Frage von MadameVestra, 111

Kann mir bitte jemand meine Diagnose erklären ?

Ein CT des Abdomens ergab folgende Beurteilung: Abgekapselte Flüssigkeitsansammlung suprauterin und supravesikal mit langstreckigem Kontakt zum Sigma ohne Lufteinschlüsse, a. e. entzündlich DD postoperativ.

Antwort
von JuxSinnlos, 97
  • Oberhalb der Blase (supravesikal) und der Gebärmutter (suprauterin), also im Übergang zwischen Bauchhöhle und Becken, hat sich Flüssigkeit angesammelt.

  • Diese kann sich nicht frei zwischen den Organen verteilen, sondern ist eingeschlossen/ abgekapselt.
  • Das Sigma, ein Abschnitt des Dickdarms, liegt der Flüssigkeitsansammlung über eine längere Strecke an.
  • In der Flüssigkeit findet sich keine Luft. Das wäre ein Anzeichen für eine mögliche Verbindung mit dem Darmlumen.
  • Die Flüssigkeit ist am ehesten aufgrund einer Entzündung oder als Folge einer Operation in diesem Bereich (postoperativ) entstanden.

Alles weitere besprichst du bitte mit dem behandelnden Arzt.

Kommentar von MadameVestra ,

Ich habe meinen Arzt gefragt, mir wurde auf Grund dieser Diagnose die Gebärmutter und ein Eierstock entfernt. Vor der OP hieß es lediglich: "Da hat sich etwas abgekapselt" und es wurde so dargestellt als gäbe es keine andere Möglichkeit als meine Gebärmutter zu entfernen. Aufgewacht nach der OP, wurde mir dann gesagt dass auch noch ein Eierstock entfernt wurde. Eine Erklärung dafür habe ich nie erhalten, ich habe den zuständigen Arzt danach nicht mehr zu Gesicht bekommen (obwohl mir gesagt wurde, dass er noch einmal mit mir sprechen würde). Seither werde ich überall wo ich nachfrage nur mit ein paar Floskeln hinauskomplimentiert. Die Histologie war ohne jeden Befund.

Kommentar von user8787 ,

Das hätte vor der OP deutlich geklärt werden müssen. 

Warum hast du mit der Unterschrift deine Zustimmung zur OP gegeben wenn dir der CT Befund unverständlich war?

In der Aufklärung werden auch immer evtl. erweiternde Maßnahmen angesprochen, kein Chirurg darf dich einfach so ausräumen. 

Fordere deinen Op- Bericht an, du hast ein Recht auf Einsicht in die Krankenakte. 


Antwort
von Kurpfalz67, 94

Flüssigkeitsansammlung in einem abgekapselten Bereich. Über Uterus und Blase.

Mit Kontakt zum Darm (Sigma) der liegt etwa 20-50 cm vor dem After.


Kommentar von MadameVestra ,

Ich möchte dich nicht nerven, aber weißt du zufällig, ob diese Diagnose einen Grund darstellt mir meine Gebärmutter und einen Eierstock zu entfernen?

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Ich würde eine zweite Meinung einholen. Von hier kann man das definitiv nicht sagen. Bin kein Experte für Gyn!

Antwort
von KatzenEngel, 87

Hat Dein Arzt nix dazu gesagt? Er müsste Dich aufklären, was das heißt! Geh nochmal zu ihm hin!

Kommentar von MadameVestra ,

Das einzige was mein Arzt dazu gesagt hat war: "Da hat sich etwas abgekapselt" und mir daraufhin erklärt  das meine Gebärmutter entfernt werden müsse.

Kommentar von putzfee1 ,

Da würde ich mir an deiner Stelle aber unbedingt eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt holen.

Kommentar von KatzenEngel ,

Oh, also bevor ich sowas machen lassen würde, würde ich mir auf alle Fälle ne Zweitmeinung einholen, wie meine Vorrednerin ja auch schon schrieb. Hat er Dir denn erklärt, WARUM sie entfernt werden muss? Er scheint nicht grade sehr auskunftsfreudig sein Dein jetziger Arzt....er müsste Dich genaustens darüber aufklären! Das kann nicht sein, dass Du jetzt im Internet nach Erklärungen und Antworten googlen musst!

Alles Gute :)

Kommentar von MadameVestra ,

Ich bin einfach nur verzweifelt, ich habe diesem Arzt vertraut.
Ich habe meinen Arzt gefragt, mir wurde auf Grund dieser Diagnose die Gebärmutter und ein Eierstock entfernt. Vor der OP hieß es lediglich: "Da hat sich etwas abgekapselt" und es wurde so dargestellt als gäbe es keine andere Möglichkeit als meine Gebärmutter zu entfernen. Aufgewacht nach der OP, wurde mir dann gesagt dass auch noch ein Eierstock entfernt wurde. Eine Erklärung dafür habe ich nie erhalten, ich habe den zuständigen Arzt danach nicht mehr zu Gesicht bekommen (obwohl mir gesagt wurde, dass er noch einmal mit mir sprechen würde). Seither werde ich überall wo ich nachfrage nur mit ein paar Floskeln hinauskomplimentiert. Die Histologie war ohne jeden Befund.

Zudem wurde bei der OP ein Tupfer in meiner Scheide vergessen, woraufhin ich eine schwere Blasen- und Scheideninfektion bekam, seither habe ich schlimme Beschwerden. Es ist normalerweise gar nicht meine Art, im Internet um Rat zu fragen, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Kommentar von user8787 ,

Hierfür gibt es Akteneinsicht und in jeder Klinik auch Ansprechpartner für Patienten. Auch deine Krankenversicherung steht dir bei so Problemen zur Seite. 

Kommentar von murasaki2011 ,

es gibt Patientenberater für solche Sachen. du musst doch auch einen Arztbrief erhalten haben. Sonst können die dir vielleicht helfen https://www.patientenberatung.de/dee oder erstmal Zweitmeinung.

Kommentar von MadameVestra ,

Danke für die vielen sachlichen Antworten, ich denke ich werde nun tatsächlich einmal eine Patientenberatung aufsuchen, sonst werde ich noch verrückt.

Kommentar von KatzenEngel ,

Gute Entscheidung :)

Alles Gute für Dich :)

Antwort
von Geisterstunde, 74

Ja, Dein Arzt kann sie Dir erklären. Wenn Du etwas nicht verstehst einfach nachfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten