Frage von LalaTW, 128

Kann mir BITTE jemand das Abnehmen erklären, ich kriege es offenbar nicht hin?

Hallo erstmal! Ich will mal mein Problem schildern: Ich habe vor einem Jahr genauso viel gewogen wie jetzt, habe dann angefangen mit gesunder Ernährung und Fitness. Dadurch habe ich abgenommen, aber nicht viel, sondern nur 2 Kilo. Das war aber genau richtig, ich war mit allem zufrieden, mit meiner Figur, mit dem Sport und auch mit meiner Ernährung es hat mir wirklich an nichts gefehlt. Dieses Jahr im August hab ich dann leider heftige Bauchschmerzen bekommen und die Ärzte konnten nicht sagen, wodurch es ausgelöst wird und sie haben mir nicht mehr erlaubt Laktose und Glutenhaltige Lebensmittel zu essen und ich musste auch auf Obst verzichten. In der Zeit habe ich leider wieder zugenommen. Herausgestellt hat sich, dass die Bauchschmerzen durch Stress entstanden sind, also war es vollkommen unnötig zu verzichten aber nun gut.

Seit dem versuche ich wieder diese 2 Kilo loszuwerden, sie stören mich nämlich extrem. Das hat sich nämlich an meinem Bauch angesetzt und das sieht grausam aus. Ich hab Low Carb versucht, aber dafür hab ich mittlerweile keine Kraft mehr. Ich habe also einfach ein Kaloriendefizit eingebaut und natürlich mich gesund ernährt und das mache ich jetzt schon seit 3 Monaten!

Ich habe angefangen mit einem Defizit von 400 Kalorien, dann bin ich aufgestiegen auf 500 und mittlerweile komme ich sogar manchmal auf ein Defizit von 700 Kalorien! Aber nichts hilft! Das ding ist, dass sich der Körper ja irgendwann daran gewöhnt! Aber ich nehme diese 2 Kilo einfach nicht ab, ich weiss nicht woran es liegt ich mache auch viel Sport. Ich hab immer Kraftsport gemacht, dann musste ich jetzt aber pausieren, wegen Knieschmerzen und jetzt mach ich hauptsächlich HIIT weil ich dieses dämliche Fett einfach loswerden will. Ich kann das nicht mehr, es ist so schon schwer, dieses Defizit zu halten, ich kann das nicht mehr lange durchhalten. Ich weiss nur einfach nicht was ich falsch mache, wie kann das denn sein? Was soll ich jetzt tun? Soll ich wieder auf meine Kalorien kommen wie immer und das Defizit auffüllen und meinem Körper zeigen, dass das eigentlich die Kalorien sind, die er braucht? Ich hab das Gefühl, wenn ich nur 200-300 Kalorien streiche, dann bringt das nichts, bzw es geht sehr langsam. Kann mir bitte jemand helfen? Durch all die Diätformen, die man im Internet findet, bin ich einfach nur verwirrt. Ich hatte schon überlegt die Anabole Diät zu machen, aber dafür hab ich wirklich kaum Durchhaltevermögen, vor allem weil mein Lieblingsessen zurzeit Haferflocken sind....

Antwort
von Anishaus, 74

Naja wichtig ist , das du am anfang am besten langsam anfängst. Du kannst jetzt nicht denken dass du nach einer langen pause gleich wieder sport machen kannst wie davor. Vielleicht versuchst du mal eine andere diät , es kann ja sein das dein körper diese art von abnehmen nicht mehr akzeptieren will. Wenn das auch nicht geht, such einen arzt und erkunde dich dort mal. Ein schneller Anruf bei deinem Hausarzt schadet sicher nicht.

lg

Kommentar von LalaTW ,

Ne, ich war anfangs auch recht unmotiviert und hab längst nicht das gleiche beim Sport geschafft wie davor, aber mittlerweile geht es wieder ganz gut. Nur dadurch,dass ich meine Figur dadurch nicht ändere, geht die Motivation auch wieder flöten..

Ich weiss echt nicht welche Diät ich ausprobieren soll. Ich habe Low Carb durch und Paleo. Aber wenn ich dann wieder was neues suche, dann finde ich immer, dass das einzige was zählt nur der Kaloriendefizit ist. Das macht ja eigentlich auch am meisten Sinn, deshalb weiss ich nicht, was ich sonst noch probieren soll.

Antwort
von schreiberhans, 77

Wie groß und wie schwer bist du?

Iss doch mal normal für einige Zeit gerade für Hiit brauchst du ja Energie

das machst du dann anscheinend nur halbherzig wenn du eh schon so wenig Kraft hast

Wenn du das alles schon 1 Jahr lang machst solltest du doch drauf kommen das es so super tolle Diäten nichts bringen

Kommentar von LalaTW ,

Ich bin 1,68m und wiege 62kg. 

Ja ich bin im Normalgewicht, aber ich hab halt so eine Wampe am Bauch bekommen und die 2 Kilo hätte ich gerne weg.

Außerdem mache ich das ja nicht seit einem Jahr! Ich  habe vor einem Jahr angefangen meine Ernährung umzustellen, weil ich mich davor sehr ungesund ernährt habe. Also keine Diät sondern nur eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Und dazu mehr Sport, was ich heute immer noch einhalte. Da habe ich nebenbei abgenommen,aber durch diesen Aussetzer diesen Jahres für 1 Monat! habe ich eben zugenommen und versuche nun kläglich das wieder loszuwerden. Dieses Defizit hab ich erst seit paar Wochen.

Kommentar von schreiberhans ,

Dir ist auch bewusst das Muskeln mehr als Fett wiegen?

Iss doch mal für ein paar Wochen normal das du wenigstens wieder genug Energie hast und miss vorher deinen Bauchumfang

und dann nach ein paar Wochen nochmal

Du hast gerade das falsche Ziel vor Augen.

Kommentar von LalaTW ,

Ja das ist mir bewusst! Aber vor der Zunahme habe ich Krafttraining betrieben und seit August gar nicht mehr. Dann kann ich doch nicht Muskelmasse zugelegt haben? Oder legt man mit HIIT auch zu? Aber meine Muskeln wurden ja nicht mehr so gefordert wie davor. Und mein Bauch ist ja immer gleich schwabbelig.

Was für ein Ziel hab ich denn vor Augen :/ wieso ist das falsch.

Kommentar von schreiberhans ,

Ich bin der Meinung das du bereits dein "Bauchfett" wieder weg hast und nur weil die Waage noch immer deine 2 Kilo mehr anzeigst du dir einredest das eben nicht so ist

dein Ziel sind die 2 Kilo auf der Waage und das ist einfach ein schlechtes Ziel

Auch durch HIIT baut man Muskeln auf

selbst wirst du 2 Kilo gar nicht im Spiegel merken und schon gar nicht wenn du schon so von deinem "schwabeligen" Bauch redest... da wirst du erst aufhören wenn ein SixPack da ist

Kommentar von LalaTW ,

Und was ist dein Tipp für mich? 

Ich soll normal essen und gucken was passiert? Ich bin eigentlich niemand der sich dauernd wiegt. Ich hatte vor ein paar Monaten eine Sucht und hab mich mehrmals täglich nach dem Essen gewogen, mittlerweile wiege ich mich gar nicht mehr und ich gucke nur noch in den Spiegel.

Kennst du einen guten Kalorienrechner, um zu wissen,wie viel ich brauche?

Kommentar von schreiberhans ,

Ohne dir nahe treten zu wollen aber du solltet mit nem Doc über dein Selbstbild reden

So wie sich das ganze hier liest hast du ein ziemlich verzehrtes Bild von deinem Körper

Kommentar von LalaTW ,

Das war mal, aber ich hatte es ja überwunden. Ich hatte auch nicht gedacht, dass ich wieder zunehme.

Ich hab nicht mal einen Hausarzt.

Ich will hier nicht rüberkommen wie jemand, der sein Leben lang auf Diät ist und nichts mehr isst, ehe er es nicht irgendwo gewogen und berechnet hat, ob er ein Stück Paprika essen darf.

Ich hab davor auch keine Kalorien gezählt oder sonstiges. Ich habe gegessen was mir geschmeckt hat und womit ich satt und zufrieden war.

Es ist einfach nur die Verzweiflung über diese Zunahme, die nicht mehr rückgängig zu machen ist.

Antwort
von lalala321q, 73

Abnehmen = Lebensstil ändern und insgesamt weniger essen!!

Kommentar von LalaTW ,

Nein, abnehmen = Kaloriendefizit. Und zwar nur für eine bestimmte Zeit.

Kommentar von lalala321q ,

also ich fahre ganz gut mit weniger Essen, bzw. nur dann und das essen wenn und was einem der eigene Köper sagt dass er jetzt was braucht. Dosiert essen. Man muss natürlich ehrlich zu sich selber und gewillt sein auch mal ne Mahlzeit ausfallen zu lassen, mit dem Wissen dass man sich dann, also beim Verzicht aber auch nach der nächsten Mahlzeit besser fühlt. Man hat es geschafft aus der >drei Mal am Tag essen müssen Routine< auszubrechen. 

Unabdingbar ist eine Tätigkeit (Arbeit, Spazieren gehen, tanzen) während der man die Kallorien und überschüssiges Fett verbrennt. Man erhöht eine Energie, trainiert den Körper und ist vom essen abgelenkt.  Zur Not Zwischendurch das eine oder andere Bonbon Essen. Ich bevorzuge außerdem vegetarische Ernährung  mit ab und zu ganz selten Fisch. Aber mach was du willst, ist dein Leben, aber ein bisschen Verzicht tut auch gut.

Kommentar von LalaTW ,

Ich komme mit Verzicht gar nicht zurecht, deshalb fällt die Option für mich weg. Ich muss zu den 3 Mahlzeiten am Tag auch zwischendurch einen Snack haben, sonst halte ich das nicht durch. 

Wenn ich es versuche, dann passiert meistens immer das:

Ich fange an Müll zu essen, dann hab ich ein schlechtes Gewissen und denke dann "ach, jetzt hast du es eh verkackt"

Kommentar von lalala321q ,

tja, dann halt nicht. mach was du willst.

Ich z.B. hab mich bewusst dafür entschieden schlank zu sein. Vor allem aus gesundheitlichen Gründen, weil ich. z.B. ne Bindegewebsschwäche habe. Anderer Grund ist der dass ich, wenn ich eher schlank, drahtig  (mit Muskeln) bin einen handwerklichen Job eher durchhalten kann. Aber auch so fühle ich  mich damit besser. Müll , sowas wie Chips esse und nur sehr selten. Aber gestern  z.B. habe ich zwei Tafeln Nuss-Schokolade. Aber das war dann auch ne ganze Mahlzeit, und als Vegetarier braucht man Nüsse/Hülsenfrüchte. So gesehen war es keine Sünde sondern normal Nährstoffe.

Selector , in the Mix!

Kommentar von LalaTW ,

Ich habe mich bewusst dafür entschieden gesund zu sein. Schlank war ich schon immer. Auch mit diesen 2 Kilo mehr auf den Rippen bin ich immer noch schlank und noch weit entfernt von dick. Es ist einfach meine persönliche Vorliebe diese 2 Kilo wieder runterzukriegen, weil ich mich damit besser fühle. Aber für mich ist es ungesund auf Essen zu verzichten. Einige Menschen leben generell so, dass sie nicht viel Essen, keinen großen Hunger haben etc. aber die meisten Menschen haben oft Hunger, es kommt nur drauf an was man isst.

Nur durch Weihnachten und Silvester konnte ich meine gesunde Ernährung nur unterbrechen, weil der Rest meiner Familie sich nicht dafür interessiert gesund zu leben.

Kommentar von lalala321q ,

leb nur so wie du denkst dass es gut/richtig/gesund für dich ist. Ich möchte dir da gar nicht reinreden. Ein bisschen Fett auf den Rippen ist ja auch nicht schlimm, solange es nicht übertrieben ist und man wie ein Wal aussieht. Ich dachte dass du schon ein bisschen viel dicker bist. aber 2 Kilo, das ist nicht viel. 

Zum Verzicht möchte ich sagen, das konnte ich früher auch nicht. Wenn ich nicht spätestens Mittags was gegessen habe dann war ich schon unruhig, obwohl ich es nicht wirklich gebraucht habe.  Mittlerweile habe ich gelernt dass man auch mal auf Frühstück verzichten kann und auch mal aufs Mittagessen, wenn es denn angebracht ist. Ich habe gelernt meinen Körper als ganzes wahrzunehmen wozu auch mein Fettgewebe, das üppige Abendessen von gestern, wovon der Körper am nächsten Tag zum Teil immer noch zehrt, zählt und vor allem auch meine Aktivität. Das von mir beschriebene kann aber auch nicht gut für dich sein, ich weiß es nicht, das musst du entscheiden. 

Oder die Variante, die ich auch hin und wieder mache, ich trinke seit einem Jahr nun auch wieder ab und zu Milchkaffee. Milchkaffee ist dann für mich sowas wie ne Mahlzeit und ich muss danach ein paar Stunden nichts essen. Ich ziehe alles daraus (Aktivität, Milch, Zucker), es hilft mir beim Abnehmen. Wie gesagt, ich bin eigentlich auch nicht dick, eher dünn aber dadurch dass ich viele Jahre nicht ganz so aktiv war, auch wegen rauchen, kann sein dass sich mein Stoffwechsel da verlangsamt hat. Naja außerdem muss ich wegen meiner Bindegewebsschwäche mehr auf ein straffes Gewebe achten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community