Frage von bluebmuffin, 80

Kann mir bitte jemand folgenden Satz erklären...?

"Wenn du zu deiner Kultstätte gehen kannst, ohne einem Zwang zu unterliegen, dann bist du glücklicher als 3 Milliarden Menschen auf dieser Welt."

Das steht in meinem Relibuch. Ich muss eine Unterrichtstunde halten und falls jemand fragt, was genau das bedeutet, kann ich es nicht zu 100% erklären.

Ich verstehe diesen Satz schon, nur ist mir unklar, wer dann was mit diesen betroffenen Menschen macht und Kultstätte ist die Kirche z.B. richtig? Was kann man noch zu einer Kultstätte sagen?

Antwort
von nachdenklich30, 10

Es könnte bedeuten:

Viele Menschen sind nicht in der Lage, ihre Kirche, ihren Tempel, ihre Moschee, ihre Synagoge zu besuchen.

- weil sie zu weit weg wohnen
- weil ihr Kult oder ihre Religion aus irgendwelchen Gründen nicht geduldet wird und es deswegen bei ihnen keine entsprechende Kultstätte gibt

Es könnte bedeuten:

Viele Menschen gehen nicht freiwillig zu ihrer Kirche oder ihrem Tempel usw. sondern weil sie dazu gezwungen werden oder weil ihr Glaube ihnen so viel Angst macht, dass sie entsprechend hin gehen.

Und es könnte bedeuten:

Wer freiwillig zur Kirche o.ä. gehen kann, ist besser dran als jemand, der dazu gezwungen wird.

In solch einer Stunde musst Du das ja gar nicht unbedingt erklären.

Du könntest mit Deinen Klassenkameraden zusammen fragen und mit ihnen zusammen tragen:

- Was kann alles mit einer "Kultstätte" gemeint sein?
- Was könnten das alles für Zwänge sein, mit denen man dorthin gezwungen wird?
- Wie wichtig ist es, glücklicher als andere Menschen zu sein?

Antwort
von 1ueberfragter1, 54

Eine Kultstätte ist ein Ort, an dem man einem Kult/Religion nachgeht, ausübt. Als Beispiel: Kirche, Synagoge, Moschee, Tempel etc.... Dein Satz sagt aus, dass die meisten Glübigen (vermutlich in diesem Fall bezogen auf Christen und Juden) nicht freiwillig in die Kirche gehen sondern eher aus einem Zwang heraus oder der ANgst sonst in der Hölle zu schmoren weil ihre gottverdammten Seelen nie den Weg ins Himmelreich finden werden.. Arme Irre...

Kommentar von Nirakeni ,

Ja, das wird mit dem Satz gemeint sein.

Antwort
von 2muchsweg, 31

Das soll heißen, dass wenn du z.b. in eine Kirche oder andere Kultstätte gehen kannst einfach weil du es schön findest und nicht weil du es aus Angst tust vor irgendeiner höheren Macht oder einem Zwang. Viele Millionen Menschen unterliegen einem solchen Zwang.

Antwort
von stubenkuecken, 30

Nicht nur Kirchen sind Kultstätten, auch Tempel oder Friedhöfe. Je nachdem welchem Kult man anhängt, oder zu welchem Kult man gezwungen wird.

Antwort
von Klaraaha, 18

Es gibt so schätzungsweise 2,5 Milliarden Muslime auf der Welt. Da gehört es zu den Pflichten 1x im Leben zu ihrer Kultstätte (Mekka) zu pilgern. Bei anderen Religionen ist mir eine solche Verpflichtung nicht bekannt. Vllt. gibt es kleinere religiöse Gruppen die auch verpflichtet sind zu ihrer Kultstätte zu pilgern. In der Regel ist das bei anderen Religionen aber freiwillig.

Antwort
von Viktor1, 28

Auch in Reli-Büchern steht manchmal Blödsinn von Wichtigtuern.
Wenn du mit der Aussage dieses Satzes nichts anfangen kannst, spricht dies für dich.

Antwort
von DerKleineRacker, 16

Es ist eigentlich bloß die simple Behauptung "Wenn du freiwillig Sonntags in die Kirche gehst und nicht weil du es musst, dann bist du einer der glücklichsten Menschen der Welt", verpackt in einen primitiven Merkspruch der wohl poetisch klingen soll um die einfacheren Leute zu beeindrucken und zu überzeugen.

Antwort
von lovelyGirl0704, 24

Kultstätte: beliebte stadte, Sehenswürdigkeiten

Manche Menschen  werden gezwungen da hinzugehen oder es wird ihnen verboten, wir dürfen hingehen wo wir wollen.

U s wird nix verbotenbzw. Wir werden nie gezwungen

Antwort
von viktorus, 5

Das kann heißen, dass man, wenn man sich Christus "unterordnet", frei ist von "äußeren Zwängen" (Röm.7,6; 8,2). 

Eine "Kultstätte" ist auch ein Theater, ein Haus, in dem "Kultur" (Übersetzt: "Alt-Hergebrachtes") angeboten wird.

Antwort
von Nirakeni, 20

"Kultstätte" kommt wohl noch aus dem alten Testament. Man sagte damals Tempel und Kultstätte. Es wurden dort Opfergaben ( ein totes blutendes Lamm glaub ich) dargebracht. Jesus trieb die Wechsler und Händler aus dem "Tempel". Erst später (wann weiß ich nicht) kam der Begriff Kirche auf. Auch viele alte heidnische Religionen (z.B. die Germanen, Kelten usw.) hatten eine Kultstätte. Die Indios brachten Jungfrauen (unschuldige schöne Mädchen) dar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community