training der Beckenbodenmuskulatur

7. Störender Stiel 
> Stiel anpassen/kürzen oder ganz abschneiden


(Q: afriska.ch/die-cup-tragen.html)

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen, wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit deiner Menstasse und sollten noch Fragen offen stehen: ich stehe dir gerne zur Verfügung!

Lg

HelpfulMasked

Kommentar von sternchensterne ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Anscheinend muss ich sehr aufpassen was meinen Muttermund angeht und auch die Faltmethoden. Ich werde mich gleich nochmal darin üben!

Kommentar von HelpfulMasked ,

Solch Ehrgeiz wird sicher belohnt! Viel Spaß!

Antwort
von Schnuppi3000, 38

Die Tasse sollte vor dem Muttermund sitzen und sich dort auch durch ein Vakuum "festsaugen". Ist das Vakuum nicht vorhanden, funktioniert das System nicht, dann läuft die Tasse natürlich aus.

Dadurch gibt es im Prinzip nur eine richtige Position. Wie sich die anfühlt und wie tief sie Tasse sitzt, kommt auf den Körperbau an und ist bei jeder Frau anders.

Sollte es trotz richtigem Einsetzen nicht klappen, kann das natürlich schon an dieser Verkrümmung liegen. Darüber solltest du dann mit deinem Frauenarzt sprechen.

Kommentar von sternchensterne ,

Danke für die Antwort! Wie funktioniert das denn genau mit dem Festsaugen? Hängt das von dem richtigen Winkel ab oder der Faltmethode?

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Einfach wenn du sie eingeführt hast leicht zusammendrücken, damit die Luft entweicht und wenn sie am Mittermund ist loslassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community