Frage von lilao, 105

kann mir bitte jemand einfach Diabetes mellitus erklären, danke?

besonders die Wirkweise von Insulin und wie sich die Typen untescheiden. Danke lilao

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JFler, 38

  Hier meine Erklärung: Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine nicht heilbare, aber meist gut beeinflussbare Stoffwechselkrankheit. Menschen, die daran leiden, sollten sich intensiv mit der Krankheit und seiner Behandlung befassen, da sie selbst entscheidend dazu beitragen können, dass die gefährlichen Komplikationen wie Unterzuckerung (Hypoglykämie) und Zuckerkoma (diabetisches Koma) und Spätschäden (wie Nierenschäden, Sehminderung und Schäden der Nerven und Blutgefäße) vermieden werden. Die Anstrengungen lohnen! Diabetiker können heute, wenn sie sich rechtzeitig und konsequent in ihrer Lebensführung und Behandlung darauf einstellen, ein gesundes Leben führen.

Kommentar von JFler ,

Ein Typ-2-Diabetes ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die erhöhte Blutzuckerspiegel zur Folge hat. Diese schädigen langfristig Blutgefäße und Nerven, was wiederum zahlreiche Organprobleme verursachen kann. Zur Behandlung können Lebensstiländerungen, Medikamente und gegebenenfalls Insulin notwendig sein.

Die wichtigsten Folgekrankheiten sind Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenschwäche, Netzhautschäden und Erektionsstörungen. Sie werden oft als "Spätschäden" bezeichnet. Dieser Begriff ist jedoch irreführend, weil viele Diabetes-Folgekrankheiten bereits in einem sehr frühen Stadium des Diabetes auftreten können – oft sogar schon, wenn erst ein Prädiabetes (ein Diabetes-Vorstadium) besteht.

Die Neigung zu Diabetes Typ 2 ist genetisch bedingt. Außerdem begünstigen vor allem Übergewicht und Bewegungsmangel die Krankheit.

Kommentar von JFler ,

Circa 400.000 Menschen in Deutschland sind an Typ-1-Diabetes erkrankt. Dabei handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit. Das körpereigene Immunsystem, das in erster Linie der Abwehr krankmachender Keime dient, richtet sich aus bislang unklaren Gründen plötzlich gegen die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse und zerstört diese. In der Folge kommt es innerhalb weniger Tage bis Wochen zum Ausbleiben der Insulinproduktion. Der Typ-1-Diabetes entsteht oft schon im Kindes- und Jugendalter.

Das Hormon Insulin hat die Aufgabe, den mit der Nahrung aufgenommenen Zucker aus dem Blut in die Zellen zu schleusen, die ihn zur Energiegewinnung benötigen. Bei Insulinmangel sammelt sich der Zucker im Blut an – der Blutzuckerspiegel steigt. Das kann auf Dauer die Blutgefäße, Nerven und zahlreiche Organe schädigen. Patienten mit Typ-1-Diabetes müssen ihr Leben lang mehrmals täglich Insulin spritzen, um akute Stoffwechselentgleisungen sowie Folgekrankheiten durch zu hohe Blutzuckerwerte zu verhindern.

Antwort
von Linuxaffiner, 40

Das Insulin öffnet die Zelle und der Blutzucker kann nur durch das Insulin in die Zelle gelangen. Das Insulin transportiert den Zucker in die Zelle - das ist ein Transporthormon.

Diabetes Typ I ist ein absoluter Insulinmangel -

Diabetes Typ II ist ein relativer Insulinmangel. Das Insulin ist zwar da, kann aber vom Körper nicht mehr richtig verwertet werden. Hauptsächlich vorkommend bei einem sogenannten Altersdiabetes.

Oder ein etwas krasses Beispiel: jemand trinkt einen liter Coca-Cola da hat man auch als Nichtdiabetiker schon Blutzuckerprobleme

LA

Antwort
von Paguangare, 61

Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes\_mellitus

(Ach ja, das ist ja zu anstrengend, es sich durchzulesen).

Diabetes Typ 1: Tritt häufig schon in jungem Alter auf, ist meistens "schlimmer" als Typ 2, ist immer insulinpflichtig.

Diabetes Typ 2: Tritt häufig erst im höheren Alter auf (zunehmend aber auch bei Jüngeren), verhaltensbedingt, kann teilweise behandelt werden, ohne Insulin zu spritzen.

Insulin: Bauchspeicheldrüsenhormon, bei Gesunden in richtigen Maßen gebildet. Das einzige Hormon, das den Blutzuckerspiegel senkt.  Diabetiker haben einen Insulinmangel, oder die Bauchspeicheldrüse produziert es überhaupt nicht mehr. Insulin muss bei ihnen gespritzt werden, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Richtige Dosierung von Insulin und Kontrolle der aufgenommenen Kohlenhydrate sehr wichtig.

Kommentar von lilao ,

wenn du netterweise doch noch mehr schreibst, als nur: gibt's doch im Internet..., warum machst du dir die Mühe, solche Kommentare in deiner Antwort zu verpacken? - egal, hab keine Zeit, hab besseres zu tun.

Antwort
von labertasche01, 45

Hier wird es gut erklärt. 

http://www.onmeda.de/krankheiten/diabetes.html

Antwort
von macqueline, 41

Google und Wiki beide zur gleichen Zeit kaputt?

Kommentar von DanBlack ,

ist hier ja meistens der Fall.. Manchmal lassen sich komplexe Zusammenhänge wirklich schwer verstehen auf wikipedia etc. , aber so simple sachen ... :/

Kommentar von lilao ,

ja, bloß leider ist da nicht die Richtigkeit gewährt. Du kannst beides dann verwenden, wenn du selbst mal Prüfung schreibst:)

Antwort
von ngdplogistik, 44

Stammt aus dem Grichischem (Durchfluss) / Lateinischen( melitius) und heißt honigsüsser Durchfluss..

Die Umgangssprache nennt das Ganze schlicht Diabetis oder Zuckerkrankheit, manchmal auch, jedoch seltener, Blutzuckerkrankheit.

Liebe Grüße

Kommentar von Paguangare ,

Nett gemeint, aber gefragt war nach dem Unterschied von Diabetes mellitus Typ 1 und 2 und nach der Wirkungsweise von Insulin.

Kommentar von ngdplogistik ,

Nein, nein, wohl kaum nur war gefragt nach dem Unterschied.

Die Frage lautete in der Aufmachung:

Kann mir bitte jemand e i n f a c h Diabetis Melitus erklären?

Den Rest konnten nur andere erklären. Ich verweise auf Wikipedia, wenn, wer auch immer, den Rest der Frage erklärt haben möchte, da dieser kaum einfach zu erklären ist. Auch andere Seiten bieten dieses an. Ich wollte nur, der Frage gemäss Antworten, da mir dies für den Rest , einfach jedenfalls, zu wenig gelingen würde

Liebe Grüße 

Kommentar von Paguangare ,

Ich interessiere mich auch für Etymologie (die Lehre von der Herkunft der Wörter). Aber ich glaube, dem Fragesteller ist es ziemlich egal, woher sich der Wortlaut ableitet, also dass es mit "durchfließen" und "Honig" zu tun hätte.

Vielmehr geht es ihm um die sachliche Bedeutung, also: Eine Stoffwechselkrankheit, bei der die Regulierung des Blutzuckerspiegels gestört ist.

Kommentar von ngdplogistik ,

Ist alles gut, mein Freund. Ich wollte wirklich keine Diskussion entfachen und wenn der Fragesteller etwas hätte dazu sagen wollen, wäre dies sicherlich geschehen. 

Ist zwar nett, wenn Du mich auf dererlei aufmerksam machst, jedoch kann dies der Fragesteller auch tun und mir  entsprechend mitteilen. Ich habe auch kein Bestreben Punkte oder ähnliches en mass zu sammeln, sondern nur verdeutlichen, auch keinen Roman schreiben oder in einen Konkurrenzkampf zu trten. 

Auch wenn dies verkehrt sein sollte, bleibt es dem Fragesteller letztendlich überlassen, was er daraus macht oder wie dieser/e mir dies mitteilt. 

Jeder andere, der dies liest, kann sich in jedem Fall daran orientieren, wenn gewollt, was auch seinen Wert aufweist, abgesehen davon, ob nun von mir falsch interpretiert oder wörtlich genommen.

Liebe Grüße 

Kommentar von lilao ,

so, hallo zusammen :)

ich sehe die Sache so: ngdplogistik hätte ruhig etwas mehr schreiben dürfen, da ich unter einfach zwar eine Erklärung für Normalmenschen verstehe, aber gleichzeitig auch nicht so eine Antwort in der ein Arzt das hochkompliziert erklärt (nicht auf Fachbegriffe bezogen) :)

und Paguangar, lass doch einfach den Kommentar weg (ist wohl zu anstrengend), das nervt eher :)

An sich wollte ich drauf raus, was es mit den Langerhanschen Zellen und den B-Zellen... auf sich hat und auf die Wirkweise

Kommentar von ngdplogistik ,

Langerhansche  Zellen sind sogenannte inaktive Zellen , die der Antigenpräsentation dienen.

Als Gewebsmakrophagen sind diese in der Lage , bei Verletzungen der Haut, eingedrungene Antigene zu phagozytieren (Zellenaufnahme =aufzunehmen)

Die Langerhansche Zelle entstammt dem Mesoderm( mittlere der drei Keimblätter) und wird im Knochenmark gebildet.

Die B Zelle wird Synonym für die Bezeichnung Betazelle(insulinproduzierende Zellen in der Langerhans- Inseln des Pankreas. Machen ungefähr 80% der Langerhans- Zellen aus. Stimulus= Glucose. Selbiges wird aufgenommen und zu ATP ( adenodine triphosphate )verstoffwexelt.

ATP wird in der med. Therapie als gefässdilatierendes (ausdehnendes oder erweiterndes) Medikament verwendet.

Du erkennst vielleicht hieran bereits, dass das mit dem Roman keinesfalls allzu weit hergeholt ist. Nun hast Du eine relativ einfache und doch recht komplizierte Definition und den Versuch der Wirkungsweise bekommen.

Liebe Grüße 



Kommentar von lilao ,

Stimmt, das klingt jetzt schon logischer :) Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community